Loeb Holding AG: Namenaktie „B“ steigt am ersten Handelstag auf 255 CHF

0
1081

Mit einer Woche Verspätung sind die Namenaktien der Loeb Holding AG heute in den ausserbörslichen Aktienhandel der Berner Kantonalbank aufgenommen worden. Die ersten Briefkurse, die auf OTC-X gestellt wurden, lagen bei 230 CHF. Im Laufe des Handelstages stieg die Nachfrage nach der Namenaktie aus der Serie „B“ an, so dass für den Titel am Schluss des Handelstages 255 CHF (plus 10.8%) gezahlt wurden. Insgesamt gingen in 17 Transaktionen 193 Aktien der Berner Warenhaus- und Immobiliengruppe über den Tisch. Mit dem Listing auf OTC-X öffnet sich das traditionsreiche Berner Familienunternehmen weiter dem Publikum und schafft vor allen Dingen für die zahlreichen Altaktionäre aus dem Familienkreis eine Ausstiegsmöglichkeit. Ende letzten Jahres schuf die Loeb-Gruppe durch einen Aktiensplit die Voraussetzungen für diesen Schritt. Das Aktienkapital der Gesellschaft setzt sich heute aus 693’400 Namenaktien Serie „A“ à 0.60 CHF Nominal, 180’660 Namenaktien der Serie „B“ à 6 CHF Nominal und 266’702 Partizipationsscheinen à 6 CHF Nominal zusammen. Die Partizipationsscheine werden an der SIX im Segment Local Caps gehandelt. Die Namenaktien der Serie „A“ befinden sich im Besitz von Nicolo Loeb Furrer, die als VR-Delegierte seit 2005 die Geschäfte der 130 Jahre alten Firmengruppe leitet. Sie hält über diese Aktien 79.33% der Stimmrechte, obwohl ihr Anteil am Kapital der Gesellschaft nur 13.42% beträgt. Weitere 7.6% der Stimmen (und 13.42% am Kapital) hält Marc Loeb.

Der Umsatz der Loeb-Gruppe lag im Geschäftsjahr 2012 bei 99.4 Mio. CHF (siehe Geschäftsbericht). In der Immobiliensparte erzielte das Unternehmen zusätzlich 10.9 Mio. CHF Erträge aus der Vermietung von selbst genutzten Liegenschaften und Anlageobjekten. Insgesamt resultierte ein Betriebsergebnis (EBIT) von 3.8 Mio. CHF. Das Ergebnis (Reingewinn) von 8.5 Mio. CHF wurde massgeblich von Sonderfaktoren geprägt. Im ersten Semester 2013 stiegen die Nettoerlöse um 0.7% auf 46.3 Mio. CHF. Aufgrund einer verbesserten Margensituation und höherer Mieterträge erreichte das Betriebsergebnis (EBIT) 4.8 Mio. CHF.

Eine ausführliche Analyse der Loeb-Aktien nehmen wir zu einem späteren Zeitpunkt vor.

1 KOMMENTAR

  1. Ich staune über die Preisdifferenz zwischen Loeb PS, von welchen ich einige Stücke besitze, und der Namenaktie. Das Stimmrecht der Aktie ist unter den gegebenen Umständen nichts wert bzw. wird vom kleinen Dividendenvorteil der PS aufgewogen. Da müsste das Essen an der GV schon sehr gut sein!

    Bei einem Buchwert von ca. 350 Franken pro Anteil sind m.E. sowohl PS als Aktie deutlich unterbewertet. Die Immobilien sind zudem mit dem Anschaffungswert konservativ bewertet, man vergleiche mit früheren Geschäftsberichten, als noch zu (damaligen!) Marktwerten bilanziert wurde.

    Mit Loeb-Anteilen kann man im Prinzip schuldenfrei finanzierte Immobilien deutlich unter dem Buch- und Marktwert kaufen, mit dem Nachteil der geringen Liquidität und dem fehlenden Rückgaberecht zum Nettoinventarwert im Vergleich zu Immobilienfonds.

Kommentar verfassen