Zehnder steigert 2017 Betriebsergebnis

0
1117
Quelle: Zehnder

Der Heizungs- und Lüftungshersteller Zehnder hat im Geschäftsjahr 2017 nach einem Umsatzwachstum nun auch eine deutliche Steigerung beim operativen Ergebnis gemeldet. Der Reingewinn fiel jedoch deutlich tiefer aus, nachdem im Vorjahr ein hoher Ertrag aus einem Liegenschaftsverkauf in China resultiert hatte. Die Dividende fällt entsprechend geringer aus. Für das laufende Jahr gibt sich das Unternehmen zuversichtlich und bestätigt die Mittelfristziele.

Das operative Ergebnis auf Stufe EBIT vor Einmaleffekten stieg im Vergleich zum Vorjahr um 56% auf 23,5 Mio EUR und die entsprechende Marge auf 4,0% nach 2,8%. Das Margen-Niveau wird in einer Mitteilung vom Mittwoch jedoch als „ungenügend“ bezeichnet. Unter dem Strich blieb ein Reingewinn von 16,5 Mio nach 28,1 Mio im Vorjahr, vor Abschreibungen waren es 38,6 Mio.

Die Zahlen fallen entsprechend der Aussagen von Mitte Januar aus, als Zehnder eine bessere operative Marge in Aussicht gestellt hatte. Auch der Umsatz war bereits bekannt. Hier wurde ein Plus von 8,1% auf 582,4 Mio EUR gemeldet, organisch und wechselkursbereinigt stiegen die Erträge um 10%.

2016 hatte Zehnder einen positiven Einmaleffekt von 40,3 Mio EUR aus einem Immobilienverkauf in China erzielt und Restrukturierungskosten von 12,0 Mio verbucht.

Beim operativen Ergebnis hätten sich gestiegene Stahlpreise und der anhaltende Trend zu preisgünstigeren Modellen und weitere Investitionen negativ auf die Profitabilität ausgewirkt, heisst es zum vergangenen Geschäftsjahr. Im Segment Europa habe zudem die Abwertung des britischen Pfunds einen negativen Effekt gehabt. Die Verbesserungen seien vorwiegend auf tiefere IT- sowie Forschungs- und Entwicklungskosten zurückzuführen. Das Segment China & Nordamerika kehrte operativ in die Gewinnzone zurück.

Dividende fast halbiert

Der Generalversammlung wird entsprechend dem Rückgang beim Gewinn eine fast halbierte Dividende von noch 0,50 CHF pro Namenaktie vorgeschlagen (VJ 0,95 CHF). Die Ausschüttungsquote von 34% liege damit im Rahmen der langfristigen Dividendenpolitik (30-50%), heisst es.

Die Schätzungen der Analysten wurden auf allen Stufen übertroffen. Laut AWP-Konsens wurde ein EBIT von 16,7 Mio CHF, ein Reingewinn von 10,1 Mio und eine Dividende von 0,36 CHF erwartet.

Mit Blick das Geschäftsjahr 2018 wird mit Umsatz- und Ergebniswachstum gerechnet. Das Management geht davon aus, dass sich das „erfreuliche“ Wachstum des vergangenen Jahres fortsetzen werde, allerdings mit etwas abgeschwächter Dynamik. Mittelfristig wird mit einem Wachstum von jährlich rund 5% und einer EBIT-Marge von über 8% gerechnet.

Die Aktie der Zehnder Group notiert derzeit bei 43,35 CHF.

yr/uh

TEILEN

Kommentar verfassen