Brunni-Bahnen Engelberg: Thomas Küng wechselt im Juni 2021 zu den Lenzerheide Bergbahnen

0
973

Nach neun Jahren wird der aktuelle CEO der Brunni-Bahnen in Engelberg das Unternehmen verlassen, um per 1. Juni 2021 die Stelle als neuer CEO der Lenzerheide Bergbahnen anzutreten. Dies gaben die Brunni-Bahnen heute in einer Medienmitteilung bekannt. Küng wurde zum Nachfolger des zurücktretenden Peter Engler gewählt.

Thomas Küng übernahm 2012 im Alter von 30 Jahren als damals jüngster Geschäftsführer der Bergbahnbranche das Amt bei der Brunni-Bahnen Engelberg AG. Heute gelte die Bahn als eines der rentabelsten Bergbahnunternehmen der Schweiz, schreibt die Gesellschaft. Thomas Küng habe gleich bei Stellenantritt den Bau des Familienrestaurants OX vorangetrieben und weitere Projekte, wie u.a. den Ausbau des Spielplatzes auf dem Ristis, eine dritte Klettersteigroute auf den Rigidalstock sowie den Barfusswanderweg Ristis-Brunnihütte, umgesetzt.

Ausserdem setzte er Akzente im Bereich Nachhaltigkeit. Mit zwei Solaranlagen und als erstes C02-neutrales Bergbahnunternehmen der Schweiz sei die Brunni-Bahnen Engelberg AG auch in Sachen Klimaschutz zur Vorreiterin in der Branche geworden, heisst es weiter. Thomas Küng habe nicht nur massgeblich die erfolgreiche strategische Positionierung der Unternehmung geprägt, er habe diese auch hervorragend umgesetzt, lässt sich Albert Infanger, Präsident des Verwaltungsrates, zitieren. Der Verwaltungsrat wünsche ihm in seiner neuen Tätigkeit viel Glück und weiterhin viel Erfolg.

Die Aktien der Brunni-Bahnen Engelberg AG werden ausserbörslich auf OTC-X gehandelt. Zuletzt wurden 1’800 CHF für eine Aktie bezahlt.

Kommentar verfassen