Branchentalk „Casinos“

Einladung Branchentalk CasinosGross war die Euphorie, als vor etwas mehr als zehn Jahren die ersten Casinos in der Schweiz nach Jahren der Abstinenz wieder eröffneten und die Gäste mit Glücksspielen wie Roulette, Black Jack, Baccara und dem Automatenspiel in die mittlerweile 21 konzessionierten Spielbanken lockten. Obwohl damals schon klar war, dass die Betriebe rund die Hälfte der Brutto-Spielerträge (BSE) als Spielbankenabgabe an den Bund (A-Casinos) und an Bund und Kantone (B-Casinos) abgeben müssen, sollte für die privaten Betreiber – darunter viele ehemalige Kursäle – genügend Ertrag für anstehende Investitionen und die Ausschüttung einer Dividende an die Anteilseigner übrig bleiben.

Das Blatt hat sich zwischenzeitlich etwas gewendet. Der Wettbewerb ist nicht zuletzt durch die Eröffnung von zwei neuen Casinos im letzten Jahr in Zürich und Neuenburg härter geworden. Auch das weltweit einzigartige, aber sehr restriktive Sozialkonzept macht den Casinos zu schaffen. Die Risiken für die Betreiber haben zugenommen, wie jüngst die Millionen-Busse für das Basler Casino belegt. Zudem stehen die 21 konzessionierten Spielbanken immer stärker im Wettbewerb mit Online-Casinos, grenznahen Spielstätten im Ausland und dem illegalen Glücksspiel. In zehn Jahren sollen die Konzessionen neu vergeben werden. Dass die Eidgenossenschaft den Spielbetrieb wieder verbieten wird, ist zwar nicht zu erwarten, denn die öffentliche Hand und der Steuerzahler sind bisher einer der grossen Gewinner: Seit 2002 flossen 4.4 Mrd. CHF an Spielbankenabgaben vorwiegend in die AHV. Doch wie sich die Neuvergabe gestalten wird, und ob alle bestehenden Casinos auf eine Verlängerung der Konzession hoffen dürfen, ist offen.

Angesichts dieser vielfältigen Herausforderungen für die Casinobetreiber konnten wir im Rahmen des ersten Branchentalks von „schweizeraktien.net“ am 22. Oktober über die aktuelle Situation, die Herausforderungen und die unterschiedlichen Strategien der Casino- und Kursaalgesellschaften diskutieren. Zudem haben wir die Ergebnisse einer exklusiven Umfrage unter 19 Casinodirektoren präsentiert. Nachfolgende finden Sie einigen Impression von der Veranstaltung (Fotos: Tobias Ulmann):

"Rien ne va plus?" - Engagierte Diskussion mit Detlef Brose (Casino Baden), Jean-Marie Jordan (ESBK), Christian Wildhaber (Albin Kistler), Björn Zern und Daniel Frei (Kursaal Bern).

„Rien ne va plus?“ – Engagierte Diskussion mit Detlef Brose (Casino Baden), Jean-Marie Jordan (ESBK), Christian Wildhaber (Albin Kistler), Björn Zern und Daniel Frei (Kursaal Bern).

Branchentalk Casinos

Rund 50 Besucher folgten dem Branchentalk.

Marcel Tobler (Casino Baden) und Marc Friedrich (Casinoverband).

Marcel Tobler (Casino Baden) und Marc Friedrich (Casinoverband).

SVP_Nationalrat Felix Müri will sich für die Casinos einsetzen.

SVP-Nationalrat Felix Müri will sich für die Casinos einsetzen.

Oliver Grimm (Casino Interlaken) und Björn Zern.

Oliver Grimm (Casino Interlaken) und Björn Zern.

Rolf Bigler (BEKB) und Fritz Ruprecht (Helvetic Star Effekten).

Rolf Bigler (BEKB) und Fritz Ruprecht (Helvetic Star Effekten).

Beim Apéro wurde die Diskussion fortgesetzt.

Beim Apéro wurde die Diskussion fortgesetzt.

Corin Ballhaus (Ballhaus Wording) und Stephan Bichsel (BEKB).

Corin Ballhaus (Ballhaus Wording) und Stephan Bichsel (BEKB).

Rudolf Schiesser (Grand Casino Basel) und Jürg Mosimann (Mobimo).

Rudolf Schiesser (Grand Casino Basel) und Jürg Mosimann (Mobimo).

BEKB¦BCBE Berner KantonalbankKongress+Kursaal BernZern & Partner GmbH

 


-- Download als PDF --