Sihl Manegg Immobilien: Abschlagzahlung von 8.70 CHF je Aktie, Inhaberaktien registrieren – a.o. GV am 15. Dezember

0
2763
Wo einst die Papierfabrik Sihl stand, entsteht derzeit das Projekt Greencity. Bild: www.greencity.ch
Wo einst die Papierfabrik Sihl stand, entsteht derzeit das Projekt Greencity. Bild: http://www.greencity.ch/de/areal/

Auf dem acht Hektar grossen Areal der ehemaligen Papierfabrik Sihl in Zürich-Süd wächst derzeit die Greencity in die Höhe. Das Generalunternehmen Losinger Marazzi hatte zusammen mit anderen Käufern das Areal Ende Juni 2014 von der Sihl Manegg Immobilien AG übernommen und realisiert derzeit das Projekt für das erste 2’000-Watt-Areal der Schweiz. Während die Greencity wächst, steht die Sihl Manegg Immobilien AG nun kurz vor der Liquidation. Wie das Unternehmen heute mitteilte, wird am 15. Dezember 2016 um 9.30 Uhr in den Räumen der KPMG in Zürich eine ausserordentliche Generalversammlung stattfinden. Die Aktionäre sollen an der GV eine Abschlagzahlung in Höhe von 8.70 CHF je Inhaberaktie zu nominal 5 CHF beschliessen. Von den 8.70 CHF werden 5 CHF aus dem Aktienkapital zurückgezahlt und sind somit steuerfrei. Die Auszahlung von 3.70 CHF erfolgt unter Abzug der Verrechnungssteuer von 35% und stammt aus den Gewinnreserven. Stichtag für die Berechtigung ist nach Angaben der Gesellschaft der 20. Dezember 2016. Die Auszahlung erfolgt ab dem 21. Dezember 2016. Die Aktien werden ab 19. Dezember 2016 Ex-Dividende gehandelt.

Noch keine Liquidation wegen Rechtsstreit

Für alle Aktionäre, die ihre Inhaberaktien weder in einem Bankdepot verwahren noch sich bisher bei der Gesellschaft haben registrieren lassen, ist es wichtig, dass sie ihre Titel entweder in ein Bankdepot einliefern oder sich bei der Gesellschaft melden. Denn „Auszahlungen können nur an Inhaberaktionäre getätigt werden, deren Aktien bis spätestens 14. Dezember 2016 in einem Bankdepot elektronisch eingebucht sind oder die bis am 14. Dezember 2016 eine vollständige und korrekte GAFI Meldung abgegeben und eine Bankverbindung in der Schweiz zur Überweisung angegeben haben“, schreibt die Sihl Manegg Immobilien AG auf ihrer Website. Eine Liquidation der Gesellschaft werde in 2016 allerdings noch nicht erfolgen können, schreibt die Gesellschaft ebenfalls. Grund dafür ist ein noch hängiger Rechtsstreit um eine Wasserrechnung über 800’000 CHF, welche die Folge eines unentdeckten Wasserrohrbruchs auf dem Gelände war. Erst wenn dieser Rechtsstreit beigelegt ist, dürfte die Liquidation der Sihl Manegg Immobilien AGH erfolgen.

Die Aktien der Sihl Manegg Immobilien AG werden ausserbörslich auf OTC-X gehandelt. Zuletzt wurden Kurse von 8 CHF für die Aktien gezahlt.

Kommentar verfassen