Freiburger Kantonalbank: Weiterer Gewinnanstieg 2018 – 25. Rekordergebnis in Folge

0
1506

Die Freiburger Kantonalbank (FKB/BCF) weist auch im Geschäftsjahr 2018 einen höheren Reingewinn aus und kommt so zu ihrem 25. Rekordergebnis in Folge. Auf dem Hypothekarmarkt ist das Finanzinstitut weiterhin mit hohen Wachstumsraten unterwegs.

Der Jahresgewinn lag 2018 mit 128.8 Mio. CHF um 1,9% über dem Vorjahreswert, wie die FKB am Donnerstag mitteilte. Das operative Ergebnis nahm allerdings um gut 7% auf 152.6 Mio. CHF ab, dies vor allem wegen deutlich höherer Wertberichtigungen auf Beteiligungen sowie Abschreibungen.

Insgesamt erzielte die FKB einen höheren Geschäftsertrag von 276.8 Mio. CHF (+2,6%). Zu verdanken war dies einem höheren Nettoerfolg im Zinsengeschäft (+3,8% auf 233.3 Mio.), wo die Bank zum einen von höheren Kreditvolumen und zum anderen von tieferen Zinskosten dank einem besseren Bilanzmanagement profitierte.

Die Kundenausleihungen nahmen im vergangenen Geschäftsjahr mit einem Plus von 5,3% auf 18.5 Mrd. CHF deutlich zu. Die Zunahme stammt zum grossen Teil von den Hypothekarforderungen, die einen Anstieg um 5,2% verbuchten. Die Entwicklung unterstreiche die „wichtige Unterstützung der Wirtschaft durch die FKB“, wie es in der Mitteilung hiess.

Einen schnellen Anstieg verzeichneten auch die Kundengelder, die um 6,4% auf 14.0 Mrd. kletterten.

Von dem Ergebnis des Staatsinstituts profitieren der Kanton mit einem Betrag von 59 Mio. sowie die Gemeinden und die Pfarreien, die weitere 10 Mio. CHF erhalten. In dieser Überweisung seien die Steuern, die Abgeltung für die Staatsgarantie sowie die Verzinsung des Dotationskapitals eingeschlossen, so die FKB.

tp/tt

Kommentar verfassen