Es kommt meistens anders … Frohe Festtage und einen guten Rutsch!

0
207
Wir danken allen Leserinnen und Lesern für die Treue sowie Geschäftspartnern für die Zusammenarbeit in 2023 und wünschen frohe Weihnachten und einen guten Rutsch!

Erstens kommt es anders. Und zweitens, als man denkt. Dieses bekannte Bonmot, das dem Dichter und Zeichner Wilhelm Busch zugeschrieben wird, passt auch bestens auf das Börsenjahr 2023. Denn wenn wir rund ein Jahr zurückblicken, waren sich viele Börsenexperten einig, dass das Jahr ein sehr schwieriges für die Börsen werden würde. Die grossen Banken zeigten sich pessimistisch, was die Entwicklung der Aktienmärkte anging. Credit Suisse und Goldman Sachs sahen den S&P 500-Index Ende 2023 bei 4’000 Punkten, die UBS war sogar noch pessimistischer und erwartete einen Stand von 3’900 Punkten. Nun, zwölf Monate später sind die Prognostiker um einige Erfahrungen reicher: Der S&P 500 steht bei rund 4’750 Punkten, fast 20% höher als vorhergesagt!

Noch dramatischer sehen die Fehleinschätzungen der Marktbeobachter bei den Kryptowährungen aus. So warnte beispielsweise die Handelszeitung in einem Beitrag vom 21. Dezember 2022 vor den «Kryptos» und riet dazu, eventuelle Bestände des Bitcoin bei Kursen um die 17’000 US-Dollar noch zu verkaufen. Alarmistisch hiess es dort: «Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass der Bitcoin im nächsten Jahr unter 10’000 Dollar notiert, und auch ein Kurs von 3’000 Dollar ist wahrscheinlicher als eine Erholung auf über 25’000 Dollar». Nun, heute notiert der Bitcoin bei über 43’000 US-Dollar. Ein kleiner «Prognosefehler».

Eigenständigkeit, kritisches Hinterfragen und selbstbestimmtes Handeln

Auch wir haben mit unseren Favoriten 2023 nicht immer richtig gelegen. Doch das Ziel unseres Redaktionsteams ist es auch nicht, konkrete Prognosen oder Kauf- und Verkaufsempfehlungen abzugeben. Wir wollen vielmehr wichtige Trends aufzeigen, die der mündige Anleger im Auge behalten sollte. Und wir zeigen Chancen und Risiken bei kleineren und mittleren Schweizer Aktiengesellschaften auf, ohne dies direkt in Empfehlungen münden zu lassen. Denn wir erwarten von unseren Lesern eine gewisse Eigenständigkeit, kritisches Hinterfragen und vor allem ein selbstbestimmtes Handeln.

In diesem Sinne und Geist werden wir auch 2024 wieder Schweizer Aktien genauer unter die Lupe nehmen, wobei unser Fokus immer auf den kleinkapitalisierten Gesellschaften und hier vor allem auf den auf OTC-X gelisteten Firmen liegt, die sonst wenig Aufmerksamkeit erfahren.

2024: Branchentalks für Industrie, Banken und Tourismus

Für das nächste Jahr haben wir ausserdem wieder mehrere Veranstaltungen geplant. So werden wir am 18. Juni den ersten Branchentalk Industrie in Zürich durchführen. Am 5. September folgt der 11. Branchentalk Banken in Bern. Und am 29. Oktober sind wir mit dem Branchentalk Tourismus zu Gast am Flughafen Zürich. Notieren Sie sich diese Termine schon heute. Wir würden uns freuen, den einen oder anderen an diesen Veranstaltungen begrüssen zu dürfen.

Wir machen nun Winterpause und sind ab dem 3. Januar 2024 wieder mit aktuellen Beiträgen, Analysen und Interviews für Sie da.

Ihnen wünschen wir erholsame Festtage und einen guten Start ins neue Jahr. Und denken Sie daran: Es kommt meistens anders, als man denkt. Bleiben Sie also wachsam und kritisch bei Ihren Investments.

Ihr schweizeraktien.net-Team.

 

Kommentar verfassen