Perlen Industrieholding: Aktie startet im ausserbörslichen Handel mit 24 CHF

Abspaltung von der CPH Group vollzogen

0
924
Neben dem Papiergeschäft fokussiert die Perlen Industrieholding auf die Weiterentwicklung des Industrieareals in Perlen. Bild: perlen-industrieholding.ch

Nachdem die Aktionärinnen und Aktionäre der CPH Group AG vergangene Woche der Abspaltung des Papiergeschäfts und der Immobiliensparte an einer a.o. Generalversammlung zugestimmt haben, wurde heute der ausserbörsliche Aktienhandel für die 6’000’000 Namenaktien (à 0.05 CHF) der Perlen Industrieholding AG aufgenommen. Der erste Kurs auf der Plattform OTC-X der Berner Kantonalbank lag bei 24 CHF und stieg im Laufe des Vormittags auf 25 CHF. Damit liegt die Marktkapitalisierung bei 150 Mio. CHF.

Volatiles Papiergeschäft

Wie das Unternehmen in einer Medienmitteilung schreibt, soll die Perlen Industrieholding dank der konsequenten Umsetzung einer «Last Man Standing»-Strategie in den relevanten Märkten erfolgreich agieren. Die 1873 gegründete Tochter Perlen Papier verfolge eine Kostenführerschafts-Strategie, setze auf langfristige Kundenbeziehungen, verfüge über eine starke Bilanz und ein ausgezeichnetes Know-how im Markt, heisst es weiter. Zusätzlich agiere Perlen Papier bereits heute nahezu CO2-neutral und differenziere sich damit gegenüber Mitbewerbern.

Ziel des Unternehmens ist es, mit dieser Strategie der Volatilität des Papiergeschäfts, das einer sinkenden Nachfrage unterworfen ist, entgegenzutreten. Im Geschäftsjahr 2023 erwirtschaftete das Papiergeschäft einen Umsatz von rund 262 Mio. CHF und ein EBITDA von rund 37 Mio. CHF.

Industrieareal soll weiterentwickelt werden

Zusätzlich zum Papiergeschäft will die Perlen Industrieholding das Gelände in Perlen weiterentwickeln. So soll das Industrieareal mit der Ansiedlung komplementärer industrieller Aktivitäten ausgeschöpft werden.

Mit einer Eigenkapitalquote von 80% zum Zeitpunkt der Ausgliederung sei das Unternehmen nahezu schuldenfrei und verfüge über eine substanzielle Nettoliquidität, schreibt die Perlen Industrieholding in ihrer Medienmitteilung. Unterstützt werde es von einem langfristig orientierten Familien-Ankeraktionär. Es sei geplant, eine regelmässige Dividende auszuschütten, welche an die Geschäftsentwicklung, den freien Cashflow und die Liquidität gekoppelt sei.

Kommentar verfassen