Hotel Hof Weissbad: rüstet sich für die Zukunft

0
867

Jahr für Jahr erreicht das Gesundheitshotel Hof Weissbad Spitzenwerte bei der Auslastung. Mit 94.5% war der Betrieb im Appenzell auch 2012 wieder fast voll ausgelastet. Doch Verwaltungsrat und Direktion sind sich bewusst, dass sie sich nicht auf diesen Erfolgen ausruhen dürfen. Zwar besuchen das 4-Sterne-Hotel mit einem angeschlossenen Gesundheitszentrum zu mehr als 70% Stammgäste. Doch die nahezu volle Auslastung sichern dem Haus kurzfristig buchende Hotelgäste. Und diese wählen aufgrund des schwachen Euro verstärkt Hotels im benachbarten Österreich oder Deutschland aus. Daher hat der Verwaltungsrat beschlossen, den Betrieb durch neue, modernere Anlagen im Wellness- und Gesundheitsbereich zu erweitern. Landreserven für das Projekt sind reichlich vorhanden bzw. notwendige Flächen wurden in der Vergangenheit beschafft. Dazu gehört auch die angrenzende Tennisanlage, die nun verlegt wird. Ziel des Projektes „Hof Weissbad 2014 Plus“ ist es nach Aussagen von Verwaltungsratspräsident Sepp Breitenmoser, durch die neuen Anlagen und neue Angebote im Gesundheitsbereich die hohe Auslastung weiterhin sicherstellen und Zusatzerträge aus den neuen Geschäften generieren zu können. Die Zimmerzahl soll daher im Rahmen des Projektes nur moderat erhöht werden.

Im Geschäftsjahr 2012 erreichte die Hof Weissbad AG einen Umsatz von 19.8 Mio. CHF und lag damit 1.4% unter dem Vorjahresniveau. 72.5% oder 14.4 Mio. CHF brachte der Hotelbetrieb ein. 4.6 Mio. CHF (23.2%) steuerte das Gesundheitszentrum zum Gesamtertrag bei, und 849’000 CHF stammten aus übrigen Dienstleistungen. Dank eines effizienten Kostenmanagements konnten die Aufwendungen in nahezu allen Bereich an die zurückgehenden Erträge angepasst werden, so dass ein Betriebsgewinn (GOP) von 3.7 Mio. CHF (minus 1.5%) ausgewiesen werden konnte. Der Reingewinn erreichte 515’859 CHF. An der Generalversammlung vom 11. April stimmten die Aktionäre einer Barausschüttung in Form einer Nennwertreduktion von 30 CHF je Aktie zu. Der Verwaltungsrat hatte im Vorfeld intensiv die Frage diskutiert, ob angesichts der geplanten Investitionen auf eine Ausschüttung verzichtet werden sollte, entschied sich jedoch für die Ausschüttung. Damit wahrt er die Kontinuität in der Ausschüttungspolitik. Für die Finanzierung des Projektes plant die Gesellschaft eine Kapitalerhöhung.

Die Hof Weissbad AG rüstet sich zum richtigen Zeitpunkt für die Zukunft. Denn die Lage in den Schweizer 4- und 5-Sterne-Hotels ist angesichts des starken Frankens derzeit angespannt. Zudem erwarten Gäste Angebote, die stets auf dem neuesten Stand sind. Die geplanten Investitionen, über deren Höhe derzeit noch nichts bekannt ist, dürften sicherlich im unteren zweistelligen Millionenbereich liegen. Diese müssen sich anschliessend amortisieren. Mit einer Eigenkapitalquote von 55.4% ist der Betrieb solide finanziert. Bei Aktienkursen um 1’525 CHF rentierte der Titel mit knapp 2%. Allerdings ist noch offen, ob auch für 2013 eine Ausschüttung erfolgt. Der ausgewiesene Buchwert je Aktie liegt bei 1’025 CHF, das KGV beträgt 49. Damit ist die Aktie nicht mehr günstig bewertet. Eine abschliessende Beurteilung kann jedoch erst erfolgen, wenn Details zu den geplanten Investitionen, der Kapitalerhöhung und dem Businessplan für das Projekt „Weissbad 2014 Plus“ bekannt sind. Bis dahin bleibt die Hof Weissbad-Aktie ein solides Investment für Personen mit einer Bindung zu dem Betrieb und der Region.

TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here