Sunstar Holding AG: übertrifft im 1. Semester 2013/14 die Erwartungen

0
813
Quelle: Sunstar Holding
Für das schöne Ambiente im Sunstar Betrieb im Piemont zahlen die Gäste gerne höhere Preise. Bild: Sunstar Holding AG

Die Sunstar Hotel Gruppe konnte im ersten Semester des noch bis zum 30. April 2014 laufenden Geschäftsjahres 2013/14 die Erlöse gegenüber dem Vorjahr markant um 22.2% auf 21.4 Mio. CHF steigern. Bereinigt um die neu in der konsolidierten Rechnung enthaltenen Erträge der beiden ehemaligen Privilège Hotels in Brissago und im Piemont betrug das Plus beachtliche 9.7%. Ebenso erfreulich entwickelten sich die Logiernächte, die um 24.4% auf 155’500 zulegten. Ohne die beiden zusätzlichen Häuser betrug das Wachstum 14.6%. Auch die Bettenauslastung konnte klar verbessert werden und stieg von 51% auf 58%. Damit liegt die Sunstar Hotelgruppe zwar noch deutlich hinter den hervorragenden Werten, welche die Hof Weissbad AG vor wenigen Tagen für 2013 vermeldete (siehe Blog-Beitrag vom 13. März 2014). Allerdings übertraf Sunstar den Branchenschnitt, der gemäss den vom Branchenverband Hotelleriesuisse hier publizierten Zahlen bei einer Bruttoauslastung der Betten von 47.9% im Gesamtjahr 2013 deutlich. Nicht ganz erreichte Sunstar indessen den Branchenschnitt bei den durchschnittlichen Erträgen pro Übernachtung von gut 136 CHF im Bereich der 4*-Hotellerie. Im Piemonteser Betrieb wurde allerdings mit 200 CHF ein weit überdurchschnittlicher Wert erreicht.

Analog des Umsatzanstiegs entwickelten sich auch die direkten Betriebskosten, die um 22.1% auf 13.8 Mio. CHF anstiegen. Hingegen erhöhten sich die sonstigen Aufwendungen lediglich um 10.6% auf knapp 6.1 Mio. CHF. Gut 42% der Mehrausgaben gehen auf die erhöhten Marketingaufwendungen zurück. So resultierte ein Anstieg des Bruttobetriebsgewinns (GOP) um beachtliche 126.9% auf fast 1.5 Mio. CHF. Trotz eines Anstiegs der Sachabschreibungen um 7% auf 2.9 Mio. CHF ging der Verlust von 2.9 Mio. CHF im Vorjahr auf 2.2 Mio. CHF zurück. Gemäss Angaben der Gesellschaft im Semesterbericht geht rund die Hälfte der Ergebnisverbesserung auf die erstmalige Konsolidierung der beiden Privilège Hotels.

Die Sunstar Gruppe erhöhte die betrieblichen Investitionen ohne Berücksichtigung des Erwerbs der beiden Privilège Hotels um 8.9% auf 2.8 Mio. CHF. Zur Finanzierung der Übernahmen der beiden Hotels führte die Gesellschaft eine Aktienkapitalerhöhung im Nennwert von 15 Mio. CHF durch. Hieraus flossen der Gesellschaft allerdings nur liquide Mittel in Höhe von 6 Mio. CHF abzüglich der Transaktionskosten zu. Der Grossteil der Liberierung der neuen Aktien erfolgte in der Form der Verrechnung von Forderungen der Ferienclub Privilège AG aus den zwei Kaufverträgen vom 5. Juli 2013 – bestehend aus der Übernahme der Royal-Parc Hotels AG Vaduz und der Privilège-Ticino SA Brissago. Details zur Transaktion einschliesslich der Beteiligungsverhältnisse der Ferienclub Privilège AG können einer im Herbst 2013 erstellten Unternehmensstudie über die Sunstar Gruppe, die hier nachgelesen werden kann, entnommen werden.

Die Wintersaison 2013/14 ist mit einem Plus im Vergleich zum Vorjahr von 8.5% in den ersten drei Monaten positiv angelaufen. Allerdings entwickelte sich der Februar mit einem Rückgang um 7% deutlich schlechter. Leicht unter Vorjahr lag bis Anfang März 2014 der Buchungsstand für die Monate März und April. Insgesamt sollen die Übernachtungszahlen der Wintersaison 2013/14 das Niveau des Vorjahres erreichen.

Die vorgelegten Geschäftszahlen übertreffen die Erwartungen. Unter der Annahme eines Wintergeschäfts auf dem Niveau des Vorjahres erscheint es nicht unwahrscheinlich, dass die Sunstar Gruppe für das Gesamtjahr zumindest eine schwarze Null erzielt. Neben der deutlichen Reduktion des Verlusts im Sommergeschäft, das traditionsgemäss rote Zahlen schreibt, dürften positive Skaleneffekte aus den beiden zusätzlichen Hotels in Brissago und im Piemont eine Verbesserung der Ertragszahlen erlauben.

Als grundsolide können auch die Bilanzkennzahlen betrachtet werden. Die ausgewiesene Eigenmittelquote von knapp 59% per 31. Oktober 2013 fällt nicht nur im Branchenvergleich sehr gut aus. In den nächsten Jahren sind allerdings massive Investitionen in die für 2016 geplante Eröffnung des zusätzlichen Hotels in Pontresina zu erwarten. Inwieweit diese zu einer Erhöhung der Fremdverschuldung führen, kann derzeit nicht abgeschätzt werden. Auf der Basis des aktuellen Aktienkurses der Sunstar Aktien auf der ausserbörslichen Handelsplattform OTC-X der Berner Kantonalbank (BEKB), von zuletzt 980 CHF, werden die Titel mit einem Discount von knapp 18% zum Buchwert per 31. Oktober 2013 gehandelt. Dieser Preis spiegelt die Unsicherheit der Investoren wider. Zudem dürften die Aktionäre selbst bei einer deutlichen Verbesserung der Zahlen angesichts der anstehenden Investitionen keine Dividendenausschüttungen erhalten. Stattdessen erhalten die Aktionäre aber Hotelbons im Betrag von 40 CHF pro Aktie, die bis zu einer Höhe von 50% an den Kosten der Übernachtungen ausserhalb der Hauptsaison eingesetzt werden können. Zusätzlich gibt es für Aktionäre, die mindestens 10 Aktien besitzen, weitere Vergünstigungen. Auch führt die Gesellschaft spezielle Aktionärstage durch und bietet wiederholt Sonderangebote für die Anteilseigner. Investoren, welche diese ausnutzen, können mit den Sunstar-Aktien ansehnliche Renditen erzielen.

TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here