Medartis: Umsatz im ersten Semester gestiegen

IPO-Kosten belasten Gewinn

0
1444

Das Medizinaltechnikunternehmen Medartis hat im ersten Halbjahr als börsennotiertes Unternehmen den Umsatz deutlich gesteigert. Sämtliche Marktregionen und Geschäftssegmente trugen zu diesem Resultat bei. Die Gewinnzahlen lagen aber wegen der Kosten für den Börsengang unter den Vorjahreswerten. Für den Rest des Jahres zeigt sich Medartis zuversichtlich.

Der Umsatz erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr um 23% auf 61.0 Mio.Franken, wie die seit dem 23. März an der Schweizer Börse notierte Gesellschaft am Mittwoch mitteilte.

Das Betriebsgewinn auf Stufe EBITDA verringerte sich auf 5.8 Mio. von 8.6 Mio. CHF im Vorjahr. Die entsprechende Marge belief sich auf 10% verglichen mit 17% im Vorjahr. Ohne IPO-Kosten stieg das EBITDA indes um 5% auf 9 Mio. CHF, und die Marge betrug 15%.

Höherer Betriebsaufwand

Die Profitabilitätsentwicklung im ersten Semester 2018 widerspiegle einen höheren Betriebsaufwand zur Stärkung der Marktpräsenz und des Geschäfts in Kernländern, in Einklang mit der Wachstumsstrategie des Unternehmens, schrieb die Gesellschaft dazu.

Unter dem Strich resultierte ein Reingewinn von 1.2 Mio. CHF nach 2.5 Mio. im Vorjahr. Der Cashflow aus der laufenden Geschäftstätigkeit belief sich auf 2.6 Mio. und blieb damit stabil gegenüber dem Vorjahr (2.7 Mio.).

Mit den Resultaten hat Medartis die Erwartungen der Analysten der ZKB und von Kepler Cheuvreux nur teilweise erfüllt. Diese hatten mit einem Umsatz von 62.1 Mio. (Kepler Cheuvreux) respektive 55.7 Mio. (ZKB), einem EBITDA von 10.1 Mio. beziehungsweise 8.9 Mio. und einem Reingewinn von 5.5 Mio. respektive 4.1 Mio. gerechnet. Mangels Angaben zum Vorjahr mussten die Experten allerdings viele Basisannahmen treffen.

Wie erwähnt verzeichnete die Gesellschaft in allen Region einen Umsatzzuwachs. Das grösste Wachstum in Lokalwährung zeigte dabei Lateinamerika mit einem Plus von 97% auf 6.5 Mio. CHF. In der umsatzgrössten Region Europa, Mittlerer Osten, Afrika (EMEA) stieg der Absatz um 15% auf 34 Mio.

Das grösste Geschäftssegment Obere Extremitäten verzeichnete eine Zunahme um 19% auf 43.5 Mio. Noch stärker wuchs das jüngste Geschäftssegment Untere Extremitäten mit 43% auf 8.3 Mio. CHF.

Stärkerers Wachstum als Markt erwartet

Kursverlauf der Medartis-Aktie seit dem IPO. Quelle: six-swiss-exchange.com

Für das Gesamtjahr 2018 gehe das Management davon aus, dass Medartis stärker als der Markt wachsen werde, hiess es weiter. Es erwarte ein Umsatzwachstum in lokalen Währungen im oberen Zehnprozentbereich. Die bereinigte EBITDA-Marge (ohne IPO-Kosten) für das Gesamtjahr 2018 werde im Bereich von 15% bis 16% erwartet, schrieb das auf Fixationssysteme zur Behandlung von Kleinknochenfrakturen in Armen, Beinen sowie im Mund-, Kiefer- und Gesichtsbereich spezialisierte Unternehmen weiter.

Die Medartis Aktie ist an der SIX Swiss Exchange kotiert und notierte zuletzt bei 73 CHF.

sig/rw

TEILEN

Kommentar verfassen