OTC-Musterdepot: Relative Stärke in schwachen Märkten

Hoher Aktienumsatz bei Cendres+Métaux

0
425
Performance des OTC-X Liquidity Index (blau) im Vergleich zum Dow Jones (grau) im Oktober 2018. Quelle: moneynet.ch

Die Verhältnisse an den Aktienmärkten werden stürmischer. Der Oktober ist einmal mehr und seinem Ruf entsprechend von scharfen Korrekturen und steilen Erholungsbewegungen geprägt. Selbst die Leitbörse in New York geriet nun in einen Abwärtssog, der die Kurse im Oktober um fast 10% stürzen liess. Der OTC-X Liquidity Index blieb dagegen standhaft und zeigt sogar ein, wenn auch minimales, Plus.

Die Umsätze auf OTC-X sind im Oktober wieder kräftig von 11.1 Mio. CHF im Vormonat auf 13.1 Mio. CHF gestiegen, wie die BEKB in ihrem aktuellen Marktbericht schreibt.

Abschlüsse am OTC-X Markt. Quelle: otc-x.ch

Im Vorjahresmonat allerdings lagen die Umsätze bei 24.4 Mio. CHF. 2017 war jedoch ein absolutes Ausnahmejahr, und so gesehen ist der langfristige Umsatztrend weiterhin ungebrochen.

Hoher Aktienumsatz bei Cendres+Métaux

Im OTC-Musterdepot ging es seit dem letzten Stichtag 5. Oktober leicht abwärts. Obwohl einige der Aktien etwas zulegen konnten, war der Rückschlag bei C+M von 8’300 CHF auf jetzt 7’500 CHF ein schwerer Dämpfer für die Performance. Der Abschlag als Summe beträgt 1’600 CHF für das Musterdepot, und das entspricht ziemlich genau dem Betrag, um welchen sich der Wert des Portfolios verminderte. Zwischen 11. Oktober und 22. Oktober wurden insgesamt 86 Aktien gehandelt, darunter einmal 20 Aktien und zweimal 12. Neue Nachrichten gab es jedoch erst am 1. November. C+M meldete den Kauf des Uhrengehäuseherstellers Queloz. Der Preis wird nicht genannt, doch das Unternehmen erzielte zuletzt einen Jahresumsatz von ca. 10 Mio. CHF.

Kursverlauf der Cendres+Métaux-Aktie. Quelle: moneynet.ch

Grosse Schwankungen bei der C+M-Aktie überraschen nicht unbedingt, höchstens, dass die Transaktionen in einer nachrichtenlosen Zeit stattfanden. Das Volumen von 86 Aktien in dieser kurzen Zeitspanne entspricht über 650’000 CHF und 32% der bisher in 2018 gehandelten Anzahl von Aktien. Die Pakete wurden vom Markt schnell aufgenommen. Die aktuelle Geldseite liegt bei einer Aktie zu 8’200 CHF, weitere Stücke werden erst ab 8’450 CHF angeboten.

Halbjahreszahlen von Biella werfen langen Schatten

Weiter abwärts ging es auch bei Biella, die nun 4’100 CHF erreicht hat. Hier ist der Grund bekannt. Das Unternehmen hatte Ende August Halbjahreszahlen veröffentlicht, die offensichtlich den Markt enttäuschten. Im ersten Halbjahr hatte die Aktie des Turnaround-Kandidaten schon 4’550 CHF erklommen gehabt, nachdem die Zahlen von 2017 hoffnungsvoll gestimmt hatten.

Langer Atem bei Turnaround-Aktien

Sowohl C+M als auch Biella erleben Rückschläge, die zwar unerfreulich sind, doch keineswegs entmutigend. Egal, ob im Bereich kotierter Aktien oder nicht kotierter: Wer auf unterbewertete Aktien von Unternehmen in einer Turnaround-Situation setzt, muss sogar mehrfache Rücksetzer verkraften können und auch Geduld mitbringen, denn im Gegensatz zu Trend- oder Momentum-Aktien, wo sich alle Anleger einig sind, liegen bei Turnaround-Kandidaten Bullen und Bären in ständiger Konfrontation. So gesehen sind bei C+M 86 Aktien aus unruhigen Händen in ruhige Hände gewechselt, was langfristig positiv zu bewerten ist.

Ebenfalls leicht schwächer entwickelten sich WWZ, Stadtcasino Baden und Rapid Holding, jeweils ohne neue Nachrichten. In umgekehrter Richtung ging es bei den Musterdepot-Werten SSE, Weleda, Holdigaz und Espace Real Estate. Auch bei diesen Aktien lagen die Bewegungen im geringfügigen Bereich.

Bondpartners mit relativer Stärke

Kursverlauf der Bondpartners-Aktie. Quelle: moneynet.ch

Etwas deutlicher aufwärts ging es dagegen bei Bondpartners. Insgesamt gab es drei Transaktionen, der höchste bezahlte Preis lag bei 1’025 CHF, der letztbezahlte Preis betrug jedoch 990 CHF. Die Aktie zeigt damit relative Stärke. Während der OTC-X Banken Index in den letzten 12 Monaten um 2,5% gewann, stieg Bondpartners um über 15% an.

Handlungsspielraum durch Liquidität

Die Liquiditätsquote stellt sich aktuell auf 18,8%. Das erlaubt bei Gelegenheiten, wie sie sich jetzt öfter einstellen, auch schnelle Kaufentscheidungen. Ein Zugzwang existiert jedoch nicht. Wenn Aktien fallen, so hat dies ja in aller Regel auch einen Grund. Manchmal werden zwar publizierte Zahlen oder News überinterpretiert, und im negativen Fall können dann auch die Aktien unangemessen stark fallen. Meistens jedoch ist die Preisbildung am Markt tendenziell richtig. Mit anderen Worten: Nicht jede Aktie, die fällt, ist auf dem ermässigten Niveau auch ein gutes Investment.

Ausblick

An den Börsen ist das Umfeld anspruchsvoller geworden. Anders als noch im Vorjahr haben bei beliebten Trendaktien Meldungen über Kursabstürze wie aktuell Comet oder AMS die Berichte über ständig steigende Kursziele und Kursgewinne abgelöst. Wenngleich es im ausserbörslichen Aktienmarkt schon von jeher ruhiger zugeht, so kann sich der Markt doch übergeordneten Einflüssen wie der Zinsentwicklung und dem wirtschaftlichen Geschehen in der EU nicht dauerhaft entziehen. Ein Vorteil der auf OTC-X gehandelten Aktien ist jedoch, dass die meisten Unternehmen eher binnenwirtschaftlich orientiert sind. Diese starken defensiven Qualitäten können im gegebenen Anlageumfeld durchaus zu einem weiteren Zustrom von Anlagekapital führen.

Unternehmen Kaufkurs aktueller Kurs Stück in CHF Performance
Bondpartners 937.5 990 20 19800 5.60%
Biella 4075 4100 3 12300 0.60%
WWZ 13800 14505 1 14505 5.10%
SSE Holding 3100 3000 3 9000 -3.20%
Weleda 2950 3850 4 15400 30.50%
Holdigaz 204.26 204 135 27540 -0.10%
Espace Real Estate 148.9 140 110 15400 -6.00%
Rapid Holding 437 655 35 22925 49.90%
Cendres+Métaux 7166.7 7500 2 15000 4.70%
Stadtcasino Baden 503.5 526 30 15780 4.50%
167650
Cash 38845.5
Performance gesamt 206495.5 103.10%
BEKB Liquidity Index 965.6 1221.65 26.50%
Start: 6.1.15, Start fiktiv mit 101’673 CHF; Stand: 2.11.18

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here