Stefan Otz, CEO Rigi Bahnen AG: „Der Geschäftsverlauf 2018 war bisher sehr erfreulich“

0
607

Die Rigi-Bahnen sehen einem weiteren Rekordjahr entgegen. Bis Mitte April 2018 stiegen die Frequenzen trotz ungünstigen Wetters bereits um 3,4% auf über 400’000 Fahrgäste an. Der Jahrzehnt-Sommer mit ungewöhnlich vielen Sonnentagen dürfte das Seine dazu beitragen, dass die Rekordzahl von 850’000 Fahrgästen in 2017 nochmals deutlich überschritten werden kann.

Stefan Otz, CEO der Rigi Bergbahnen, blickt optimistisch in die Zukunft. Bild: Sandra Blaser, schweizeraktien.net

Im Gespräch mit schweizeraktien.net äussert sich Stefan Otz, CEO der Rigi Bergbahnen, zum dynamischen Preismodell, das bereits 20% der Online-Verkäufe ausmacht, zu den weiteren Investitionsvorhaben wie den Umbau des Bahnhofs Vitznau zum Dienstleistungszentrum sowie zur erfreulichen Bilanz des Jahres 2018.

Herr Otz, wie sieht Ihre Bilanz für 2018 aus?

Abgerechnet wird bekanntlich zum Jahresende im Wissen, dass die letzten Feiertage des Jahres noch einen entscheidenden Einfluss auf das Jahresresultat haben können. So war der 31. Dezember 2017 der beste Tag des letzten Jahres. Der bisherige Geschäftsverlauf 2018 verlief sehr erfreulich, was auch der langen und stabilen Schönwetterlage zu verdanken ist.

Sind die erfreulichen Zahlen nur auf den schönen Sommer zurückzuführen?

Nicht nur, auch die Frequenzzahlen der internationalen Reisegruppen, vor allem aus Korea und China, verzeichnen Zuwächse.

Ihr Unternehmen ist offen für allerlei Kooperationen. So sind Generalabo und Halbtax auf den Rigi-Bahnen gültig. Auch machten Sie bei der UBS-Aktion „Für 10 Franken auf den Berg“ mit. Was bringen Ihnen diese Aktionen?

Solche Aktionen generieren Mehrwert für die Rigi Bahnen AG als Ganzes. Einerseits motivieren Sie Gäste auf den Berg, welche sonst das öV-Ausflugsangebot eher weniger nutzen. Die Chance, dass sie uns wieder besuchen, steigt so.  Andererseits konsumieren sie in unseren Restaurant und Shops, was wiederum zusätzliche Einnahmen bedeutet.

Welche Aktionen planen Sie in Zukunft? Mit welchen Partnern?

Unsere Marketing-Strategie beinhaltet die Pflege von strategischen Partnerschaften, so konnten wir eine langjährige Zusammenarbeit mit der Migros-Luzern eingehen, welche Mehrwert verzeichnet. Weitere Partnerschaften werden gezielt eingegangen.

Können Sie sich auf der Rigi auch dynamische Preismodelle vorstellen?

Als eine der ersten Sommer-lastigen Bergbahnen haben wir im 2017 das meteo-dynamische Pricing eingeführt. Je nach Wetterbericht und Vorlaufzeit können online vergünstigte Rigi-Tageskarten erstanden werden. Das Ganze funktioniert gut, rund 20% unserer Online-Verkäufe betreffen dieses neue Preismodell.

Was haben Sie in 2019 mit den Rigi Bahnen vor?

Der Fokus liegt auf der weiteren Entwicklung unserer Masterplan-Projekt wie Ersatz Luftseilbahn Weggis-Rigi Kaltbad mit einer neuen Gondelbahn, auf Kulm eine neue Gästeankunft mit Bahnhof und Restauration, in Vitznau der Umbau des Bahnhofs zum Dienstleistungszentrum, der Beschaffungsprozess von neuem Rollmaterial, die Arealprojekte in Goldau am SBB-Bahnhof und bei der Haltestelle A4 und viele mehr. Es wird uns nicht langweilig. Das Motto dabei: To run and to develop the business.

Gehen Sie davon aus, dass 2018 nach 2017 das nächste Rekordjahr wird?

Ja, aufgrund des perfekten Sommers rechnen wir damit.

Herr Otz, ich danke Ihnen für dieses Gespräch. 

Die Aktien der Gesellschaft werden auf der ausserbörslichen Handelsplattform OTC-X der Berner Kantonalbank (BEKB) gehandelt. Der Kurs der Papiere liegt bei 9 CHF.

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here