Grand Resort Bad Ragaz: Leichter Umsatzrückgang und Dividendenverzicht

0
780

Die Grand Resort Bad Ragaz Gruppe hat im Jahr 2018 trotz eines Umsatzrückgangs mehr verdient. Positiv wirkten sich die Eröffnung des Casinos Admiral in Liechtenstein sowie höhere Umsätz in der Clinic Bad Ragaz und im Golf aus. Das laufende Jahr steht ganz im Zeichen des 150-Jahr-Jubiläums.

Der konsolidierte Umsatz lag mit 108.5 Mio. CHF um 1,3% unter dem Vorjahr. Dagegen nahm der Reingewinn um 12,5% auf 7.5 Mio. zu, wie dem Geschäftbericht des Unternehmens zu entnehmen ist. Grund für den Gewinnanstieg sind die zusätzlichen Erträge von 3.9 Mio. CHF aus der Beteiligung am Casino Admiral in Liechtenstein.

Demgegenüber gingen im Casino Bad Ragaz die Umsätze und Besucherzahlen zurück. Allerdings sei der Rückgang weniger stark ausgefallen als erwartet, heisst es im Bericht. Einen Umsatzzuwachs verzeichnete dagegen die Clinic Bad Ragaz, wobei die Anzahl Pflegetage um 18% zunahm. Insgesamt stieg der Umsatz im Bereich „Resort“ um 1,7% auf 79.8 Millionen.

Im laufenden Jahr steht für die Gruppe die Erneuerung des Hotels Quellenhof im Fokus. Insgesamt würden Investitionen im Umfang von 45 Millionen Franken getätigt, heisst es weiter. Ausserdem steht im Jubiläumsjahr der Baubeginn für die Erweiterung der Tamina Therme auf dem Programm.

Wie schon im Vorjahr wird an der Generalversammlung ein Dividendenverzicht beantragt. Den Angaben zufolge hält Verwaltungsrat Thomas Schmidheiny 84,9% des Aktienkapitals der Gruppe.

Die Anteile der Gesellschaft werden über OTC-X der BEKB gehandelt, zuletzt zu einem Preis von 5’000 CHF.

an/uh

TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here