Siegfried: Organisches Wachstum von 4,4% im ersten Halbjahr – weiterhin Suche nach geeigneten Übernahme-Zielen

0
627
Das Siegfried-Werk in Nantong nahe Shanghai wurde letzte Woche von der FDA (US Food & Drug Administration) inspiziert und hat das Audit erfolgreich bestanden, womit einer Importerlaubnis in die USA in den nächsten Monaten nichts mehr im Wege steht. Bild: siegfried.ch

Der Pharmazulieferer Siegfried hat im ersten Halbjahr 2019 sowohl Umsatz als auch den Gewinn gesteigert. Die Verkäufe nahmen um 4,4% auf 393.9 Mio. CHF zu. In Lokalwährung resultierte ein Plus von 5,8%, wie das Unternehmen an einer Telefonkonferenz mitteilte. Damit bewegt sich das Wachstum im Rahmen des CDMO-Marktes (Contract Development and Manufacturing Organizations), der 2018 um ca. 6% zulegte, während die weltweiten Gesundheitsausgaben inklusive Pharma-Erzeugnissen in den letzten Jahren kontinuierlich um 4,5% wuchsen.

Wachstum bei Wirksubstanzen und Zwischenprodukten

Das Zofinger Unternehmen konnte vor allem bei der Herstellung von Wirksubstanzen und Zwischenprodukten zulegen. Dieses Geschäft trägt rund drei Viertel zum Umsatz bei und wuchs um 7,5% auf 299.1 Mio. CHF. Mit Fertigformulierungen wie Tabletten und sterilen Abfüllungen setzte Siegfried allerdings mit 94,8 Mio. CHF gut 4% weniger um. Für das gesamte Geschäftsjahr rechnet CFO Reto Suter aber auch hier mit einem Umsatzwachstum.

Für das erste Halbjahr 2019 weist Siegfried auf Stufe EBITDA einen operativen Gewinn von 65.2 Mio. CHF (+6,9%) aus, der Reingewinn liegt bei 31 Mio. CHF (+5,5%). Mit den vorgelegten Zahlen verfehlte Siegfried die Konsenserwartungen der Analysten gewinnseitig leicht.

FDA-Zulassung für Wirkstoffe aus dem Werk Nantong

In der vergangenen Woche ist das Siegfried-Werk in Nantong zum ersten Mal von der FDA (US Food & Drug Administration) inspiziert worden, womit einer Importerlaubnis in die USA in den nächsten Monaten nichts mehr im Wege steht, wie CEO Wolfgang Wienand ausführte. Auch die Werke in Minden, Irvine, Evionnaz und Zofingen hätten sämtliche internationalen Behörden- und Kundenaudits erfolgreich bestanden. Wienand rechnet nach dem gelungenen Audit in Nantong mit deutlichen Umsatzsteigerungen in 2020, da das Werk bisher lediglich zu 30 bis 40% ausgelastet sei.

Suche nach geeigneten Übernahmekandidaten

Neben dem organischen Wachstum sucht Siegfried weiterhin intensiv auf dem Markt nach Übernahmekandidaten. So soll das selbst definierte Ziel, der mittelfristige Aufstieg unter die Top-4-CDMO-Unternehmen wie Lonza, Patheon, Fareva und Catalent mit einem Umsatz von jeweils über einer Milliarde USD, erreicht werden. Zu der nicht ganz einfachen Suche nach möglichen Übernahmezielen sagte CEO Wienand gegenüber schweizeraktien.net: „Siegfried setzt bei der Auswahl von M&A-Targets auf verschiedene Aspekte. Ein vernünftiger Preis, aber auch die Qualität des Personals sowie technologische und geografische Gegebenheiten spielen eine grosse Rolle. Diese Targets gibt es, wir arbeiten intensiv daran.“

Forschungs- und Entwicklungsausgaben steigen deutlich an

Auf der Ausgabenseite stiegen besonders die Aufwendungen für Forschung & Entwicklung (R&D) mit einem Anteil von 5,1% des Umsatzes (in den Vorjahren jeweils 3-4%) deutlich an. CFO Reto Suter begründet dies gegenüber schweizeraktien.net: „Siegfried hat in der Vergangenheit und wird auch in Zukunft in den wichtigen Bereich Forschung und Entwicklung investieren. Relativ zum Umsatz ist der Wert im ersten Halbjahr 2019 wohl etwas hoch, auch weil zum Teil Kostenverrechnungen an Kunden nicht in gleichem Umfang wie in der Vergangenheit erfolgt sind.“ Suter geht davon aus, dass übers Jahr gesehen der Anteil der R&D-Ausgaben wieder etwas zurückgeht.

Zweites Halbjahr soll stärker ausfallen

Siegfried hält an den Zielen für 2019 fest. „Wie schon in der Vergangenheit erwarten wir, dass das zweite Halbjahr stärker ausfallen wird als das erste“, lässt sich Konzernchef Wolfgang Wienand in einer Mitteilung zitieren. Siegfried sei auf Kurs für ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2019. Man rechne mit einem Umsatzwachstum in Lokalwährungen mindestens im mittleren einstelligen Prozentbereich sowie einer weiteren Verbesserung der operativen Gewinnmarge (Kern-EBITDA), die im ersten Halbjahr bei 16,8% lag.

Fazit

Wolfgang Wienand stellte zum ersten Mal den Halbjahresbericht vor. Und er hatte ausschliesslich gute Nachrichten: Die lang erwartete Zulassung für die Produktion des Werks in Nantong durch die FDA, das robuste Wachstum im Kerngeschäft und das klare Bekenntnis auch zu anorganischem Wachstum stimmen positiv. Allerdings tut sich Siegfried etwas schwer, das richtige Übernahmeziel zu finden. Aber es spricht auch für das Unternehmen, dass alle Optionen sorgfältig geprüft werden und nur in Frage kommt, was genau passt.

„The trend is your friend“: Der stabile Wachstumstrend im Gesundheitswesen ist eine weiterer guter Begleiter für die angestrebte Entwicklung hin zu einem der Big-Five-Keyplayer im CDMO-Markt.

Und so schickten die Anleger die Aktie auf einen Höhenflug. Die an der SIX Swiss Exchange gehandelte Aktie legte bis zum Börsenschluss um über 5% zu und ging bei 383 CHF aus dem Markt.

Transparenzhinweis: Der Autor ist Aktionär bei der Siegfried AG.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here