Nebenwerte: Ausblick und drei Firmen mit Wachstumspotenzial

0
1202

Die Ferienzeit neigt sich dem Ende zu. Schaut man sich die Umsatzzahlen im ausserbörslichen Aktienhandel an, so war hier von Ferienstimmung wenig zu spüren. Die Berner Kantonalbank (BEKB), die als einziger Player in diesem Marktsegment ihre Umsatzzahlen publiziert, vermeldete im Juli sogar einen Rekordumsatz von 21 Mio. CHF. Obwohl dazu vor allen Dingen die Aktien des Westschweizer Gasunternehmens Holdigaz beigetragen haben, war eine breit abgestützte Handelstätigkeit festzustellen. Das Interesse an den OTC-Titeln hat offenbar weiter zugenommen. Ob dieser Trend bis zum Jahresende anhalten wird, ist schwer abschätzbar. Es gibt jedoch Anzeichen dafür, dass das Interesse an den ausserbörslich gehandelten Aktiengesellschaften in der zweiten Jahreshälfte weiter zunehmen dürfte.

Zu diesen Anzeichen gehört die verstärkte Verfügbarkeit von Informationen über die ausserbörslich gehandelten Unternehmen, insbesondere in den elektronischen und sozialen Medien (sogar auch auf Twitter). Diese Informationen, ebenso wie verschiedene Anlagekommentare, wie sie auch in unserem Blog und über www.otc-x.ch publiziert werden, haben das Segment wieder etwas in den Fokus von Anlegern gerückt. Hinzu kommt, dass die börsenkotierten Aktien in den letzten 24 Monaten kräftig zulegen konnten. In der Vergangenheit folgten die OTC-Titel  dieser Entwicklung zeitversetzt. Allerdings wird die starke Performance der börsenkotierten Werte immer wieder mit der Liquiditätsschwemme begründet, welche die Notenbanken durch ihre lockere Geldpolitik herbeigeführt haben. Und diese Liquidität treibt vor allen Dingen die Kurse der grosskapitalisierten Werte, weil diese im Gegensatz zu kleinkapitalisierten Werten rasch wieder veräussert werden können. Daher konnten die ausserbörslich gehandelten Aktien im Gegensatz zu früheren Jahren bisher nicht von der positiven Stimmung an den Aktienmärkten profitieren. Dies zeigt auch ein Blick auf die Indizes: Während der SPI seit Jahresbeginn um knapp 20% zulegte, weist der OTC-X Top 50-Index der BEKB gerade einmal ein Plus von einem Prozent auf. Entscheidend für die Entwicklung des OTC-Marktes wird daher nun die Entwicklung der Realwirtschaft in der Eurozone und den USA sein. Setzt sich die sich abzeichnende Erholung in diesen Volkswirtschaften fort, sollten den Aktienkursen auch die fundamentalen Unternehmensdaten folgen und die aktuellen Bewertungen rechtfertigen. In diesem Fall dürfte die seit zwei Jahren anhaltende Hausse an den Hauptbörsen weiter gefestigt und breiter abgestützt werden. Mit der Folge, dass Anleger auch wieder nach „günstigen“ Alternativen suchen und so die derzeit stark unterbewerteten OTC-Titel in den Fokus rücken.

Wer sich ein solches Szenario vorstellen kann, der sollte sich schon heute ein Portfolio an attraktiven, unterbewerteten ausserbörslich gehandelten Aktien zusammenstellen. Interessant und gut abgesichert sind hier die vielen Substanzperlen (wie Auto Holding, Thermalbad Zurzach, Wasserwerke Zug usw.), die auch mit attraktiven Ausschüttungen locken. Das grössere Potenzial dürften allerdings Wachstumsfirmen haben. Für konservative Anleger eignen sich hier beispielsweise die Aktien der Berner Messegesellschaft Bernexpo Holding, welche durch Zukäufe mittlerweile zu einem Anbieter von 23 Eigenmessen in Bern, Basel, Genf und Zürich geworden ist. Aufgrund der Zyklizität des Geschäfts wird für 2013 ein deutlich besseres Ergebnis als 2012 erwartet (siehe Blog-Beitrag vom 16. Juli). Etwas risiko-, aber daher auch chancenreicher ist die Aktie des Medikamentenhändlers Zur Rose AG. Zwar wird Zur Rose im 1. Semester 2013 aufgrund der Sonderkosten für den Markteintritt bei der dm-Drogeriemarkt-Kette in Deutschland einen Verlust ausweisen. Das Schweizgeschäft und die Versandapotheke DocMorris entwickeln sich jedoch plangemäss und dürften dafür sorgen, dass 2013 in jedem Fall ein positives Ergebnis ausgewiesen wird. Gelingt es im kommenden Jahr, die weiteren Wachstumspläne erfolgreich umzusetzen, dürfte sich dies auch in einem kräftigen Anstieg des Aktienkurses widerspiegeln. Bei der Publikation der Semesterzahlen Ende August sollte zu erkennen sein, welchen Weg das Unternehmen eingeschlagen hat. Interessant sind auch die Aktien der Industriegruppe Montana Tech Holding. Das Unternehmen würde als zyklischer Wert sehr stark von einer anziehenden Konjunktur, insbesondere im Airlinegeschäft, profitieren. Zudem ist die Gesellschaft in interessanten Zukunftsmärkten wie der Energiespeicherung tätig. Der rasante Wachstumskurs, der vor allen Dingen durch Zukäufe erfolgte, birgt sicherlich einige Risiken. Allerdings notiert die Aktie unter dem Buchwert, so dass die Risiken insbesondere von Wertberichtigungen auf den Goodwill zumindest teilweise eskomptiert sein sollten. Wie bei den meisten im OTC-Markt gehandelten Aktien dürfen Anleger auch bei den genannten Werten keine kurzfristigen Kurssprünge erwarten und sollten Aufträge unbedingt limitiert erteilen. Mittelfristig weisen die Aktien allerdings ein interessantes Chance/Risiko-Profil auf.

Quelle: www.otc-x.ch, eig. Berechnungen

Kommentar verfassen