Bettmeralpbahnen AG: Ignaz Imhof tritt aus VR zurück

0
2113

Rechtzeitig zum Ende der Sommersaison kommen in diesen Tagen die Einladungen zu den Generalversammlungen zahlreicher Bergbahnen. Auf der Bettmeralp zeichnet sich für die Generalversammlungen der Bahnen ein Wechsel im Verwaltungsrat ab. Aus gesundheitlichen Gründen wird sich der amtierende, langjährige Verwaltungsratspräsident der Bettmeralpbahnen AG (BAB) und Verwaltungsrat der benachbarten LSB Fiesch Eggishorn AG (LFE) sowie der LSB Aletsch-Riederalpbahnen AG (ARBAG), Ignaz Imhof, Ende September 2013 bzw. im Oktober 2013 von seinen Aufsichtsämtern zurückziehen.

Insbesondere für die Bettmeralpbahnen AG bedeutet dieser Rücktritt eine Zäsur und das Ende einer Ära, hat sich die BAB unter der Führung von Ignaz Imhof doch zur wirtschaftlich stärksten und erfolgreichsten der drei grossen Aletschbahnen entwickelt. Diese sind in der Aletscharena bereits unter Leitung der BAB zu einem Marketing-Pool zur besseren Vermarktung der „Destination Aletsch“ zusammengeschlossen. Die BAB sind mit knapp 18% schon heute auch der bedeutendste Einzelaktionär der LSB Fiesch-Eggishorn AG sowie der ebenfalls auf dem Aletsch-Plateau tätigen Aletsch-Riederalpbahnen AG (40%). Von Zeit zu Zeit gibt es deshalb auch Fusionsgerüchte rund um BAB, LFE und ARBAG, doch haben sich diese – so sinnvoll eine solche Fusion betriebswirtschaftlich auch erscheinen mag – bisher nicht konkretisiert. An der Bettmeralpbahnen AG dürfte ein solcher Zusammenschluss kaum scheitern. Seit November 2012 werden BAB und ARBAG schon von einer gemeinsamen Managementgesellschaft geführt, an denen ARBAG (33%) und BAB (66%) beteiligt sind (siehe Grafik). Die LFE ist nicht in diese Management-Struktur eingebunden.

Ignaz Imhof war bis 2007 zunächst langjähriger Gemeindepräsident der Gemeinde Betten-Bettmeralp, zugleich mit 45% auch Hauptaktionärin der Bettmeralpbahnen AG. Seit 2004 präsidierte er den Verwaltungsrat der „gemeindeeigenen“ Bergbahn – seit Gründung der Bettmeralpbahnen AG im Jahr 1950 war Imhof erst der 4. Verwaltungsratspräsident. Das Gemeindepräsidium übergab Imhof im Jahr 2007 an die amtierende Gemeindepräsidentin Heidi Kreuzer-Imhof, die die Gemeinde bis heute im Verwaltungsrat der Bettmeralpbahnen AG vertritt und 2009 auch im Verwaltungsrat der Aletsch-Riederalpbahnen AG Einsitz genommen hat. Im Wallis setzt man auf Kontinuität auch in den Organen.

Mit Renato Kronig, Anwalt und Notar in Brig-Glis, steht ein Nachfolger für das Verwaltungsratspräsidium der Bettmeralpbahnen AG nach unseren Informationen bereit und wird der kommenden Generalversammlung am 11. Oktober 2013 zur Wahl vorgeschlagen. Angesichts der Mehrheitsverhältnisse dürfte diese Wahl reine Formsache sein. Zur diesjährigen Generalversammlung endet die Amtsdauer aller Verwaltungsräte der Bettmeralpbahnen AG, und es kommt zu einer kompletten Erneuerungswahl. Renato Kronig ist ebenfalls als Nachfolger von Ignaz Imhof als neuer Verwaltungsrat der LSB Fiesch Eggishorn AG vorgesehen, die ihre Aktionäre für den 27. September 2013 zur Generalversammlung eingeladen hat. Der designierte Verwaltungsratspräsident Renato Kronig ist im Wallis – und auch im OTC-Markt – kein Unbekannter. Unter anderem präsidiert er den Verwaltungsrat des Hochspannungsnetzbetreibers Valgrid SA, einer Mehrheitsbeteiligung des kantonalen Versorgers FMV, sowie die ebenfalls im OTC-Markt gelistete Elektrizitätswerk Brig Naters AG. In der Vergangenheit war auch Ignaz Imhof Verwaltungsratsmitglied der EWBN.

Die Aktien der Bettmeralpbahnen werden derzeit für 1’450 CHF gesucht, ohne dass ein Angebot besteht. Bei den Papieren der Aletsch-Riederalpbahnen wurden die letzten Titel für 390 CHF gehandelt. Für die Titel der LSB Fiesch-Eggishorn werden derzeit ebenfalls nur Geldkurse in Höhe von 250 CHF gestellt. Eine Bewertung der Aktien werden wir erst vornehmen, sobald uns der Jahresabschluss vorliegt. Die drei Gesellschaften haben gemeinsam, dass von ihren Aktien nur sehr wenige Titel im Jahr gehandelt werden.

Kommentar verfassen