Loeb Holding AG: PS wird ab Oktober 2015 auf OTC-X gehandelt

0
1813
Der neue MAGGS Concept-Store von Loeb in Zürich: Bild: www.loeb.ch
Der neue MAGGS Concept-Store von Loeb in Zürich: Bild: www.loeb.ch

Die Kapitalstruktur der Berner Warenhaus- und Immobiliengruppe Loeb Holding AG ist in Bewegung. Ende 2014 vereinfachte das Unternehmen die Aktienstruktur der ausschliesslich im Familienbesitz befindlichen Namenaktien. Seither gibt es 693’400 Namenaktien der Serie „A“, über die Nicole Loeb als Delegierte des Verwaltungsrates die Stimmenmehrheit kontrolliert. 180’660 Namenaktien der Serie „B“ wurden am 13. Januar 2014 zum Handel auf der Plattform OTC-X der Berner Kantonalbank zum Handel zugelassen, um Familienaktionären den Verkauf ihrer Anteile zu ermöglichen. Neben diesen beiden Aktienkategorien werden seit 1996 Partizipationsscheine (PS) der Gesellschaft an der Schweizer Börse SIX gehandelt. Doch damit wird bald Schluss sein.

Wie die Gesellschaft heute mitteilte, soll der Handel mit den PS an der Schweizer Börse in einem Jahr eingestellt werden. Ab dem 1. Oktober 2015 werden sämtliche 266’702 Partizipationsscheine der Loeb Holding auf der ausserbörslichen Handelsplattform OTC-X gehandelt. Begründet wird der geplante Wechsel mit der geringen Liquidität, den zunehmenden regulatorischen Vorschriften und den damit verbundenen überproportional hohen Kosten. „Der Verwaltungsrat ist überzeugt, dass der Handel der Partizipationsscheine und der Namenaktien der Serie „B“ auf der Plattform OTC-X der Berner Kantonalbank dem Charakter eines familiengeführten und regional gut verankerten Unternehmens entspricht“, so die Medienmitteilung. Die Rechungslegung soll allerdings weiterhin nach Swiss GAAP FER erstellt werden. Ebenso ist ein halbjährliches Reporting vorgesehen. Ausserdem plant die Loeb-Gruppe ein Rückkaufprogramm für eine beschränkte Anzahl an PS, die zu einem festen Preis zurückgekauft und vernichtet werden sollten. Details wurden allerdings noch nicht bekannt gegeben.

Mit dem Delisting der PS wird auch ein gutes Stück Berner Tradition verloren gehen. Die Gesellschaft kündigte an, dass durch die Zusammenlegung des Handels auch die Generalversammlungen von Aktionären und Partizipanten zusammengeführt würden. Damit entfällt die Partizipantenversammlung, die jedes Jahr im Zirkus Knie stattfand und mit einer Zirkusveranstaltung verbunden war. Mediensprecherin Nicole Studer erklärte auf Nachfrage, dass die Generalversammlung künftig professioneller würde, indem man Aktionäre und Partizipanten nun gleich behandle. Zudem dürften sie sich auch an der künftigen GV über ein Apéro freuen.

Mit der heute angekündigten Dekotierung des PS geht die Loeb-Gruppe den nächsten, logischen Schritt in der Vereinfachung ihrer historisch gewachsenen Kapitalstruktur. Zudem kann sie auf diese Weise weitere Kosten sparen, um so das Kerngeschäft zu stärken. Die Ankündigung, dass der jährliche Zirkusbesuch für die Partizipanten gestrichen wird, dürfte insbesondere bei Kleinaktionären zu Enttäuschung führen. Um neue Aktionäre und Partizipanten zu gewinnen, muss sich Loeb daher gute Massnahmen überlegen, um insbesondere bei Institutionellen Investoren wieder attraktiver zu werden. Denn die aktuelle Rendite für den PS ist bei Kursen um die 172 CHF mit 2.5% eher durchschnittlich. Bei den Namenaktie „B“ – hier wurden auf OTC-X zuletzt 300 CHF bezahlt – liegt die Dividendenrendite sogar unter 1.5%. Interessant ist hingegen die hohe Substanz. Der Buchwert pro Namenaktie „B“ und PS liegt bei ca. 360 CHF. Operativ läuft das Geschäft bei der Loeb-Gruppe laut Halbjahresbericht 2014 auch erfreulich. Allerdings fehlte dem Titel bisher die Wachstumsfantasie. Erste vorsichtige Wachstumsschritte unternimmt das Unternehmen mit der Neueröffnung von vier Monolabel- und fünf „Maggs“-Concept Stores bis zum Jahresende. Mittelfristig könnten sich die Kurse von PS und Namenaktie „B“ durchaus angleichen, da beide über den selben Nennwert von 6 CHF verfügen.

Kommentar verfassen