Ferien- und Sportzentrum Hoch-Ybrig AG: Hohe Investitionen, stabile Dividende und starke Substanz

2
190

032515_2113_FerienundSp1.pngTrotz schwieriger Wetterverhältnisse absolvierte die auf OTC-X im ausserbörslichen Segment gehandelte Ferien- und Sportzentrum Hoch-Ybrig AG im abgelaufenen Geschäftsjahr 2013/14 per Ende Oktober ein erfolgreiches Jahr. Der auf den ersten Blick hohe Gewinnrückgang um die Hälfte war insbesondere Investitionen geschuldet. Das Unternehmen betreibt verschiedene touristische Anlagen – insbesondere Transportanlagen (Luftseilbahn, Skilifte, Sesselbahnen) – in der Ganzjahres-Ferienregion Hoch-Ybrig im Kanton Schwyz.

Wetterbedingt gab es zwar – insbesondere im Dezember 2013 und Januar 2014 – ein schwächeres Wintergeschäft, das hinter dem auch im Mehrjahresvergleich (siehe Abbildung 1) starken Vorjahr 2012/2013 zurückgeblieben ist. Insgesamt reduzierte sich der Verkehrsertrag jedoch nur um 3.9% oder knapp 0.28 Mio. CHF auf 6.79 Mio. CHF. Während das Sommergeschäft, das etwa 8 bis 9% der Verkehrs- und Betriebserträge ausmacht, von tiefer Basis aus um 4.5% auf 0.61 Mio. CHF zulegen konnte, waren die Einnahmen aus dem Wintergeschäft trotz einer höheren Anzahl an Betriebstagen (141 im GJ 2013/2014 vs. 128 im Vorjahr 2012/2013) um 4.7% auf zuletzt 6.18 Mio. CHF rückläufig. Die Nebenerträge, die auch Mieten umfassen, blieben mit 0.93 Mio. CHF in etwa konstant und machten wie schon in den Vorjahren ca. 12% des Gesamtertrages in Höhe von 7.72 Mio. CHF aus – entsprechend einem Rückgang um 3.3%.

Kosten steigen infolge von Investitionen…

Bei zugleich rückläufigen Erträgen erhöhte sich der Personal- und Betriebsaufwand um etwa 0.5 Mio. CHF. Zurückzuführen ist dies einerseits auf hohe Eigenleistungen bei der neuen Sesselbahn Laucherenstöckli. Andererseits erhöhten sich die Unterhaltskosten bei den Transportanlagen sowie den Fahrzeugen und die Umstellung auf für Gäste komfortable „Handfree-Tickets“ belastete den Verwaltungs- und Informatikaufwand. Das „Betriebsergebnis 1“ – entsprechend dem EBITDA – reduzierte sich so um optisch hohe 27.4% auf zuletzt 2.02 Mio. CHF.

Erfreulich entwickelte sich dagegen – und das ist für eine Bergbahngesellschaft eher ungewöhnlich, ja fast schon ein „Unikum“ – der Finanzerfolg aus den gehaltenen Wertschriften. Wertschriftenerträge gingen mit fast 0.2 Mio. CHF (+16.8%) in die Erfolgsrechnung ein. Bezogen auf den Stand der „Flüssigen Mittel und Wertschriften“ zum 31. Oktober 2013 (Vorjahr) entspricht dies – ohne Berücksichtigung von Zu- und Abflüssen aus Investitionen und Devestitionen – einer Rendite von 2.4%, was auf eine aktivere Bewirtschaftung der Liquidität hindeutet. Zum 31. Oktober 2014 machten „Flüssige Mittel und Wertschriften“ immerhin gut 7.3 Mio. CHF – entsprechend 35.3% – der Bilanzsumme aus. Die Ferien- und Sportzentrum Hoch-Ybrig AG verfügt damit über eine komfortable Nettoliquidität.

… der Gewinn hat sich dadurch halbiert

Nach Abschreibungen von 1.6 Mio. CHF, Erträgen aus Wasserversorgung und Veräusserung mobiler Sachanlagen (0.06 Mio. CHF) sowie Steuern (-0.1 Mio. CHF) ergibt sich für die Gesellschaft ein um 46.7% reduziertes Jahresergebnis von 0.571 Mio. CHF. Im Vorjahreszeitraum lag der Gewinn mit 1.072 Mio. CHF noch doppelt so hoch. Bei 500’000 ausstehenden Aktien entspricht dies einem Gewinn von 1.14 CHF/Aktie (KGV 21 zum OTC-X-Geldkurs von 24,00 Euro; 24.03.2015) nach 2.14 CHF/Aktie im Vorjahr.

Nach Angaben im Geschäftsbericht erwartet die Ferien- und Sportzentrum Hoch-Ybrig AG als „zentrale und regionale Skidestination mit mehrheitlich Tagestourismus kaum Einbussen durch die Aufhebung der Euro-Anbindung durch die Nationalbank.“

Die Bilanz der Ferien- und Sportzentrum Hoch-Ybrig AG bleibt auch nach einem Jahr grösserer Investitionen in neue Transportanlagen „grundsolide“. 2013/2014 investierte die Gesellschaft 3.3 Mio. CHF in die neue Sesselbahn Laucherenstöckli – zugleich der unternehmerische Höhepunkt des Geschäftsjahres 2013/2014. Mit Fremdkosten und Eigenleistungen lagen die gesamten Kosten dieses Neubaus bei 6 Mio. CHF. Die Eigenkapitalquote fiel dadurch – bedingt durch entsprechende kurzfristige Kreditaufnahmen – temporär von 92% auf 84%, liegt damit aber immer noch weit oberhalb des Niveaus vergleichbarer Wettbewerber.

In absoluten Grössen liegt das ausgewiesene Eigenkapital per Ende Oktober 2014 bei 17.33 Mio. CHF oder 34.66 CHF/Aktie. In den Sachanlagen, darunter Gastronomiebetriebe und Grundstücke, dürften weitere (hohe) stille Reserven vorhanden sein. Am Bergrestaurant Sternen AG, Oberiberg, ist die Gesellschaft mit rund 21% beteiligt. Der Brandversicherungswert der Sachanlagen (Immobilien) lag per Ende Oktober 2014 bei knapp 44 Mio. CHF, während die immobilen Sachanlagen insgesamt nur mit 6.8 Mio. CHF bilanziert sind.

Das Aktienkapital von 2.5 Mio. CHF ist in 500’000 Namenaktien à 5 CHF nominal eingeteilt. Auf Basis der zuletzt bezahlten OTC-X-Kurse von 24,50 Euro (16.03.2015) ergibt sich eine Marktkapitalisierung von 12.3 Mio. CHF. Die Gesellschaft hält trotz des geringeren Reingewinns im Vergleich zum Vorjahr an der bisherigen Dividendenpolitik fest und beantragt der Generalversammlung am 9. April 2015 im Restaurant Bärghus (15.30 Uhr), wie schon in den zurückliegenden sechs Jahren, eine Ausschüttung von 1.00 CHF je Aktie. Auf Basis der letzten OTC-X-Kurse (16.03.2015; 24.50 CHF) ergibt sich somit eine attraktive Rendite von rund 4%. Aufgrund beschränkter Wachstumsperspektiven bei gleichzeitig hohen stillen Reserven und intakten Erwartungen an das Kerngeschäft rechnen wir damit, dass die Gesellschaft auch in den Folgejahren attraktive Dividenden bezahlen wird. Trotz höherer Handelsumsätze im 2014 wird die Aktie immer noch vergleichsweise selten gehandelt und ist damit mehr oder weniger illiquide.

Transparenzhinweis: Dem Autoren nahestehende Personen sind Aktionäre der Ferien- und Sportzentrum Hoch-Ybrig AG.

 

 

 

Abbildung 1: Entwicklung Betriebsertrag 10 Jahre – 2004/2005 bis 2013/2014

2 KOMMENTARE

  1. Sehr geehrter Herr Walker
    Bei Interesse können Sie Ihre Bank beauftragen, Aktien der Ferien- und Sportzentrum Hoch-Ybrig AG (Valor 1601684) ausserbörslich z.B. über den OTC-X-Handel der Berner Kantonalbank zu erwerben.

    https://www.otc-x.ch/markt/instrument/valor/1601684.html

    Ihre Bank wird Sie hier sicherlich beraten können, falls Sie mit dem ausserbörslichen Markt noch nicht vertraut sind.

    Freundliche Grüsse
    Thorsten Grimm
    Team schweizeraktien.net

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here