MediBank: Fortschritte bei der Liquidation – erste Teilausschüttung Anfang 2016 möglich

0
1153
Die Tage der Zuger MediBank sind gezählt. Bild: schweizeraktien.net
Die Tage der Zuger MediBank sind gezählt. Bild: schweizeraktien.net

In einem aktuellen Schreiben an die Aktionäre informiert die MediBank AG in Liquidation darüber, dass bis zum Ablauf der Anmeldefrist für Forderungen aus dem Schuldenruf (21. Oktober 2015) keine Ansprüche von Gläubigern bei der Gesellschaft eingegangen sind. Aus Sicht der Aktionäre ist dies nach der wechselvollen und insbesondere in den zurückliegenden Jahren nicht immer glücklichen Geschichte der MediBank AG erfreulich, da dies andernfalls den zu erwartenden Liquidationsertrag weiter hätte schmälern können.

Die Verwaltung informiert in ihrem Schreiben auch darüber, dass zwischenzeitlich „zahlreiche Meilensteine bei der Verwertung der Aktiva, der Tilgung der Passiva sowie der Organisation der 10-jährigen Aufbewahrungspflichten“ erreicht werden konnten. Sofern die FINMA das verfügte Ausschüttungsverbot bis dahin aufhebt, erscheint aus derzeitiger Sicht der MediBank AG in Liquidation eine erste Teilausschüttung an die Aktionäre im ersten Quartal 2016 möglich.

Liquidationsertrag von rund 1’200 CHF pro Inhaberaktie?

An der ausserordentlichen Generalversammlung vom 8. Juli 2015 erklärte der damalige Verwaltungsratspräsident, Dr. Rico Baumgartner, auf eine entsprechende Frage aus dem Aktionariat, dass nach Abzug der noch entstehenden, geschätzten Kosten von etwa 6 Mio. CHF rund 24 Mio. CHF Eigenkapital in den Kassen der Bank verbleiben dürften, die sukzessive an die Aktionäre zurückgeführt werden sollen. Bezogen auf eine „grosse“ Inhaberaktie im Nennwert von 400 CHF entspräche dies umgerechnet einem anteiligen Liquidationsertrag von rund 1’200 CHF brutto vor allfälligen Steuern oder 300 CHF brutto je „kleiner“ Namenaktie à 100 CHF nominal.

Bei tieferen Liquidationskosten als den Anfang Juli 2015 geschätzten etwa 6 Mio. CHF – die wir trotz „Ersparnis“ von rund 4 Mio. CHF aus der freiwilligen Liquidation gegenüber der Variante „Zwangsliquidation“ unter Aufsicht der FINMA immer noch für sehr hoch und in der Summe nur bedingt nachvollziehbar halten – oder höheren Verwertungserträgen als ursprünglich prognostiziert würde sich der zu erwartende Liquidationsertrag entsprechend erhöhen. Im umgekehrten Fall höherer Liquidationskosten und tieferer Erträge aus der Aktiva-Verwertung würde sich der Ertrag reduzieren.

Eine seriöse Prognose über den effektiv zu erwartenden Liquidationsertrag ist uns zum heutigen Zeitpunkt mit den vorliegenden Informationen weiterhin nicht möglich, auch wenn die letzten Meldungen der MediBank AG in Liquidation etwas zuversichtlicher stimmen als auch schon. Die genannten 1’200 CHF brutto je Inhaberaktie oder 300 CHF brutto je Namenaktie – jeweils vor allfälligen Steuern – könnten heute als ein Wert-Indikator dienen. Möglicherweise besteht sogar – ausgehend von der genannten Basis – angesichts des bisherigen Liquidationsverlaufs positives „Überraschungspotenzial“.

Im Rahmen des Informationsschreibens fordert die MediBank AG in Liquidation ihre Aktionäre auch auf, den von schweizeraktien.net wiederholt thematisierten Meldepflichten nach GAFI nachzukommen – soweit noch nicht geschehen. Die Verwaltung weist darauf hin, dass bei denjenigen Aktionären, die ihren Meldepflichten gegenüber der Gesellschaft nicht nachkommen, neben den Mitgliedschaftsrechten auch – und das ist angesichts der laufenden Liquidation viel bedeutsamer – die Vermögensrechte ruhen und nicht geltend gemacht werden können. Nach unserem Verständnis fallen unter die „Vermögensrechte“ auch die gestaffelten Ausschüttungen des Liquidationsertrags, mit denen gemäss Schreiben an die Aktionäre ab Anfang 2016 gerechnet werden kann. Insofern besteht hier für betroffene Aktionäre Handlungsbedarf.

Aktionären mit MediBank-Inhaberaktien im Bestand – das gilt gleichermassen für natürliche wie juristische Personen – empfehlen wir, sich zeitnah mit der MediBank AG in Liquidation in Verbindung zu setzen und, soweit noch nicht geschehen, bei der Gesellschaft das Formular „Verzeichnis der Inhaberaktionäre“ zu beziehen. Die Inhaber- und Namenaktien der MediBank AG werden vereinzelt noch auf OTC-X gehandelt. Für die Inhaberaktien wird derzeit ein Briefkurs von 1’200 CHF gestellt, ohne dass ein Geldkurs vorhanden ist.

Transparenzhinweis: Der Autor ist Aktionär der Gesellschaft.

Kommentar verfassen