Parkresort Rheinfelden: Beteiligungsgesellschaft Invision übernimmt Mehrheit, Thomas Kirchhofer bleibt CEO – Minderheitsaktionäre erhalten 1’100 CHF pro Aktie

0
1872
Martin Staub, Thomas Kirchhofer und Marco Martelli (v.l.n.r)
Martin Staub, Thomas Kirchhofer und Marco Martelli (v.l.n.r)

Die Parkresort Rheinfelden Holding AG erhält einen neuen Mehrheitsaktionär: Per 21. Juni wird die schweizerische Beteiligungsgesellschaft Invision über die Parkresort Beteiligungs AG von vier Grossaktionären 81% des Aktienkapitals übernehmen. Dies gaben die Parkresort Rheinfelden Holding AG und Invision heute im Rahmen einer gemeinsamen Medienkonferenz in Rheinfelden bekannt. Die rund 700 Minderheitsaktionäre sollen ein Kaufangebot zu gleichen Bedingungen erhalten. Der Preis beträgt 1’100 CHF pro Aktie. Ziel von Invision sei es, die erfolgreiche Geschichte der Parkresort Gruppe gemeinsam mit dem bestehenden Management weiterzuführen sowie in Rheinfelden und mittelfristig auch an anderen Standorten weiterzuentwickeln. Insgesamt hat Invision für den Kauf der 81%-Beteiligung 44.6 Mio. CHF gezahlt. Damit wird die Gesellschaft total mit 55 Mio. CHF bewertet. Wie Thomas Kirchhofer ausführte, wird Invision mit 75% an der neuen Parkresort Beteiligungs AG beteiligt sein. Kirchhofer wird 20 und VR-Mitglieder Andreas Steinegger 5% an dem neuen Unternehmen halten. Durch die neue Gesellschaft und Invision als Hauptaktionär erhalte die Parkresort-Gruppe auch Zugang zu Kapital, welches das Unternehmen für künftige Investitionen benötige.

Neue Mitglieder im Verwaltungsrat

Der bisherige Hauptaktionär Thomas Kirchhofer, der das einstige Kurzentrum Rheinfelden vor 25 Jahren als Sanierungsfall übernommen und zu einem hochprofitablen Unternehmen entwickelt hat, soll die Firma weiterhin als Verwaltungsratspräsident und Vorsitzender der Geschäftsleitung führen. Zusätzlich zu den bisherigen VR-Mitgliedern Andreas Steinegger und Nadia Tarolli werden Martin Staub, Marco Martelli und Frank Becker als Vertreter von Invision in den VR gewählt. «Das Parkresort ist seit Jahren auf Erfolgskurs und deckt mit hochstehenden Dienstleistungen und Angeboten das steigende Bedürfnis nach Erholung, Entspannung, Regeneration und Wellness ab», begründet Invision-Partner Martin Staub das Investment. Die Übernahmeverträge seien unterschrieben, und der Kauf werde in den Tagen vor der Generalversammlung der Parkresort Rheinfelden Holding AG am 21. Juni vollzogen, so die Beteiligungsgesellschaft, die sich seit 1997 an über 50 mittelgrossen Unternehmen vorwiegend in der DACH-Region beteiligt hat.

Minderheitsaktionäre können dabei bleiben

Die Minderheitsaktionäre erhalten ein Kaufangebot über 1’100 CHF pro Namenaktie. Invision sei bereit, auch sämtliche Aktien zu übernehmen, sofern diese angeboten würden. Allerdings besteht keine Pflicht, die Aktien zu verkaufen. Aktionäre, die beteiligt bleiben wollen, dürften gerne dabei bleiben, betonte Kirchhofer. Im Geschäftsjahr 2015 musste das Unternehmen einen Umsatzrückgang auf knapp 48 Mio. CHF hinnehmen. Grund dafür sei der heisse Sommer 2015 gewesen, so Kirchhofer. Das Betriebsergebnis (EBIT) ging um 12.8% auf 4.9 Mio. CHF zurück. Auch der Reingewinn lag mit knapp 2.8 Mio. CHF unter dem Vorjahreswert. Die Aktionäre erhalten eine gleich bleibende Dividende von 30 CHF. Die Angebotsfrist für den Kauf der Aktien beginnt am 1. Juli 2016, so dass die Aktionäre noch in den Genuss der vollständigen Dividende für 2015 kommen.

Die Aktien der Parkresort Rheinfelden AG wurden auf der Handelsplattform OTC-X zuletzt für 975 CHF pro Aktie gehandelt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here