Linde Holding: AEVIS-Gruppe will Bieler Privatklinik für rund 87.5 Mio. CHF übernehmen – 2’500 CHF oder 49.73 AEVIS-Aktien für eine Linde-Aktie

0
2884
Die Privatklinik Linde gehört bald zur AEVIS VICTORIA-Gruppe. Bild: www.kliniklinde.ch

Lange Zeit setzte der Verwaltungsrat der Bieler Privatklinik Linde auf die Unabhängigkeit des Unternehmens. Das Werben von Klinikgruppen wie Hirslanden und AEVIS VICTORIA wurde ignoriert. Erst 2014 verschärfte die Gruppe auch die Vinkulierung, um die Einflussnahme Dritter zu beschränken. Doch damit ist nun Schluss: Wie die Linde Holding Biel und das zur AEVIS VICTORIA-Gruppe gehörende Swiss Medical Network heute in einer gemeinsamen Medienmitteilung bekannt gaben, soll die Privatklinik Linde nun in das Swiss Medical Network integriert werden. Ziel der Transaktion sei es, die führende Position der Privatklinik Linde in der Region Espace Mittelland «durch den Aufbau von standortübergreifenden Kompetenzzentren innerhalb von Swiss Medical Network weiter zu fördern und auszubauen», so die Medienmitteilung. Linde soll die führende Rolle des Regionalnetzwerks Neuenburg, Bern und Solothurn übernehmen, heisst es weiter. Auch eine Expansion in Richtung Jura wird nicht ausgeschlossen. Heute beschäftigt die Bieler Privatklink über 400 Mitarbeitende, arbeitet mit rund 90 Belegärzten zusammen und zählt 6‘000 Spitalaufenthalte. Das Swiss Medical Network betreibt, ohne die Klinik Linde, 16 Privatspitäler in der ganzen Schweiz mit 2‘950 Mitarbeitenden und 1‘780 Belegärzten.

Linde-Aktionäre können Barabfindung oder AEVIS-Aktien wählen

Den Aktionären der Linde Holding, die sich mehrheitlich in den Händen von Ärzten befindet, macht die AEVIS-Gruppe ein Übernahmeangebot zum Kauf aller Linde-Namenaktien zu einem Preis von entweder 2‘500 CHF in bar oder 49.73 Namenaktien von AEVIS VICTORIA SA pro Linde-Aktie. Das Tauschangebot entspricht bei einem Kurs von 57.80 CHF, der am 17. Mai für eine AEVIS VICTORIA-Aktie gezahlt wurde, einem Gegenwert von 2’874.40 CHF. Allerdings unterliegen diese Aktien einer Sperrfrist bis Ende 2017 und können erst ab dem 1. Januar 2018 frei verkauft werden. Bis zum 22. Juni 2017 haben die Aktionäre Zeit, das Angebot anzunehmen. Die AEVIS-Gruppe macht das Angebot davon abhängig, dass mehr als 50% der Aktien angedient werden. Gemessen am Barangebot von 2’500 CHF wird die Linde Holding – es sind 35’000 Aktien ausstehend – mit 87.5 Mio. CHF bewertet. Bei dem Tauschangebot liegt der Wert sogar bei über 100 Mio. CHF. Laut Medienmitteilung empfiehlt der Verwaltungsrat der Linde Holding den Aktionären, das Angebot anzunehmen.

Von der künftigen Zusammenarbeit erhoffen sich beiden Seiten Synergien. Als Teil von Swiss Medical Network könne die Privatklinik Linde von den Vorzügen einer landesweit aktiven Gruppe profitieren, so das Swiss Medical Network. Gleichzeitig könne sie auch ihre aktuelle Strategie mit einem eigenständigen Verwaltungsrat und mit der aktuellen Geschäftsleitung weiterverfolgen.

Die Aktien der Linde Holding werden ausserbörslich auf der Plattform OTC-X der BEKB gehandelt. Zuletzt wurden Preise von 1’850 CHF für eine Aktie gezahlt. Seit dem Übernahmeangebot der AEVIS-Gruppe für die ebenfalls ausserbörslich gehandelten Aktien der Genfer Privatklinik Générale Beaulieu waren die Aktien immer wieder gesucht, und es wurde darüber spekuliert, wann die AEVIS-Gruppe auch in Biel zuschlagen würde. Binnen Jahresfrist legten die Linde-Aktien bereits um 130% zu. Die Konditionen für das Angebot erschienen angesichts des Aufschlags von über 30% auf den letztbezahlten Kurs auf den ersten Blick als attraktiv.

Kommentar verfassen