SPI-Musterdepot: Valiant weit unter Buchwert, neue Kursdynamik bei Huber+Suhner und Schweiter

0
524
Die Fiberoptik-Produktion von Huber+Suhner in Herisau. Bild: hubersuhner.com

Der April hat seinem Namen als guter Börsenmonat wieder einmal alle Ehre gemacht. In den letzten vier Wochen stiegen SPI und auch das Musterdepot von schweizeraktien.net im Gleichschritt jeweils schön um fast exakt 3% nach oben. Die Outperformance des Depots zum breiten Schweizer Aktienmarkt bleibt damit hoch. Während der SPI seit Start im Januar 2015 inklusive Dividende ein Plus von 17.3% oder entsprechend eine Steigerung von 4.3% pro Jahr bringt, liefert unser Portfolio schon einen Gewinn von 45.1% oder im Durchschnitt ein Plus von 11.8% im Jahr.

Dabei drückte jetzt ausgerechnet die ohnehin schon sehr günstige Aktie von Valiant die Performance um -0.9% nach unten. Die gestern präsentierten Quartalszahlen schienen bei einem Kursrückgang des Titels am Donnerstag von zeitweise bis zu -8.6% bei den Investoren offensichtlich nicht gut anzukommen. Möglicherweise lagen die Erwartungen der Analysten da doch etwas hoch.

Valiant – kräftig steigende Gewinne …

Denn die Zahlen zeigen solides Wachstum der Bank. So steigerte Valiant die Hypothekarforderungen in den drei Monaten um 0.5% auf 22.0 Mrd. CHF, der Bruttoerfolg im Zinsgeschäft kletterte um 4.8% auf 75.0 Mio. CHF, und der Erfolg im Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft legte sogar um 5.0% auf 15.1 Mio. CHF zu.

Insgesamt baute der Finanzkonzern den gesamten Betriebsertrag im Quartal um 5.3% auf 94.6 Mio. CHF aus. Da der Geschäftsaufwand nur unterproportional um 4.3% auf 57.0 Mio. CHF zulegte, gab es beim Geschäftserfolg ein Plus von 4.0% auf 31.0 Mio. CHF. Trotz der Investitionen in die Expansion stieg der Periodenüberschuss sogar um 9.2% auf 26.0 Mio. CHF.

und die Aktie notiert deutlich unter Buchwert

Angesichts der deutlichen Steigerung im Startquartal könnte die Prognose für das Gesamtjahr „Gewinn im Rahmen des Vorjahres“ möglicherweise zu konservativ sein. Der Kurszerfall gestern scheint ohnehin eine gute Gelegenheit zum Einstieg. Denn die Aktie der Bank notiert jetzt wieder um 20% unter dem Buchwert von aktuell geschätzt rund 141 CHF.

Mit der Betrachtung des Charts von Valiant sind nun aber auch schon die negativen Entwicklungen der letzten Wochen im Depot abgeschlossen. Denn die restlichen neun Titel in unserem SPI-Portfolio liefen inklusive der im April erfolgten Dividendenzahlungen nach oben oder hielten sich stabil wie Leonteq.

Rieter zeigt wie erwartet neue Kursdynamik

Besonders schöne Steigerungen gab es bei Rieter. Die Aktie des Maschinenbauers kletterte in den letzten vier Wochen überdurchschnittlich stark um 6.3%. Bei der letzten Besprechung unseres SPI-Musterdepots hatte die Redaktion von schweizeraktien.net den Titel schon als gute Gelegenheit zum Einstieg erneut empfohlen.

Deutlich nach oben ging es zuletzt auch mit Huber+Suhner. Inklusive der Mitte April ausgezahlten Dividende von 1.10 CHF je Aktie bringt der Spezialist für Verbindungstechnik ein Monatsplus von 9.4%. Immerhin konnte der Konzern aus Pfäffikon 2017 schön zulegen. Während der Nettoumsatz um 5.0% auf 774.0 Mio. CHF kletterte, gab es im Auftragseingang sogar ein Plus von 10.7% auf 826.3 Mio. CHF. Mehr Orders als Umsatz heisst: Der Auftragsbestand steigt.

Huber+Suhner – Anleger setzen auf den Ausbruch

Wegen Preisdrucks bei Grossprojekten, einem veränderten Produktemix und höheren Investitionen in Vertrieb sowie Forschung und Entwicklung rutschte die operative Marge von Huber+Suhner in 2017 zwar von 9.5% auf 7.5% ab, und der Konzerngewinn fiel so um -20.8% auf 42.1 Mio. CHF. Doch in diesem Jahr ist wieder mit deutlich mehr zu rechnen.

Wegen des hohen  Auftragsbestands und einer guten Nachfrage aufgrund des Ausbaus von schnellen Internetverbindungen, der weltweit steigenden Datenvolumina mit Bedarf für neue Rechenzentren oder auch des Bedarfs aus den Sektoren Auto- und Luftfahrtindustrie ist in 2018 nicht nur mit weiter steigenden Umsätzen zu rechnen, sondern auch mit einer wieder höheren Gewinnspanne. Die operative Marge soll in diesem Jahr wieder in den mittelfristigen Zielkorridor zwischen 8% und 10% klettern. Für Anleger bedeutet das: Bei Huber+Suhner läuft der Turnaround erfolgreich ab, und fällt jetzt die Marke von 60 CHF bei der Aktie, könnten auch ganz schnell 65 CHF und mehr drin sein.

Schweiter – die Aktie ist vom Aufwärtstrend nach oben abgeprallt

Schön nach oben ging es in den letzten Wochen auch mit Schweiter Technologies. Inklusive der Mitte April ausgezahlten Dividende von 45 CHF je Aktie bringt der Anbieter von Verbundwerkstoffen ein Monatskursplus von 7.5%. Berücksichtigt man die Dividende, notiert die Aktie jetzt auch nur noch minimal unter dem Allzeithoch vom Juli 2017. Tatsächlich gelang dem Titel dabei sogar ex-Dividende, also dem um die Ausschüttung reduzierten Kurs, wie von uns schon vor vier Wochen prognostiziert, der Rebound von der unteren Begrenzungslinie des langfristigen Aufwärtstrends. Angesichts dieser Kursdynamik könnten Kurslevels um 1250 CHF schon bald wieder drin liegen.

Musterdepot SPI “schweizeraktien.net”
Valoren Unternehmen Kaufkurs Kurs aktuell Ziel Stück in CHF Performance
1478650 Valiant Holding 82,55 112,20 135,00 135 15.147,00 35,9%
1811647 Bank Cler 46,00 42,20 65,00 300 12.660,00 -8,3%
3038073 Leonteq 62,50 54,15 98,50 275 14.891,25 -13,4%
2553602 Feintool 106,10 112,80 140,00 125 14.100,00 6,3%
367144 Rieter 161,50 196,60 250,00 62 12.189,20 21,7%
2620586 Schaffner Holding 232,00 303,00 345,00 55 16.665,00 30,6%
1226836 Mobilezone 12,50 11,36 16,50 1250 14.200,00 -9,1%
1075492 Schweiter 826,50 1152,00 1350,00 10 11.520,00 39,4%
3038073 Huber + Suhner 67,65 57,30 85,00 200 11.460,00 -15,3%
2842210 Bellevue Group 24,00 23,40 29,50 650 15.210,00 -2,5%
  Cash         7.079,14  
  Performance gesamt         145.121,59 45,1%
  SPI 8975,70 10526,30     17,3%
  Start: 9.1.15, Start fiktiv mit 100’000 CHF; Stand: 3.5.18          

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here