Raststätte Thurau: Leicht höherer Jahresgewinn auf Konzernebene

Raststätte Thurau mit Verlust

0
1306

Die Raststätte Thurau hat im Geschäftsjahr 2018 weniger Umsatz und Gewinnn erzielt. Derweil nahm der Jahresgewinn auf Konzernebene leicht zu, wie dem aktuellen Geschäftsbericht zu entnehmen ist.

Der Umsatz der Raststätte sank auf 3.42 Mio. nach 3.87 Mio. CHF im Vorjahr. Der Umsatz des Restaurants lag um 19,8% unter dem Vorjahr. Die Umsätze im Shop haben um 1,3% abgenommen und bei den Treibstoffen um 6,9%. Die Rückgänge seien insbesondere der Umsatzzahlen-Entwicklung auf der Nordseite zuzuschreiben, wie es im Bericht heisst. Auch die Wiedereröffnung der Raststätte Ruderbach (St.Margrethen) sei mit ein Grund für den Umsatzrückgang im Vergleich zum Vorjahr.

Der Jahresgewinn sank auf 0.51 nach 0.75 Mio. CHF. Auf Konzernebene erzielte die Gesellschaft jedoch einen leicht höheren Reingewinn von 1.11 (1.09) Mio. CHF. Der Verwaltungsrat schlägt die Ausschüttung einer unveränderten Dividende von 150 CHF je Aktie vor.

Die Raststätte Thurau AG ist mehrheitlich an den Gesellschaften Rheintal und Walsensee beteiligt, Ausserdem besitzt sie 51% an der Raststation Bodensee GmbH in Hörbranz. Bild: gruppe-Thurau.ch

Neben dem Stammhaus Thurau ist das Unternehmen an den Raststätten Walensee zu 54% und Rheintal zu 50% beteiligt. Weiter gehören eine 20%-Beteiligung an der Viamala Raststätte sowie ein 51%-Anteil an der österreichischen Raststation Bodensee-Hörbranz zur Gruppe.

Die Aktie der Raststätte Thurau wird auf OTC-X der BEKB gehandelt, zuletzt zu einem Kurs von 6’150 CHF. 

ab/cf

TEILEN

Kommentar verfassen