Bank Avera: Stabile Ertragslage im letzten Jahr als Teil der Clientis Gruppe

0
1702

Die seit dem 1. Januar 2020 eigenständig am Markt auftretende Bank Avera verzeichnete 2019 ein erfreuliches Wachstum im Kundengeschäft. Im letzten Geschäftsjahr als Clientis Zürcher Regionalbank resultierte dabei ein Gewinn von 5.1 Mio. CHF.

Stabiler Ertrag dank Wachstum im Zinsengeschäft

Die Bilanzsumme der grössten Zürcher Regionalbank stieg auf 4.3 Mrd. CHF (+3,2%). Die Kundenausleihungen legten um 4,5% auf 3.7 Mrd. CHF zu, wovon 3.6 Mrd. auf die Hypothekarforderungen entfallen (+4,8%). Bei den Kundengeldern präsentiert die Bank mit Hauptsitz in Wetzikon hingegen ein unterproportionales Wachstum von 0,5%. Dies entspricht einem neuen Bestand von 2.9 Mrd. CHF. Erfreulich ist die Zunahme der verwalteten Depotvermögen um 19,8% auf 1.0 Mrd. CHF.

Wie der Medienmitteilung der Bank zu entnehmen ist, vermochte das kräftige Wachstum im Zinsengeschäft die aufgrund der Marktlage sinkende Zinsmarge zu kompensieren. Der Brutto-Erfolg aus dem Zinsengeschäft erhöhte sich um 1,2% auf 41.0 Mio. CHF. Damit ist das Zinsengeschäft auch klar wichtigster Ertragspfeiler der Regionalbank. Insgesamt beläuft sich der Betriebsertrag auf im Vergleich zum Vorjahr beinahe unveränderte 54.4 Mio. CHF. Dem gegenüber steht ein zum Vorjahr um 4,8% höherer Geschäftsaufwand von 36.2 Mio. CHF. Unter dem Strich resultiert so ein Jahresgewinn von 5.1 Mio. CHF, was gegenüber dem Vorjahr einem Rückgang von 8,3% entspricht. Dies sei gemäss dem Vorsitzenden der Geschäftsleitung Rolf Zaugg wegen den Investitionskosten für den Schritt in die Eigenständigkeit so zu erwarten gewesen.

Neue IT-Plattform

Die Vorbereitungsarbeiten für das Ausscheiden aus der Clientis Gruppe und den Neuauftritt prägten das Jahr 2019. Die Bank Avera erhofft sich von diesem getätigten Schritt eine verbesserte Reaktionsfähigkeit auf die Digitalisierung und den technologischen Wandel. In diesem Bereich nutzt die Bank seit dem 1. Januar 2020 eine neue Open-Finance-Plattform der Inventx AG. Diese kombiniert eine private Community-Cloud mit einer Vielzahl an Finanzapplikationen und ermöglicht es der Bank, individuelle Bedürfnisse zielgerichteter zu adressieren.

Die genossenschaftlich organisierte Bank Avera mit ihren zwölf Filialen im Zürcher Oberland, am rechten Zürichseeufer und in der Stadt Zürich schüttet einen Teil ihres Gewinns an gemeinnützige Gesellschaften der Bezirke Hinwil, Pfäffikon und Meilen aus.

Kommentar verfassen