Orascom DH: Coronakrise macht Tourismus- und Immobilienfirma weiter zu schaffen

0
226

Der Immobilienentwickler und Hotelbetreiber Orascom DH hat in den ersten 9 Monaten deutlich weniger Umsatz erzielt. Während Hotelschliessungen und Reisebeschränkungen aufgrund der Coronakrise das Geschäft stark belasteten, entwickelten sich die Immobilienverkäufe etwas besser.

Der Umsatz der Gruppe ging nach 9 Monaten um 20% auf 260 Mio. CHF zurück, wie die Gesellschaft des ägyptischen Investors Samih Sawiris am Montag mitteilte. Der um Sondereffekte bereinigte Betriebsgewinn reduzierte sich um 29% auf 40.5 Mio. CHF, und unter dem Strich verblieb ein Reinverlust von 26.6 Mio. CHF nach einem Fehlbetrag von 7.9 Mio. CHF in der Vorjahresperiode.

Umsatzeinbruch bei Hotels

Bei den Hotels brach der Umsatz von Orascom DH um mehr als 60% auf 48 Mio. CHF ein. Per Ende September waren den Angaben zufolge rund 47% der insgesamt 7150 Hotelzimmer nach den Schliessungen wieder in Betrieb. Bis sich der internationale Reiseverkehr erhole, würden weiterhin Kosten eingespart und die Ausrichtung auf die lokale Nachfrage gestärkt, heisst es.

Etwas besser lief es in der Immobiliensparte: So gaben die Nettoverkäufe seit Anfang Jahr nur um 10% auf 150 Mio. CHF nach. Dank Landverkäufen im ägyptischen El Gouna und für das O-West-Projekt in Kairo habe sich der krisenbedingte Rückgang in Grenzen gehalten, heisst es dazu. Den zurückgestellten Verkaufsumsatz – also Einnahmen, die bis 2024 umsatzwirksam werden – beziffert das Unternehmen auf 704 Mio. CHF, was einer Steigerung gegenüber dem Vorjahr von beinahe einem Viertel entspricht.

Das Segment „Town-Management“, das Dienstleistungen an den verschiedenen Destinationen umfasst, trug schliesslich 34 Mio. CHF zum Umsatz bei. Dies sind 6,3% weniger als in der Vorjahresperiode. Orascom DH führt dies auf die Absage verschiedener Veranstaltungen an allen Reisezielen zurück.

Weiterhin kein Ausblick

Einen Ausblick auf das laufende Jahr gibt die Gruppe aufgrund der anhaltenden Unsicherheit weiterhin nicht ab. Dank verschiedener Massnahmen zur Sicherung der Liquidität und einer starken Bilanz sieht sich das Unternehmen aber gut gerüstet, um gestärkt aus der Krise hervorzukommen. Die flüssigen Mittel lagen per Ende September bei 260 Mio. CHF.

Die Aktien der Orascom DH sind an der SIX Swiss Exchange kotiert. Zuletzt wurden 9.30 CHF für eine Aktie bezahlt.

an/uh

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here