Andermatt-Sedrun Sport: US-Firma übernimmt die Mehrheit am Skigebiet

Vorerst kein Angebot für die Minderheitsaktionäre

0
602
Skifahrer am Schneehüenerstock im Gebiet der Andermatt-Sedurn Sport AG. Bild: andermatt-swissalps.ch (Valentin Luthiger)

Für einen Paukenschlag sorgte am Montag das Tourismusunternehmen Andermatt Swiss Alps (ASA), das die Entwicklung der Destination Andermatt vorantreibt. Für das Skigebiet in Andermatt präsentierte die ASA mit der US-Firma Vail Resorts Inc. einen neuen strategischen Partner. Vail Resorts ist nach eigenen Angaben der weltweit führende Skigebietsbetreiber mit Aktivitäten in Destinationen wie Vail, Beaver Creek oder Whistler Mountain in Kanada. In Andermatt wird das in den USA börsenkotierte Tourismusunternehmen 149 Mio. US-Dollar in den Ausbau von Pisten, Lift- und Beschneiungsanlagen sowie Gastrobetriebe investieren. Es stellt für Vail Resorts auch den Eintritt in den europäischen Markt dar.

Kapitalerhöhung über 110 Mio. CHF geplant

Im Rahmen einer Kapitalerhöhung wird Vail Resorts 110 Mio. CHF neues Aktienkapital direkt in die Andermatt-Sedrun Sports AG (ASS) einbringen. Ausserdem übernimmt sie einen Teil Aktien, die heute von ASA gehalten werden. ASA verpflichtet sich allerdings, den Kauferlös in Höhe von 39 Mio. CHF vollständig in die Immobilienentwicklung zu investieren. Gemeinsam mit dem US-Partner will sich Andermatt-Sedrun in eine andere Liga katapultieren. «Wir haben den idealen Partner gefunden, um den Ausbau des Skigebiets weiter voranzutreiben», so Samih Sawiris am Montag an einer Medienkonferenz. Andermatt solle sich künftig mit «Top-Destinationen» wie St. Moritz und Zermatt messen können. Sawiris wird auch weiterhin persönlich 51% an der ASA halten. 49% gehören der an der Schweizer Börse kotierten Orascom Development Holding AG.

Abschluss der Transaktionen vor Beginn der Wintersaison 22/23

Die beteiligten Parteien streben an, das Closing der Transaktion innerhalb der nächsten sechs Monate bis zum Beginn der Wintersaison 2022/23 durchzuführen. Wie Melanie Marty, CFO der Andermatt Swiss Alps AG, auf Nachfrage von schweizeraktien.net erklärte, würden die Aktien, welche sich im Besitz der Minderheitsaktionäre der ASS befinden, auch künftig in deren Besitz bleiben und voraussichtlich auch über OTC-X gehandelt werden. Nach der Transaktion werden die Vail Resorts Inc. 55%, die ASA 40% und die Minderheitsaktionäre noch 5% an der Andermatt-Sedrun Sport AG halten. Ein Übernahmeangebot für die Aktien der Minderheitsaktionäre sei im Rahmen des Closings der Transaktion nicht vorgesehen, ergänzt Marty.

Der Kurs der Andermatt-Sedrun-Sport-Aktie bewegte sich in den letzten Jahren zwischen 3.50 CHF und 6 CHF. Chart: www.otc-x.ch

Für die Aktien der Andermatt-Sedrun Sport AG findet ein ausserbörslicher Handel auf OTC-X statt. Seit Bekanntgabe der Transaktion hat der Kurs der selten gehandelten Aktie um 50% auf 6 CHF zugelegt.

Kommentar verfassen