schweizeraktien.net – Die Woche | 20. September 2021 – Tourismussektor im Fokus

0
392

Die Tourismusbranche stand in der vergangenen Woche ganz im Fokus unserer Berichterstattung. Dies aus zwei Gründen: Einerseits durften wir bereits zum 7. Mal Gäste zu unserem Branchentalk Tourismus auf dem Titlis begrüssen. Andererseits finden derzeit wieder Generalversammlungen insbesondere von Bergbahnunternehmen statt, deren Geschäftsjahr mit der Skisaison im April oder Mai endete.

Frühzeitig hatten wir entschieden, dass der Besuch des Branchentalks nur mit Covid-Zertifikat möglich ist. Als wir diesen Entscheid im Juli trafen, konnten wir noch nicht wissen, dass just einen Tag vor der Veranstaltung eine Zertifikats-Pflicht für Restaurants, Bars, Fitnesscenter und öffentliche Veranstaltungen in Kraft tritt. Obwohl wir Verständnis für jeden aufbringen, der sich aus persönlichen Gründen nicht impfen lassen möchte, waren wir froh, dank des Covid-Zertifikats einen ungezwungenen Anlass durchführen zu können. Die Zertifikatspflicht könnte sich als guter Weg zurück zur Normalität erweisen.

Auch inhaltlich war der Anlass sehr inspirierend. Die Referate zeigten, dass in puncto Nachhaltigkeit ein Umdenken in der Branche stattfindet. Offen blieb die Frage, wie «nachhaltig» der Massentourismus insbesondere mit Gästen aus dem Fernen Osten ist, die tausende Kilometer fliegen müssen, nur um für ein paar Tage die Schweiz zu besuchen. Grosse Bahnen wie Titlisbahn, Jungfraubahn, Schilthornbahn und auch die Pilatus Bahnen sind allerdings auf diese Gästegruppe angewiesen, um ihre Investitionen zu finanzieren. Kein Wunder, machen sie auf Optimismus und erwarten spätestens 2023 eine Rückkehr der Asiaten.

Dass es auch anders geht, zeigen derzeit Bergbahngesellschaften wie beispielsweise die Weisse Arena und die Lenzerheide Bergbahnen, die trotz Corona und dank ihrem Fokus auf den Heimmarkt und die europäischen Nahmärkte gute Zahlen präsentieren konnten. Besonders gut lief es offenbar im Saastal bei den gleichnamigen Bergbahnen. Diese erzielten im Geschäftsjahr 2020/21 einen hohen Jahresgewinn von 3.6 Mio. CHF und schütten sogar wieder eine Bardividende aus. Davon können Aktionäre der oben genannten Bahnen derzeit nur träumen. Abseits der bekannten «Hotspot-Bahnen» schreiben die aus einer Fusion entstandenen Saastal Bergbahnen eine eindrückliche Erfolgsgeschichte. Noch vor einigen Jahren galt die Walliser Bahngesellschaft als schwerer Sanierungsfall. Erst der Einstieg des österreichischen Unternehmers Peter Schröcksnadel im Jahr 2018 rettete die Saastal Bergbahnen seinerzeit – und Schröcksnadel und seinem Team scheint es tatsächlich gelungen zu sein, das Ruder in Saas Fee operativ herumgerissen und den jahrelangen Abwärtstrend beendet zu haben.

Mit grossem Erfolg ist vergangene Woche das IPO der Sportschuhmarke «On» in New York über die Bühne gegangen. Die vorsichtige Zurückhaltung, die vor etwas mehr als einer Woche bei der Preisfindung zu spüren war, hat in Euphorie umgeschlagen. Mit 24 USD sind die Aktien nun im Publikum platziert worden. Die ersten Kurse lagen um 50% über dem Ausgabepreis. Ein Erfolg für alle Beteiligten, möchte man sagen. Da der Ausgabepreis nicht überrissen war, können sich selbst die Aktionäre der ersten Stunde freuen.

Doch nicht alle haben Grund zur Freude. Die Schweizer Börse SIX ging leer aus. Dabei hätte ein solcher Erfolg dem Finanzplatz Zürich gutgetan. Doch das Management von «On» findet für seinen Entscheid klare Worte: «In New York erhalten wir auch Zugang zu den richtigen Investoren», sagten sie in einem Interview in der NZZ. Muss sich die Schweiz nun Sorgen machen?

Vielleicht fehlten an der SIX auch nur die richtigen Vergleichsunternehmen, die sogenannte «Peer-Group». Die findet man in Zürich wohl eher im Life-Sciences-Sektor. Daher werden wir uns in den kommenden Wochen mit einer kleinen Serie den Anlagechancen in dieser Branche widmen.

Wir wünschen einen erfolgreichen Start in die Woche.


Richtfunkturm Titlis Projekt 3020

Einzigartige Aussicht auf die Alpenwelt und die Gletscher im Wallis und Berner Oberland vom Richtfunkturm auf dem Titlis. Dort sollen in den nächsten fünf Jahren ein Restaurant und eine Lounge/Bar entstehen. Die Besucherinnen und Besucher unseres Branchentalks konnten an einer exklusiven Führung teilnehmen.

Aktuelle Artikel vom schweizeraktien.net-Team




Nachhaltigkeit im Tourismus: Die Branche beginnt umzudenken

Nachhaltigkeit im Tourismus: Die Branche beginnt umzudenken

70 Persönlichkeiten aus Tourismus und Hotellerie trafen sich am 14. September auf dem Titlis zum 7. Branchentalk Tourismus von schweizeraktien.net. Im Fokus stand das Thema Nachhaltigkeit. Unser Autor Tobias Wolff war mit dabei und berichtet in seinem Beitrag über ein beginnendes Umdenken in der Branche…

Zum Beitrag «Nachhaltigkeit im Tourismus: Die Branche beginnt umzudenken»


Davos Klosters Bergbahnen: Sparte Hotel und Gastro leiden unter Pandemie

Davos Klosters Bergbahnen: Sparte Hotel und Gastro leidet unter Pandemie

«Neues Jahr, neues Glück» lautet ein gängiges Sprichwort in der deutschen Sprache. Leider geht diese Gleichung in der Realität aber nicht immer auf, was sich auch im per Ende April abgeschlossenen Geschäftsjahr 2020/21 bei der Davos Klosters Bergbahnen AG zeigte, wie unser Autor Daniel Eichenberger in seinem Artikel schreibt…

Zum Beitrag «Davos Klosters Bergbahnen: Sparte Hotel und Gastro leidet unter Pandemie»


Weisse Arena Laax: Digitalisierung zahlt sich in der Pandemie aus

Weisse Arena Laax: Digitalisierung zahlt sich in der Pandemie aus

Dass eine klassische Winterdestination wie die Weisse Arena Gruppe im Geschäftsbericht des Geschäftsjahres 2020/21 (zum 30.4.2021) den Sommer feiert, sagt manches aus über die Zeiten, in denen wir leben. Dies schreibt unser Autor Tobias Wolff in seinem neuesten Beitrag zum Jahresabschluss der Weissen Arena….

Zum Beitrag «Weisse Arena Laax: Digitalisierung zahlt sich in der Pandemie aus»


Sunstar: Hotelgruppe rutscht in die Verlustzone

Sunstar: Hotelgruppe rutscht in die Verlustzone

Der erste Ausbruch des Corona-Virus in China Ende 2019; das Wegbleiben der chinesischen Touristen in Folge der Pandemie – China macht gerade den Touristik-Unternehmen in letzter Zeit nicht viel Freude. Auch nicht Silvio Schoch, dem CEO der Sunstar Hotels Gruppe, der Hotels in zehn Destinationen in der Schweiz und im Piemont betreibt. Eine Kurzanalyse von unserem Autor Tobias Wolff zum Jahresabschluss 2020/21 der Hotelgruppe…

Zum Beitrag «Sunstar: Hotelgruppe rutscht in die Verlustzone»

sponsored Content


EZL News im Video: Gas- und Fernwärmeabsatz wachsen zweistellig

EZL News im Video: Gas- und Fernwärmeabsatz wachsen zweistellig

In den neuesten EZL-News spricht CEO Ernst Uhler über die positive Entwicklung des regionalen Gasversorgers im 1. Halbjahr 2020/21, in dem die Energie Zürichsee Linth AG ein starkes Wachstum verzeichnen konnte. Ausserdem stehen die Themen kantonale Energiegesetze, Heizungssanierungen und Biogas im Fokus…

Zum Beitrag «EZL News im Video: Gas- und Fernwärmeabsatz wachsen zweistellig»

Was uns im Netz sonst noch aufgefallen ist…




Börsengang On: So will die Laufschuh-Firma ihren Geist bewahren

Börsengang On: So will die Laufschuh-Firma ihren Geist bewahren

In einem lesenswerten Interview mit der NZZ (Log-in notwendig) erklären die beiden Geschäftsführer Marc Maurer und Martin Hoffmann nach dem sehr erfolgreichen Börsengang die spezielle On-Firmenphilosophie, die Unternehmenskultur und ihre künftigen Ambitionen, die insbesondere in Richtung chinesischer Markt zielen. Auch äussern sie sich zu den Themen «Made in Switzerland» – die meisten Schuhe werden in Vietnam hergestellt – und Nachhaltigkeit. Man darf gespannt sein, wie lange es unter dem Druck der Kapitalmärkte gelingt, den im Rahmen der Equity Story stark nach aussen getragenen Start-Up-Idealismus, «Nonkonformismus» und «Gründergeist» im Licht der hohen Bewertungen auch langfristig zu erhalten…

Zum Beitrag «Börsengang On: So will die Laufschuh-Firma ihren Geist bewahren»


Börsengang von On: Mehr als eine halbe Milliarde für jeden Gründer

Börsengang von On: Mehr als eine halbe Milliarde für jeden Gründer

Der Börsengang von On schafft einige neue Multimillionäre. handelszeitung.ch schlüsselt auf, wie sich die grossen Aktienpakete zum IPO verteilt haben…

Zum Beitrag «Börsengang von On: Mehr als eine halbe Milliarde für jeden Gründer»


Jungfernfahrt am Samstag: Die neuen «Rigi-Bähnli» sind da

Jungfernfahrt am Samstag: Die neuen «Rigi-Bähnli» sind da

Von den Turnschuhen zum Tourismus. Am vergangenen Samstag wurde die besonders energieeffiziente, neue Triebfahrzeug-Generation der Rigi Bahnen AG der Öffentlichkeit vorgestellt, wie zentralplus.ch berichtet. Dabei ist der neue Triebzug erstmals auf den Zahnstangen der Rigi Bahnen gefahren. Optisch soll der Zug in der Farbgebung an den historischen Triebwagen Nr. 6 der Arth-Rigi-Bahn von 1911 erinnern. Wie immer lässt sich über Farbgebung und Designelemente trefflich streiten: dem einen gefällt es, dem anderen nicht…

Zum Beitrag «Jungfernfahrt am Samstag: Die neuen «Rigi-Bähnli» sind da»


Pilatus-Bahn: So fährt es sich mit der neuen Zahnradbahn

Pilatus-Bahn: So fährt es sich mit der neuen Zahnradbahn

Und auch bei den Pilatus Bahnen «gegenüber» tut sich etwas in Sachen Rollmaterial. 55 Mio. CHF investiert die Pilatus Bahnen AG bis zur vollständigen Inbetriebnahme im Frühjahr 2023 in neue Zahnradbahnen. Ein Vorteil: Die Fahrzeit von Alpnachstad auf den Gipfel des Pilatus soll sich von bisher 30 auf nur noch 19 Minuten verkürzen. Das wird v.a. zeitbewusste asiatische Gäste freuen, wenn sie bis dahin wieder auf den Pilatus kommen. Seit Juni werden die neuen Triebzüge in der Praxis getestet. luzernerzeitung.ch zeigt aktuell ein Video von der Probefahrt der neuen Bahn und spricht mit dem Lokführer über die Unterschiede zum bisherigen Rollmaterial…

Zum Beitrag «Pilatus-Bahn: So fährt es sich mit der neuen Zahnradbahn»


Ab 2023 wieder massenweise Asiaten

Ab 2023 wieder massenweise Asiaten

Apropos Gäste aus Asien: Machen die grossen Schweizer Tourismusunternehmen derzeit auf Zweckoptimismus oder wird spätestens 2023 wieder alles sein wie vor der Krise? Wer den Bericht auf htr.ch über ein prominent besetztes Panel am Hospitality Forum liest, wird von der Zuversicht schnell angesteckt. Wie die Realität aussieht, sehen wir dann in zwei Jahren…

Zum Beitrag «Ab 2023 wieder massenweise Asiaten»


Alexander Görlach über die Gleichschaltung in Xis China

Alexander Görlach über die Gleichschaltung in Xis China

Nur selten werden Sie an dieser Stelle einen Artikel von blick.ch finden. Dieser Gastbeitrag des China-Experten Alexander Görlach ist es aber unbedingt wert, gelesen zu werden. Görlach zeigt das Bild eines Landes auf, das einen radikalen Umbau der Gesellschaft anstrebt und einen zunehmend nationalistischen Kurs fährt. Er sieht auch, dass es künftig keine individuellen Freiheiten mehr geben soll und alles dem Mandat der Kommunistischen Partei untergeordnet wird. Und eine weitere Botschaft, die auch von hiesigen Touristikern gehört werden sollte, lautet: «Echte Chinesinnen und Chinesen bleiben in China». Tritt dieses Szenario tatsächlich ein, wird das auch 2023 noch nichts mit der erhofften Rückkehr der Chinesen auf die Schweizer Tourismus-Bühne…

Zum Beitrag «Alexander Görlach über die Gleichschaltung in Xis China»


Peter Schröcksnadel zu Saastal Bergbahnen: «Sonst wären wir hier nicht eingestiegen» (9.12.2018)

Peter Schröcksnadel zu Saastal Bergbahnen: «Sonst wären wir hier nicht eingestiegen» (9.12.2018)

2018 ist der österreichische Investor Peter Schröcksnadel bei den seinerzeit sanierungsbedürftigen Saastal Bergbahnen mit einer Kapitalspritze eingestiegen. Nach dem Einstieg erklärte Schröcksnadel dem lokalen Walliser Boten mit seinem Internet-Portal 1815.ch im Dezember 2018, welche Pläne er verfolgt und wie er es schaffen möchte, das Unternehmen wieder in die Spur zu bringen. Schröcksnadel hat die brach liegenden Potenziale von Saas Fee offenbar richtig erkannt. Ihm ging es beim Einstieg nicht um mehr und immer neue Investitionen, sondern in erster Linie um die Optimierung bestehender Prozesse und Anlagen. Dies scheint Familie Schröcksnadel und den Saastal Bergbahnen in den zurückliegenden Jahren gelungen zu sein, wie die kürzlich veröffentlichten Zahlen für das Geschäftsjahr 2020/2021 zeigen…

Zum Beitrag «Peter Schröcksnadel zu Saastal Bergbahnen: «Sonst wären wir hier nicht eingestiegen» (9.12.2018)»


Breitling: Wie Georges Kern die Uhrenmarke beflügelt hat

Breitling: Wie Georges Kern die Uhrenmarke beflügelt hat

Nach einem Bericht von nzz.ch ist der Uhrenhersteller Breitling nach der Übernahme durch den britischen Finanzinvestor CVC Capital Partners im Jahr 2017 zurück in der Erfolgsspur. Massgeblich zu diesem Erfolg beigetragen hat der ehemalige IWC-Chef Georges Kern, der als CEO zu Breitling wechselte und auch finanziell am Unternehmen beteiligt ist. Nun gibt es Gerüchte über einen (Teil-)Verkauf durch CVC. Auch ein Börsengang könnte eine Option sein. nzz.ch liefert auch einen Überblick über die grössten Schweizer Uhrenmarken und deren Umsätze. Gemessen am Umsatz ist Breitling mit Blick auf die Konkurrenz noch ein «kleiner Fisch» in der Luxusuhren-Branche…

Zum Beitrag «Breitling: Wie Georges Kern die Uhrenmarke beflügelt hat»

TEILEN

Kommentar verfassen