VT5 Acquisition: Zielgesellschaft R&S Group meldet starken Geschäftsgang

0
167
Der Sitz von R&S befindet sich in Sissach. Das Unternehmen blickt auf mehr als 100 Jahre Erfahrung in der Herstellung von elektrischen High-End-Produkten zurück. Bild: the-rsgroup.com

Der Verwaltungsrat der einzigen börsenkotierten Schweizer SPAC-Gesellschaft VT5 Acquisition wurde von der Zielgesellschaft R&S Group über einen besseren Geschäftsverlauf im vierten Quartal informiert. Demnach werden nun mehr als 200 Mio. CHF Umsatz für das Geschäftsjahr 2023 erwartet sowie eine EBIT-Marge von 18%. Im kürzlich veröffentlichten Prospekt anlässlich der Übernahme durch VT5 wurde noch ein Umsatz zwischen 195 Mio. CHF und 205 Mio. CHF und eine EBIT-Marge von 15% genannt. Der Auftragsbestand erhöhte sich auf rund 200 Mio. CHF Ende November. Die Liquidität stieg seit Ende September um 11.4 Mio. CHF auf nun 25.6 Mio. CHF. Die R&S Group erwartet, dass die Free Cashflow-Marge auf einen mittleren bis hohen einstelligen Prozentsatz des Umsatzes steigen wird. Der Free Cashflow ist die Messgrösse für die zukünftige Dividendenpolitik. Geplant ist die erste Ausschüttung für das Geschäftsjahr 2024.

Gleichzeitig informiert VT5 über eine neue Kreditfazilität von 40 Mio. CHF, welche die Flexibilität erhöhe, sollten viele Aktionäre ihre Anteile vor Vollzug der Übernahme bis 6. Dezember andienen. Die Bookbuilding-Phase umfasst den 7. Dezember und den 8. Dezember. Erster Handelstag unter dem neuen Namen R&S Group soll der 13. Dezember sein. VT5 berichtet über starkes Interesse bestehender und neuer Investoren. Die Aktie wird dann das Kürzel RSGN tragen und Bestandteil der Indizes SPI, SPIEX und SXSLI sein.

Mehr zur R&S Group findet sich in der schweizeraktien.net-Analyse hier.

Mehr zu VT5 Acquisition hier.

Hintergrund-Informationen zu SPACs im Artikel «Was genau ist ein SPAC?».

Kommentar verfassen