rdv AG und rva AG: wollen zur Rheintal Medien AG fusionieren

0
2316

Die in Berneck ansässige Rheintaler Druckerei und Verlag AG (rdv) forciert die Konsolidierung der Medienlandschaft im ostschweizer Rheintal. Heute gab das Unternehmen bekannt, dass es sich mit der rva Druck und Medien AG (rva), Altstätten (siehe Bild), zur Rheintal Medien AG zusammenschliessen möchte. Bis zu den Generalversammlungen im April 2014 soll der Fusionsvertrag ausgearbeitet und den Aktionären zugestellt werden. Stimmen die Aktionäre an den GVs der Fusion zu, so entsteht mit der Rheintal Medien AG ein neues, starkes regionales Verlagsunternehmen. Zu der Rheintal Medien AG werden dann die zwei Regionalzeitungen „Der Rheintaler“ und die „Rheintalische Volkszeitung“, das Online-Portal „myrheintal.ch“ sowie Liegenschaften in Altstätten und Berneck gehören. Ausserdem hält die neue Gesellschaft weiterhin eine 50%-Beteiligung an der Galledia AG, einem Joint-Venture mit der Druckerei Flawil AG für das Druck- und Fachverlagsgeschäft.

Die beiden Regionalzeitungen wurden bisher in der Rheintal Verlag AG geführt, die zu 82% der rdv AG und zu 18% der rva AG gehört. Neben der Beteiligung an der Rheintal Verlag AG, die vor drei Jahren gegründet wurde, umfassen die Aktivitäten der rva AG eine Bogendruckerei sowie den Digitaldruck. Während der Bogendruck in die Galledia AG eingebracht werden soll, verbleibt das unter dem Namen „Copydruck“ betriebene Digitaldruckgeschäft im Rheintal. Ein grosser Teil der Mitarbeitenden im Bereich Bogendruck wird von der Galledia AG übernommen. Dennoch muss sieben Mitarbeitern gekündigt werden. Es ist geplant, die Maschinen und Geräte am Standort Altstätten zu veräussern und die Liegenschaft zu vermieten. Im Frühjahr hatte die rdv AG bereits ihre Druckaktivitäten am Standort in Berneck aufgegeben und diese in die Galledia AG eingebracht. Ein ähnliches Modell wählte die Galledia AG auch bei der Übernahme der Luzerner UD Medien AG. Galledia kaufte im Sommer das ganze Vorstufengeschäft der UD Print AG, das auch am Standort Luzern verbleiben wird (siehe Blog-Beitrag vom 19.09.). Die Produktion soll im kommenden Jahr von Luzern nach Flawil verlagert werden. „Das neue Unternehmen Rheintal Medien AG wird seine Hauptaktivitäten in der Region haben und weiter entwickeln“, so der Verwaltungsrat in einem gestern versandten Aktionärsbrief. In naher Zukunft solle ein völlig neu konzipiertes, regionales Online-Portal aufgeschaltet werden, heiss es weiter. In der neuen Rheintal Medien AG werden 70 Mitarbeitende beschäftigt sein. Die Galledia AG mit ihren Standorten Berneck, Flawil, Frauenfeld, Zürich und Luzern beschäftigt insgesamt 240 Mitarbeitende. Auf Nachfrage bestätigte René Wuffli, der VR-Delegierte der rdv AG, dass das Ergebnis für 2013 durch die beabsichtigte Fusion nicht belastet werde.

Die angekündigte Fusion der zwei Ostschweizer Verlage scheint angesichts des Strukturwandels in der Medienbranche sinnvoll. Gleichzeitig zeichnet sich ab, dass die Galledia AG in diesem Prozess als Konsolidator für das immer schwieriger werdende klassische Geschäft im Bogendruck auftritt. Durch die Stilllegung von Druckkapazitäten wie jetzt in Altstätten oder in Luzern (UD Print) wird die kapitalintensive Produktion an einem Standort konzentriert, während die kundennahen Bereiche wie Beratung und Vorstufe in den jeweiligen Regionen bleiben. Gleichzeitig sichert sich die Galledia AG durch ihr Fachzeitschriftengeschäft eine Grundauslastung für die Druckmaschinen. Aufgrund der fehlenden Informationen zu den finanziellen Aspekten der Fusion, wie Umtauschverhältnis etc., ist eine Bewertung der rdv-Aktie derzeit nicht einfach. Allerdings lässt sich sagen, dass die rdv AG mit einer Eigenkapitalquote von fast 60% solide finanziert ist. Zudem verfügte das Unternehmen per Ende 2012 über Barmittel in Höhe von 12.6 Mio. CHF. Bei Kursen um die 2200 CHF notiert de Aktie knapp über dem ausgewiesenen Buchwert von 2105 CHF pro Aktie. Im letzten Jahr konnten die Aktionäre zudem von einer grosszügigen Ausschüttung in Höhe von 125 CHF je Aktie profitieren, welche zu einer Rendite von über 5% führte. Angesichts der soliden Geschäftsentwicklung und des hohen Barmittelbestandes dürfte weiterhin mit attraktiven Ausschüttungen zu rechnen sein.

1 KOMMENTAR

  1. An den Generalversammlungen der rdv und der rva AG am 28. bzw. 29. April wurde die Fusion der beiden Ostschweizer Medienunternehmen beschlossen. Die bisherigen Aktionäre dürfen ihre Titel in Rheintal Medien AG-Aktien wandeln. Ein rva-Aktionär erhält fünf Aktien der Rheintal Medien AG, der rdv-Aktionär sieben neue Aktien für jeweils eine der alten Aktien. Laut einem Beitrag des „Rheintaler“ wird für das Geschäftsjahr 2014 mit einem „markanten Gewinnsprung“ gerechnet.
    http://www.rheintaler.ch/ostschweiz/stgallen/rheintal/rt-au/Wir-und-Ihr-gibt-es-nicht-mehr;art168,3791204

Kommentar verfassen