SPI-Musterdepot: Burckhardt Compression – Anleger setzen auf starke Jahreszahlen am 9. Juni

0
683
B0025P 0008
Die Geschäfte an der Firmenzentrale von Burckhardt Compression laufen rund. Bild: Burckhardt Compression

Nach dem Einbruch des SPI-Musterdepots Mitte Januar gab es vereinzelt Skeptiker, die gedacht haben, das Depot würde sich nie erholen und dem bereiten Markt auf Dauer hinterherhinken. Denn immerhin sind im Portfolio einige besonders exportorientierte Unternehmen und Maschinenbauer wie Bucher, Burckhardt Compression oder Rieter. Diese drei Titel waren nach dem Aus beim Euro-Mindestkurs auch zweistellig ins Minus gerutscht.

Dann hat es sich aber schnell gezeigt, dass Qualität auch bei einem hohen Franken-Kurs gefragt ist. Inzwischen liegt das Plus im SPI-Depot seit Jahresanfang bei 4.4%. Und insbesondere die Aktien von Bucher und Burckhardt Compression konnten sich in den letzten Monaten schön erholen und bringen jetzt eine klare Outperformance zum breiten Markt. Der Spezialist für Kompressoren aus Winterthur schafft seit Jahresbeginn ein Kursplus von 10.0% und zählt damit zu den Top-Performern an der Börse.

Anleger markieren den 9. Juni im Kalender – da präsentiert Burckhardt seine Jahreszahlen

Wie von uns beim letzten Update vor einem Monat erwartet, sorgte offensichtlich die Aufnahme des Maschinenbauers in den SPI Select Dividend für nachhaltig erhöhtes Interesse der Investoren an der Aktie und weiteren Kursauftrieb. Der Widerstand und die wichtige psychologische Marke bei 450 CHF sind nicht mehr weit. Möglicherweise nimmt die Aktie schon bei Vorlage der 2014er-Jahreszahlen am 9. Juni diese Hürde. Das Allzeithoch vom Juli 2014 bei 480 CHF könnte dann ganz schnell erreicht sein.

Flughafen Zürich dagegen notiert bereits wieder im Bereich des Allzeitrekords vom April. Inzwischen ist damit auch die kleine Kursdelle nach der Generalversammlung wieder so gut wie ausgebügelt. Wie schon in den Vormonaten konnte der Flughafenbetreiber auch im April einen Anstieg bei der Passagieranzahl melden. Diese ging um 2.5% auf rund 2.2 Mio. nach oben. Der Flughafen ist damit auf Kurs, die Bekanntgabe der Verkehrsstatistik für Mai am 11. Juni könnte der Aktie weiteren Auftrieb bringen.

Valiant zeigt sich stark – Dividendenabschlag ist schon wieder aufgeholt

Spannend macht es unser Depot-Top-Performer Kudelski (+13.2% seit Jahresanfang). Die Aktie des Spezialisten für digitale Sicherheit und Medien hatte vor einigen Tagen den Widerstand bei 15 CHF so gut wie erreicht, ist dann aber wieder nach unten abgedreht. Möglicherweise nimmt der Titel schon bald Anlauf zum nächsten Sturm auf die Marke. Die Halbjahreszahlen am 20. August könnten den nötigen Schub bringen. Das Dreijahreshoch aus 2014 bei 16.60 CHF könnte da ganz schnell drin sein.

Erstaunlich positiv entwickelt sich in den letzten Tagen die Aktie von Valiant. Bei der Bank gab es nach der Generalversammlung am 21. Mai zwar den erwarteten ex-Dividende-Abschlag von rund 4.0%. Doch die Delle ist inzwischen mehr als ausgebügelt. Möglicherweise erreicht der Wert jetzt rasch die Marke von 90 CHF, nachdem der Widerstand bei 85 CHF bereits vor wenigen Tagen geknackt wurde.

Schmolz + Bickenbach hält an den Zielen fest

Etwas enttäuschend war allerdings die Kursentwicklung bei Schmolz + Bickenbach. Die Aktie des Stahlkonzerns rutschte seit Ende April zwischenzeitlich um mehr als 10% nach unten. Offensichtlich hatten viele Anleger einen Rückfall des Turnaround-Kandidaten in die Verlustzone befürchtet. Die Veröffentlichung der Geschäftszahlen zum ersten Quartal konnte die Sorgen der Börsianer aber zum Teil zerstreuen. Seit Bekanntgabe der Daten am 19. Mai kletterte die Notierung immerhin um knapp 10%. In einem anspruchsvollen Marktumfeld konnte der Konzern aus Emmenbrücke seinen Umsatz in den drei Monaten um 2.3% auf 765.7 Mio. CHF ausbauen. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen hielt sich dabei mit einem Rückgang von 60.9 auf 54.5 Mio. CHF noch vergleichsweise gut, und auch unter dem Strich verblieb noch ein Gewinn aus den fortzuführenden Geschäftsbereichen von 1.9 Mio. CHF. Dabei war das Ergebnis sogar durch einmalige Währungsverluste in Höhe von netto 7.4 Mio. CHF belastet.

Positiv ist zu erwähnen, dass Schmolz + Bickenbach wie geplant das Finanzergebnis weiter verbessern konnte. So fiel der Zinsaufwand aus Finanzverbindlichkeiten in den fortzuführenden Bereichen in den drei Monaten von 9.8 auf 5.1 Mio. CHF. Allerdings drückten Wertberichtigungen auf den aufgegebenen Geschäftsbereich in Höhe von 123.7 Mio. CHF das Periodenergebnis letztendlich mit 122.4 Mio. CHF tief ins Minus. Der Ausblick für dieses Jahr ist wegen der angespannten Konjunktur verhalten. Das Unternehmen erwartet eine Absatzmenge von 300 Kilotonnen unter dem Niveau von 2014. Aufgrund der Unsicherheit will das Management das im 2013 eingeleitete Ergebnisverbesserungsprogramm um weitere Massnahmen ergänzen. Dennoch hält Schmolz + Bickenbach an seinen Zielen fest. Ab 2016 soll das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen über einen Wirtschaftszyklus bei mehr als 280 Mio. CHF liegen. Hier handelt es sich eben um eine Turnaround-Spekulation, bei der Anleger Geduld mitbringen müssen.

Musterdepot 2015 SPI-Extra-Werte “schweizeraktien.net”
Valoren Unternehmen Kaufkurs Kurs aktuell Ziel Stück in CHF Performance
1478650 Valiant Holding 82,55 84,4 100 135 11 394,00 2,2%
1233742 Micronas Semiconductor 5,89 5,84 8 1800 10 512,00 -0,8%
243217 Bucher Industries 245,60 254 295 41 10 414,00 3,4%
1056796 Flughafen Zürich 687,00 742,5 780 15 11 137,50 8,1%
2553602 Burckhardt Compression 385,00 423,5 490 26 11 011,00 10,0%
367144 Rieter 161,50 156,1 225 62 9 678,20 -3,3%
1100359 Carlo Gavazzi 228,20 227,1 275 44 9 992,40 -0,5%
2620586 Looser Holding 63,70 56 85 156 8 736,00 -12,1%
1226836 Kudelski 12,85 14,55 16,5 780 11 349,00 13,2%
579566 Schmolz + Bickenbach 1,08 0,91 1,5 9250 8 417,50 -15,7%
Cash 1 762,54
Performance gesamt 104’404,14 4,4%
SMI 9105,70 9363,51 2,8%
Start: 9.1.15, Start fiktiv mit 100’000 CHF; Stand: 29.5.15

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here