SPI-Musterdepot: Flughafen Zürich – der Airport Kloten ist weiter im Höhenflug

0
1735
L365_SIL
Der Flughafen Zürich ist weiter im Aufwind. Bild: Flughafen Zürich

„Erstens kommt es anders und zweitens als gedacht“ – diese Erkenntnis des Altmeisters der Börse André Kostolany konnten wir in den letzten Wochen bei der Aktie von Burckhardt Compression beobachten. Obwohl der Maschinenbauer seine 2014er-Zahlen noch gar nicht präsentiert hatte, prallte der Kurs am Widerstand bei 450 CHF massiv nach unten ab. Wir hatten eher mit einem Durchbrechen der Mauer und einen weiteren Sprung nach oben gerechnet.

Bei Vorlage der Zahlen eine Woche später hatte der Titel aber bereits 10% an Wert verloren. Dabei waren die Zahlen des Konzerns aus Winterthur grundsolide. So steigerte der Spezialist für Kolbenkompressoren seinen Umsatz im vergangenen Jahr um 6.4% auf 473.6 Mio. CHF.

Burckhardt Compression – übertriebener Kursrückgang

Das war zwar etwas weniger, als die noch im Februar prognostizierten „rund +10%“, doch berücksichtigt werden muss dabei natürlich auch, dass Burckhardt Compression Umsätze erst verbucht, wenn eine Maschine die Fabrik verlassen hat und verschifft wurde. Wenn es noch Aufträge gibt, die noch abgearbeitet werden, zeigt sich das eben nicht in der Erfolgsrechnung. Zudem gab es in der Sparte der Compressor Systems kundenseitige Verschiebungen einiger grosser Projekte, was einen Umsatzrückgang von 7.9% in dem Segment zur Folge hatte.

Unter dem Strich steigerte der Maschinenbauer seinen Gewinn im abgelaufenen Jahr jedoch um 6.9% auf 16.93 CHF je Aktie und lag damit über den eigenen Prognosen vom Februar. Damals hatte das Management noch einen Nettogewinn „ungefähr auf Vorjahresniveau“ angekündigt. Da Burckhardt Compression seinen Umsatz im laufenden Geschäftsjahr auf über 500 Mio. CHF steigern und den Nettogewinn ebenfalls erhöhen will, scheint der massive Kursrückgang um fast 20% seit Anfang Juni deutlich übertrieben und könnte damit eine gute Gelegenheit zum Einstieg bieten.

Valiant – starker Lauf seit der Generalversammlung

Erfreuliche Kursgewinne in einem schwachen Börsenumfeld gab es dagegen bei Valiant. Die Aktie der Bank kletterte im Juni um rund 10%. Die Kurssteigerungen sind umso erstaunlicher, als die Generalversammlung des Unternehmens mit der folgenden Dividendenzahlung erst kurz zuvor stattgefunden hatten und nach dem hohen Dividendenabschlag von rund 4% bei dividendenstarken Titeln häufig eine Kurserosion über Wochen oder gar Monate zu beobachten ist.

Dabei gab es bei Valiant abgesehen vom angekündigten Ausscheiden des stellvertretenden CEO Martin Gafner per Ende März 2016 nicht einmal nennenswerte Unternehmensmeldungen. Wegen der relativen Stärke der Aktie im schwachen Börsenumfeld setzen Anleger darauf, dass der Titel bei besserer Stimmung der Anleger schnell die 100 CHF-Marke knacken kann.

Carlo Gavazzi – Berg- und Talfahrt der Aktie und hohe Dividende

Zur Berg- und Talfahrt kam es in den letzten Wochen bei der Aktie von Carlo Gavazzi. Nachdem der Kurs des Elektrospezialisten im Vorfeld der Präsentation der Jahreszahlen zwischenzeitlich innert weniger Tage um bis zu 10% gefallen war, kam es nach Vorlage der Ergebnisse 2014/15 zur raschen Kurserholung. Immerhin konnte der Konzern aus Steinhausen nicht nur seinen Umsatz im abgelaufenen Geschäftsjahr um 1.9% auf 137.2 Mio. CHF ausbauen, sondern auch den Jahresüberschuss um 9.8% auf 12.3 Mio. CHF steigern.

Der Anstieg des Gewinns um 1.1 Mio. CHF ging dabei vor allem auf das Konto eines Währungsgewinns in Höhe von 1.0 Mio. CHF wegen der Schwäche des EUR im Verhältnis zum USD. Auf die Aktionäre wartet nach der Generalversammlung am 28. Juli eine hohe Dividende von 12.0 CHF je Aktie – Rendite 5.2%. Da die Elektronikgruppe Unternehmen zukaufen will und aus dem starken Franken lediglich Translationseffekte – also Umrechnungseffekte in der Bilanz auf CHF-Basis – erwartet, ist auch für das laufende Jahr 2015/16 mit einer ähnlich hohen Zahlung zu rechnen. Wegen der hohen Dividendenrendite ist die Aktie noch lange nicht ausgereizt.

Flughafen Zürich – Zahl der Passagiere steigt weiter

Auch bei Musterdepotwert Flughafen Zürich scheinen noch höhere Kurse möglich. Konnte der Betreiber des Airport Kloten schon in den ersten Monaten des Jahres weiter steigende Passagierzahlen ausweisen, so verbuchte das Unternehmen auch im Mai bessere Flugdaten. So stieg die Zahl der Passagiere im Mai um 6.2% auf 2.3 Mio. Personen. Bis zur Präsentation der Halbjahreszahlen am 3. September ist zwar noch etwa hin, doch möglicherweise schafft die Aktie bei wieder verbesserter Börsenstimmung schon im Vorfeld der Daten den Sprung über den Widerstand bei 750 CHF. Der Höhenflug der Aktie dürfte auf jeden Fall noch nicht zu Ende sein.

Insgesamt hielt sich das Depot im Juni etwas stärker als der SMI. Denn während der breite Aktienmarkt in dem Monat bei der Performance seit Jahresanfang – YTD, year to date – einen Rückgang um 3.9 Prozentpunkte verkraften musste, verbuchten die zehn Titel im Portfolio nur einen Rückgang der YTD-Performance um 3.6 Prozentpunkte auf 0.8%.

 

Musterdepot 2015 SPI-Extra-Werte “schweizeraktien.net”

Valoren Unternehmen Kaufkurs Kurs aktuell Ziel Stück in CHF Performance
1478650 Valiant Holding 82,55 92 100 135 12.420,00 11,4%
1233742 Micronas Semiconductor 5,89 5,52 8 1800 9.936,00 -6,3%
243217 Bucher Industries 245,60 238,8 295 41 9.790,80 -2,8%
1056796 Flughafen Zürich 687,00 746 780 15 11.190,00 8,6%
2553602 Burckhardt Compression 385,00 375 490 26 9.750,00 -2,6%
367144 Rieter 161,50 154 225 62 9.548,00 -4,6%
1100359 Carlo Gavazzi 228,20 230 275 44 10.120,00 0,8%
2620586 Looser Holding 63,70 51,25 85 156 7.995,00 -19,5%
1226836 Kudelski 12,85 13,45 17 780 10.491,00 4,7%
579566 Schmolz + Bickenbach 1,08 0,84 1,5 9250 7.770,00 -22,2%
Cash 1.762,54
Performance gesamt 100.773,34
0,8%
SMI 9105,70 9007,50 -1,1%
Start: 9.1.15, Start fiktiv mit 100’000 CHF; Stand: 26.6.15

 

Kommentar verfassen