SPI Musterdepot: Valiant überzeugt mit guten Quartalszahlen – Flughafen Zürich legt weiter zu

1
1045
Klare Outperformance: Die Aktie der Valiant Holding hat sich binnen Jahresfrist besser geschlagen, als der SPI Extra. Grafik: www.money-net.ch
Klare Outperformance: Die Aktie der Valiant Holding hat sich binnen Jahresfrist besser geschlagen als der Vergleichsindex SPI Extra. Grafik: www.money-net.ch

Im April kommt das SPI-Musterdepot von schweizeraktien.net mit einem Plus von 0.8 Prozentpunkten bezogen auf den Start im Januar 2015 zwar nur leicht voran und bleibt damit in den letzten Wochen hinter der Performance des SMI (+2.6 Prozentpunkte) zurück. Doch insgesamt bleibt die Outperformance unseres Depots zum Schweizer Leitindex mit 26.1 Prozentpunkten seit Anfang 2015 auf sehr hohem Niveau.

Derzeit herrscht aus operativer Nachrichtensicht noch Flaute. Die Jahreszahlen wurden inzwischen von den meisten Firmen präsentiert, und die Quartalszahlen kommen erst in den nächsten Wochen. Nicht wenige Unternehmen präsentieren die Halbjahresergebnisse sogar erst  im Sommer.

Valiant – Ertrag steigt, Kosten fallen, Gewinn legt deutlich zu

Die Regionalbankengruppe Valiant allerdings zeigte heute schon erfreuliche Geschäftszahlen zum ersten Quartal. So steigerte das Finanzinstitut die Ausleihungen per Ende März im Vergleich zum Jahresschluss 2015 um 0.5% auf 22.2 Mrd. CHF und verbuchte auch bei den Kundengeldern einen Anstieg um 0.3% auf 18.1 Mrd. CHF.

Im Zinsengeschäft, in dem Valiant 79.4% seiner Netto-Erträge generiert, verzeichnete die Bank zwar einen Rückgang der Erträge um -6.5% auf 90.6 Mio. CHF. Doch gleichzeitig fiel der Zinsaufwand weit überproportional um -27.7% auf 27.5 Mio. CHF und brachte so letztlich doch einen Anstieg des Erfolgs im Zinsengeschäft um 6.0% auf 70.4 Mio. CHF. Insgesamt kletterte der gesamte Betriebsertrag des Konzerns um 4.1% auf 89.2 Mio. CHF. Bei einem gleichzeitigen Rückgang der Aufwendungen um 0.4% auf 54.6 Mio. CHF stieg der Gewinn so um 16.6% auf 23.4 Mio. CHF. Die Aktie notiert trotz der schönen Kurssteigerungen der letzten Monate immer noch um 20% unter dem Buchwert von rund 133 CHF und besitzt damit weiteres Potenzial.

Flughafen Zürich weiter im Aufwind

Die Aktien des Flughafen Zürich haben Potenzial. Bild: Flughafen Zürich
Die Aktien des Flughafen Zürich haben sich gut entwickelt. Bild: Flughafen Zürich AG

Seit der Generalversammlung Anfang April geht es mit der Aktie von Huber+Suhner nach unten. Vor dem Aktionärstreffen zog der Kurs des Spezialisten von Produkten und Lösungen zu Daten- und Energieübertragung im März dagegen noch um 10% an. Aber solche Kursverläufe im Vorfeld und im Nachgang zu Generalversammlungen sind nicht untypisch. Bei Huber+Suhner wie bei vielen anderen Unternehmen müssen sich Anleger nun bis zum nächsten wichtigen Input – beim Konzern aus Pfäffikon sind das konkret die Halbjahreszahlen am 30. August – gedulden.

Zwar zog es auch die Aktie von Flughafen Zürich pünktlich zur Generalversammlung am Freitag nach oben – doch hier gab es wie von uns erwartet schon Anfang April nach dem Fall der psychologisch wichtigen Kursmarke von 850 CHF einen Schub. Sogar das Allzeithoch wurde wieder erreicht, und die Anhebung unseres Kursziels vor vier Wochen von 830 CHF auf 900 CHF hat sich damit ausgezahlt. Immerhin bleibt der Betreiber des Airport Kloten weiterhin im Aufwind. So steigerte der Flughafen die Anzahl der Passagiere im März um 3.8%. Der ex-Dividende-Abschlag per heute, 2. Mai, könnte da ganz schnell wieder ausgeglichen sein. Wir bleiben dabei.

Burckhard Compression – Anker-Aktionäre bleiben an Bord

Weiter nach oben ging es in den letzten Wochen auch mit der Aktie von Burckhard Compression. Bis zur Generalversammlung am 1. Juli ist zwar noch etwas Zeit, doch immerhin konnte das Industrieunternehmen aus Winterthur den Vertrag mit seinen Anker-Aktionären jetzt um weitere fünf Jahre verlängern. Die fünf Aktionäre, die im Jahr 2002 beim Management Buyout der damaligen Sulzer Burckhardt eingestiegen waren und auch den IPO des Unternehmens in 2006 in die Wege geleitet hatten, bleiben nun mittels Aktionärsbindungsvertrag mit ihrem Anteil von 12.4% weiter an Bord.

Bis zur Vorlage des Geschäftsberichts des per 31. März abgelaufenen Jahres 2015/16 müssen sich Anleger zwar noch bis zum 7. Juni gedulden. Doch charttechnisch könnte der Titel nun in Bewegung kommen. Denn der Widerstand bei 350 CHF ist erreicht, möglicherweise zieht es die Notierung nach dem Fall der Hürde jetzt wie schon mehrfach in den letzten drei Jahren deutlich in Richtung 400 CHF nach oben.

Rieter – Gewinnspanne soll deutlich steigen

Bei Rieter ist die Story zwar voll intakt, doch auch bei dem Anbieter von Textilmaschinen kam es seit der Generalversammlung Anfang April mit folgender Dividendenzahlung von 4.50 CHF je Aktie zu einer deutlichen Kurskorrektur um rund 10%. Der Rückgang bietet eine gute Gelegenheit zum Einstieg. Denn mittelfristig ist bei dem Konzern mit einem deutlichen Umsatzanstieg von 1.0 auf 1.3 Mrd. CHF zu rechnen und einem Schub der Marge.

Als Gewinnspanne vor Zinsen und Steuern hat Rieter mittelfristig nämlich einen Anstieg von aktuell 7.0% auf etwa 10% auf der Agenda. Das Ergebnis könnte sich da in etwa von 10.92 CHF je Aktie im vergangenen Jahr auf rund 20 CHF verdoppeln. Das ist einmal die Sicht auf einige Jahre. Aber schon kurzfristige besteht Kursfantasie. Die Aktie notiert an der unteren Begrenzungslinie ihres Aufwärtstrends und an der psychologischen Hürde von 200 CHF. Anleger setzen darauf, dass der Titel von beiden Marken nun wieder nach oben dreht.

Carlo Gavazzi – spannende Charttechnik

Stark erholt hat sich in den letzten Tagen dagegen Carlo Gavazzi. Gewichtige fundamentale Nachrichten aus der Firmenzentrale des Elektronikspezialisten in Steinhausen liegen zwar nicht vor, doch der Titel konnte Ende April um rund 10% zulegen. Die Veröffentlichung der Jahreszahlen 2015/16 ist erst für den 23. Juni geplant, doch die Aktie notiert jetzt nicht nur an der oberen Begrenzungslinie des Abwärtstrends, sondern auch am starken Widerstand um 225 CHF.

Möglicherweise hat der Titel nun genug Momentum aufgebaut, um beide Hürden zu knacken und dann dynamisch weiter nach oben zu klettern. Auch wenn der Gewinn des Konzerns derzeit wegen negativer Währungseffekte unter Druck steht, könnte wegen der starken Bilanz des Unternehmens nach der Generalversammlung am 26. Juli erneut eine hohe Dividende im Bereich von 5% drin sein.

Musterdepot SPI “schweizeraktien.net”
Valoren Unternehmen Kaufkurs Kurs aktuell Ziel Stück in CHF Performance
1478650 Valiant Holding 82.55 106.30 135.00 135 14’350.50 CHF 28.8%
236106 Starrag 46.00 45.80 60.00 200 9’160.00 CHF -0.4%
3038073 Huber+Suhner 41.90 47.05 54.50 285 13’409.25 CHF 12.3%
1056796 Flughafen Zürich 687.00 880.50 900.00 15 13’207.50 CHF 28.2%
2553602 Burckhardt Compression 385.00 341.50 490.00 26 8’879.00 CHF -11.3%
367144 Rieter 161.50 198.60 225.00 62 12’313.20 CHF 23.0%
1100359 Carlo Gavazzi 228.20 225.00 275.00 44 9’900.00 CHF -1.4%
2620586 Looser Holding 63.70 54.50 85.00 156 8’502.00 CHF -14.4%
1226836 Kudelski 12.85 16.35 19.50 780 12’753.00 CHF 27.2%
1075492 Schweiter 826.50 906.50 980.00 10 9’065.00 CHF 9.7%
Cash 2’101.64 CHF
Performance gesamt 113’641.09 CHF 13.6%
SMI 9105.70 7952.27 -12.7%
Start: 9.1.15, Start fiktiv mit 100’000 CHF; Stand: 29.4.16

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here