SPI Musterdepot: Starrag zieht wichtigen Auftrag an Land, Looser wird übernommen

0
896
Die Aktie von Starrag legte nach der Gewinnung eines wichtigen Auftrages weiter zu. Bild: Starrag
Die Aktie von Starrag legte nach der Gewinnung eines wichtigen Auftrages weiter zu. Bild: Starrag

Steil nach oben! Mehr muss man zur Entwicklung des SPI-Musterdepots von schweizeraktien.net eigentlich gar nicht mehr sagen. Denn wie schon seit vielen Monaten lief unser Depot auch im September erneut deutlich besser als die gesamte Börse. Während der SMI in den letzten fünf Wochen um 0.3% an Wert verloren hat, gingen unsere zehn Portfoliotitel um 4.0% nach oben.

Damit bringt das Depot in diesem Jahr bereits ein Plus von 28.6% und seit Start Anfang 2015 einen Gewinn von 33.7%. Zum SMI – der Index hat in diesem Jahr bereits um 5.1% verloren, und seit Anfang 2015 beträgt das Minus sogar 10.2% – ergibt sich dadurch alleine in den ersten drei Quartalen 2016 eine Outperformance von 33.7 Prozentpunkten. Seit Start des Depots im Januar vergangenen Jahres beträgt die Überrendite zum Index sogar schon stattliche 43.9 Prozentpunkte!

Antizyklik zahlt sich aus…

Wie bereits in den letzten Monaten bestätigte sich dabei auch in den letzten Wochen eine alte Börsenerfahrung: Antizyklisches Investieren bringt oft (eigentlich meist oder in aller Regel) die höchsten Gewinne an der Börse. Antizyklisch heisst: Anleger kaufen Aktien, die im Moment einfach nicht „in“ sind, sie sind nicht im Mainstream der breiten Börsenschaaren. Das kann man an tiefen Bewertungskennzahlen erkennen, wie etwa einem niedrigen KGV und tiefem KBV oder hoher Dividendenrendite.

Als wichtiges Kriterium ziehen erfahrene Börsianer dabei allerdings nicht in erster Linie die Zahlen des jeweils vorangegangenen Jahres und auch nicht die des jeweils laufenden Jahres in Betracht, sondern vielmehr den Ausblick und die Perspektiven eines Unternehmens. Die Fragen dabei: Gibt es spannende Prognosen oder wurde ein Turnaround eingeleitet? Oft sind die schlechtesten Performer der Vergangenheit – die Nieten, mit den höchsten Kursverlusten der letzten Monate, die jetzt im Moment kein Anleger anfassen will – die schönsten Kaufgelegenheiten. Und genau das sind dann die künftigen Top-Performer und Überflieger an der Börse.

… und worauf Anleger ausser auf die Bilanzkennzahlen noch achten sollten

Um beim antizyklischen Investieren grosse Flops weitgehend auszuschliessen, blicken Anleger aber nicht nur auf die Bilanzkennzahlen, sondern auch auf die Produkte und die Historie eines Unternehmens. Ein bewährtes Geschäftsmodell eines Unternehmens ist dabei häufig Garant dafür, dass ein zuletzt schwacher Titel doch die Kurve kriegt und schon bald mit hohen Kursgewinnen glänzen kann. Verfügt ein Unternehmen nämlich über bewährte, gut eingeführte Produkte, Technologien und Marken, einen grossen Kundenstamm und eine gute Marktstellung, dann ist eine Wiederbelebung aus einer vorübergehenden Flautephase sehr wahrscheinlich.

Ein gutes Beispiel dafür ist unser Depotwert Starrag. Der Maschinenbauer aus Rorschacherberg kam operativ im vergangenen Jahr unter Druck. Der eingeleitete Turnaround zeigte schon im Halbjahr erste Wirkung, und nun zog ein Mitte September gemeldeter Grossauftrag aus den USA den Kurs vor zwei Wochen zeitweise um rund 15% nach oben.

Starrag – strategisch wichtiger Grossauftrag bringt einen Kursschub

Dabei ist nicht nur das Volumen in zweistelliger Millionenhöhe interessant, sondern vor allem der Kunde aus dem Bereich Luftfahrt. Starrag sieht den Auftrag mit der Belieferung von Werkzeugmaschinen deshalb als strategisch wichtig an. Im flauen Gesamtmarkt legt die Aktie des Maschinenbauers im September so auch um 6.6% zu. Da ist aber trotzdem noch einiges zu erwarten.

Auf kursmässige Höhenflüge müssen Anleger bei Burckhardt Compression offensichtlich noch etwas warten. Seit Depotaufnahme im Januar 2015 liegt der Titel um 24.4% zurück. Allerdings konnte die Aktie jetzt aber vor wenigen Tagen ganz kräftig vom Vierjahrestief nach oben drehen und bringt so seit dem letzten Depot-Update von Anfang September ein Monatsplus von 7.2%. Eine wirklich gewichtige Meldung zum operativen Geschäft liegt hier gar nicht einmal vor, und so handelt es sich eher um eine technische Gegenreaktion nach den vorausgegangenen Kursverlusten. Der Maschinenbauer ist ein grundsolider Klassiker in seiner Branche und ein klarer Value-Wert. Wir bleiben dabei und setzen auf eine stärkere operative Wiederbelebung im nächsten Jahr. Möglicherweise kommt es bei der Aktie aber kurzfristig schon zum Sprung über die 300-Franken-Marke.

Leonteq – Anleger spekulieren auf neue Daten am Investoren Tag

Wirklich enttäuschend ist derzeit die Entwicklung von Leonteq. Kam es bei der Aktie des Finanzdienstleisters nach Depotaufnahme vor rund zwei Monaten schon nach wenigen Wochen zu schönen Kursgewinnen von bis zu 15%, so liegt der Titel aktuell um 8.0% zurück. Immerhin konnte der Wert in den letzten Tagen einen Zwischenspurt hinlegen – möglicherweise auch infolge der vor einer Woche gemeldeten Verstärkung des Managements.

Anleger setzen möglicherweise aber auch darauf, dass am Investoren-Tag am 16. November Fortschritte und Perspektiven zur angekündigten organisatorischen und strategischen Überprüfung des Geschäftsmodells auf den Tisch kommen. Da könnte es in den nächsten vier Wochen zu weiteren Kurssteigerungen kommen.

Looser – eine Übernahme und warum antizyklisches Investieren sich lohnt

Absoluter Überflieger – ein Glanzlicht am gesamten Aktienmarkt – war im September die Aktie von Looser Holding. Lange stand der Titel unter Druck, und jetzt wurde die Übernahme durch AFG bekannt gegeben. Durch den Zusammenschluss der beiden Firmen zur neuen Arbonia AG soll schon bald ein neuer ganz gewichtiger internationaler Player am Türen- und Fenstermarkt entstehen. Das Angebot für die Aktien der Familienaktionäre und des Managements auf Basis eines Preises von 109.65 CHF zog den Looser-Kurs steil nach oben.

Das zeigt erneut: Anleger, die antizyklisch auf gut positionierte Unternehmen setzen, schreiben oft schöne Kursgewinne. Denn operative Tiefflieger mit schwachen Marken und schlechter Marktstellung werden nur selten Ziel von Übernahmen. Kursgewinne bringt Looser auf jeden Fall. In den letzten fünf Wochen kletterte der Titel um 47.4%. Zwar ist inzwischen das Angebotsniveau erreicht. Doch wir bleiben vorerst noch dabei. Möglicherweise kommt es vor dem geplanten Abschluss des Deals Mitte Dezember und dem schon jetzt angekündigten Delisting der Looser-Aktie samt Squeeze-out kurzfristig noch zu Spekulationen auf weitere Kurssteigerungen.

Musterdepot SPI “schweizeraktien.net”
Valoren Unternehmen Kaufkurs Kurs aktuell Ziel Stück in CHF Performance
1478650 Valiant Holding 82.55 93.45 135.00 135 12’615.75 CHF 13.2%
236106 Starrag 46.00 56.30 60.00 200 11’260.00 CHF 22.4%
3038073 Leonteq 62.50 57.50 98.50 275 15’812.50 CHF -8.0%
1056796 Flughafen Zürich 137.40 187.40 198.50 75 14’055.00 CHF 36.4%
2553602 Burckhardt Compression 385.00 291.25 490.00 26 7’572.50 CHF -24.4%
367144 Rieter 161.50 192.50 225.00 62 11’935.00 CHF 19.2%
1100359 Carlo Gavazzi 228.20 238.00 275.00 44 10’472.00 CHF 4.3%
2620586 Looser Holding 63.70 109.10 85.00 156 17’019.60 CHF 71.3%
1226836 Mobilezone 12.50 14.30 16.50 1250 17’875.00 CHF 14.4%
1075492 Schweiter 826.50 1143.00 1200.00 10 11’430.00 CHF 38.3%
Cash 3’609.14 CHF
Performance gesamt         133’656.49 CHF 33.7%
SMI 9105.70 8174.02 -10.2%
Start: 9.1.15, Start fiktiv mit 100’000 CHF; Stand: 6.10.16

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here