Mobilezone mit mehr Umsatz und Betriebsgewinn

Weitere EBIT-Steigerung erwartet

0
2202
Kursverlauf der Mobilezone-Aktie. Quelle: Moneynet

Der Handyanbieter Mobilezone hat 2017 mehr Umsatz und Betriebsgewinn gemacht. Der Umsatz kletterte um 7,7 Prozent auf 1’172 Mio CHF. Der Betriebsgewinn (EBIT) legte von 48,5 Mio auf 50,1 Mio CHF zu.

Das sei die sechste EBIT-Steigerung hintereinander, teilte die Handyladenkette am Freitag in einem Communiqué mit. Der Konzerngewinn schrumpfte dagegen leicht um 0,9 Mio auf 35,2 Mio CHF. Grund dafür sei eine einmalige Steuerbelastung in der Schweiz in der Höhe von 1,4 Mio CHF. Die Dividende soll wie in den Vorjahren 60 Rappen pro Aktie betragen.

Beide Sparten von Mobilezone sind gewachsen. Die grössere Sparte, der Handel, steigerte den Umsatz um 6,6 Prozent auf 1’079 Mio CHF. Das EBIT des Bereichs nahm indes um 8,8 Prozent auf 37 Mio CHF ab, was primär auf die tieferen Margen im Grosshandel in Deutschland zurückzuführen sei. Die Sparte Handel umfasst das Filialnetz in der Schweiz, das Onlinegeschäft, das Firmenkundengeschäft und die Aktivitäten von einsAmobile in Deutschland. Der Ausbau des Onlinegeschäfts sei sowohl in Deutschland als auch in der Schweiz vorangetrieben worden.

Auf der anderen Seite wurde hierzulande die Anzahl der Shops leicht reduziert. Ende Jahr hatte Mobilezone in der Schweiz noch 124 Läden. Das sind 5 weniger als im Vorjahr. Andere Verkaufsstellen an bevorzugten Lagen wurden umgestaltet. Damit werde eine höhere Profitabilität angestrebt angesichts der schwankenden Kundenzahlen. An wichtigen Lagen würden weiterhin Neueröffnungen geprüft. So eröffnete Mobilezone in der Mall of Switzerland, dem zweitgrössten Einkaufszentrum der Schweiz, das in Ebikon liegt, einen Shop. In Deutschland wurden 10 Shops zusätzlich eröffnet, womit die Firma dort auf 65 Läden kommt.

Reparaturgeschäft floriert

In der Servicesparte schoss der Umsatz gar um 22 Prozent auf 92,2 Mio CHF in die Höhe. Der Betriebsgewinn kletterte um fast die Hälfte auf 12,1 Mio CHF. Dieser Bereich beinhaltet die Mobil- und Festnetzangebote von TalkTalk sowie das Servicegeschäft in der Schweiz und in Österreich. Die Profitabilität im Service- und Reparaturgeschäft in der Schweiz und Österreich habe sich äusserst positiv entwickelt, hiess es weiter.

Für das laufende Jahr sei man gemäss Mobilezone überzeugt, auf dem erfolgreichen Weg weiterfahren zu können. Mit der Akquisition von TPHCom werde die Stellung in Deutschland deutlich verstärkt, hiess es weiter. Das vor kurzem für 50 Mio Euro übernommene Unternehmen vermittelt Mobilfunk- und Festnetzverträge für den Fachhandel und Onlineplattformen. Man strebe in Deutschland eine weitere Expansion über mehr Vertriebspartner an. Mobilezone erwartet insgesamt für 2018 einen weiteren Anstieg des EBIT auf 55 bis 60 Mio CHF. Das Unternehmen will weiterhin bis zu 75% des Konzerngewinns ausschütten.

Der Kurs der an der Six Swiss Exchange gehandelten Mobilezone-Aktie lag zuletzt bei 11.74 CHF.

jb/jr

TEILEN

Kommentar verfassen