Poenina: Umsatz und Jahresergebnis gesteigert

Dividende von 1,60 CHF geplant

0
235
Kursverlauf der Poenina-Aktie seit dem Börsengang an die SIX am 16.11.2017. Quelle: moneynet.ch

Das Gebäudetechnik- und Gebäudehülle-Unternehmen Poenina hat im Jahr 2017 Umsatz und Ergebnis gesteigert. Geholfen haben dabei Akquisitionen. Die Baukonjunktur sei weiter gut, und der Ausblick fällt entsprechend positiv aus. Die Aktie legt deutlich zu.

Der Betriebsertrag erreichte 124,8 Millionen Franken. Das entspricht gegenüber dem Vorjahr einer Steigerung um 9,1 Prozent. Der Betriebsgewinn auf Stufe EBIT wuchs um 11 Prozent auf 8,7 Millionen. Unter dem Strich resultierte ein Nettogewinn von 7,2 Millionen Franken nach 6,0 Millionen im Jahr 2016, wie das Unternehmen mitteilte. Der Gewinn pro Aktie verbesserte sich entsprechend auf 3,38 von zuvor 2,82 Franken.

Das Management zeigt sich mit dem Jahresergebnis zufrieden. „Wir haben leicht über unseren Erwartungen abgeschlossen“, sagte Verwaltungsratspräsident Marco Syfrig an der Bilanzmedienkonferenz am Donnerstag in Opfikon. „Die Auftragslage ist gut und beim Umsatz rechnen wir ohne Zukäufe mit einer stabilen Entwicklung“, sagte CEO Jean Claude Bregy mit Blick auf das laufende Jahr. „Bei der Profitabilität ist eine leichte Steigerung möglich.“ Der Preisdruck sei jedoch vorhanden und ein weiteres Thema der Branche sei der weiter herrschende Fachkräftemangel.

Wachstum durch Zukäufe

Das Unternehmen, dass seit Mitte November an der Schweizer Börse SIX kotiert ist, hatte 2017 mit dem Kauf der Albis Technik AG mit Sitz in Zug und die Elsener-Klima AG mit Sitz in Adliswil zwei Akquisitionen getätigt. Die ab Juli 2017 konsolidierten Zukäufe hätten 9 Millionen Franken zum Umsatz beigetragen, sagte Finanzchef Fotios Michos.

„Akquisitionen gehören zu unserer Strategie,“ sagte Bregy weiter. „Wir sind immer auf der Suche nach passenden Unternehmen und agieren dabei opportunistisch.“ Auch regional will Poenina expandieren, ausgehend vom derzeitigen Schwerpunkt in der Region rund um Zürich.

Dividende von 1,60 CHF pro Aktie vorgeschlagen 

Der Verwaltungsrat schlägt der Generalversammlung die Ausschüttung eine Dividende von 1,60 Franken pro Aktie vor, was einer Quote von 47 Prozent entspricht. Das Volumen beträgt 4,0 Millionen Franken, wie es weiter heisst. Beim Börsengang hatte das Unternehmen eine Ausschüttungspolitik von rund zwei Drittel des Gewinns in Aussicht gestellt.Die Zahlen haben die Erwartungen der Analysten übertroffen und der Jahresabschluss wird als „überzeugend“ bezeichnet.

Die an der SIX Swiss Exchange gehandelten Poenina-Aktien legten unter hohen Volumen am Morgen zeitweise um über 8 Prozent zu und verringerten damit das Minus seit Jahresbeginn. 

yr/rw

TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here