Börsengänge Schweiz/International: Auftaktquartal 2018 mit zwei High-Performance IPOs an der SIX

Globales Emissionsvolumen steigt um 28% auf 42,8 Mrd. USD

0
799

Hatten die IPOs an der Börse Zürich 2017 durch Volumen geglänzt, so wurde der Kurszettel der SIX im ersten Quartal 2018 durch Sensirion und Medartis um zwei einzigartige Aktien bereichert. Nach einer starken Performance von 28,8% bei Sensirion und 46,9% bei Medartis bis 5.April ist jetzt das IPO-Fenster für Technologie- und Marktführer in der Schweiz weit geöffnet. 

Die hervorragende Aktienperformance von Sensirion und Medartis knüpft an die fast durchweg erfreuliche Entwicklung der Neuzugänge an der SIX während der vergangenen Jahre an. Deren Emissionsvolumina waren mit 318 Mio. CHF und 143 Mio. CHF jedoch nicht sehr hoch, verglichen mit den 2,3 Mrd. USD und 1,9 Mrd. USD, die Landis + Gyr sowie Galenica Santé 2017 erlösten.

Gemischte Performance beim IPO-Jahrgang 2017

Ausnahmen mit negativer Performance bilden Landis + Gyr mit -5,2% bezogen auf den Emissionspreis sowie vor allem Zur Rose mit -22,3%. Während im Fall Landis + Gyr einfach der höchstmögliche Erlös zählte, denn der vorige Besitzer Toshiba hatte ein tiefes Loch in der Bilanz, ist der Fall Zur Rose anders gelagert.

Performance der Zur Rose Aktie seit dem IPO. Quelle: moneynet.ch

Die Bundestagswahl im Nachbarland Deutschland führte, bis es schliesslich zur Regierungsbildung kam, zur längsten politische Unsicherheitsphase seit der Weimarer Republik. Der dann zwischen den neuen und alten Koalitionären, SPD und CDU/CSU, geschlossene Koalitionsvertrag beinhaltet das populistische Verbot des Apothekenversandhandels, obwohl das im Widerspruch zu EU-Recht steht. Ob es zur Umsetzung kommen kann, bleibt fraglich. Dennoch leidet die Aktie darunter, wie der Kurssturz Anfang Februar 2018 verdeutlicht.

Börsengang an der SIX – ein Qualitätsmerkmal

Galenica, vormals Galenica Santé, der erste Börsengang des Jahres 2017, liegt dagegen deutlich mit 29,5% vorne. Und auch Poenina zeigt ein Plus von 15,7%. Alle drei IPOs des Jahres 2016, Varia US Properties, Investis und VAT Group, weisen ebenfalls mit 20,1%, 26,8% und 267,7% eine überzeugende Aftermarket Performance auf. Somit ist ein Börsengang an der SIX für Emittenten zu einem echten Qualitätsmerkmal geworden. Denn, abgesehen von kurzen Hausse-Episoden, zeigen Statistiken, dass IPOs langfristig schlechte Performer sind. Mit Polyphor, Ceva Logistics und SIG Combibloc haben inzwischen bereits drei weitere Unternehmen ihren Börsengang für 2018 angekündigt. Die SIX erlebte mit dem Listing von Asmallworld noch einen Neuzugang. Andere nur „gelistete“ Aktien gering kapitalisierter Gesellschaften wie Rapid Nutrition sind im Dekotierungsprozess. An der BX Berne Exchange kam es mit der 2017 gegründeten Immobiliengesellschaft SenioResidenz ebenfalls zu einem Neuzugang.

Deutsche Börse meldet sich zurück

Insgesamt fanden in Europa 39 echte IPOs mit einem Emissionsvolumen von 14,7 Mrd. USD statt. Davon entfielen allein 8,5 Mrd. USD auf Deutschland, wo sieben Börsengänge stattfanden. Das stellt eine bemerkenswerte Trendwende dar, denn 2017 war Frankfurt wenig aktiv. Der Siemens Carve-out Healthineers, die Medtech-Sparte, verzeichnete 5,2 Mrd. USD Emissionserlös und repräsentiert damit weltweit den grössten Börsengang im ersten Quartal. Mit der Fondsgesellschaft DWS, eine Tochter der Deutsche Bank, und Emissionserlösen von 1,8 Mrd. USD kam auch das weltweit drittgrösste IPO in QI 2018 aus Deutschland. Das erste Quartal 2018 ist somit für Frankfurt und die Deutsche Börse das beste seit dem Jahr 2000! Bemerkenswert ist auch Oslo mit drei Börsengängen, darunter Elkem mit 1 Mrd. USD Platzierungsvolumen. In Mailand ging der Finanzdienstleister Spaxs an die Börse und in Madrid der Finanzdienstleister Metrovacesa. Beide erzielten Emissionsvolumina von über einer halben Mrd. USD.  

Weltweiter IPO-Markt im ersten Quartal: Regionen im Überblick. Quelle: ey.com

Volle IPO-Pipeline in China trotz rückläufigem Quartal

Im internationalen Vergleich rückt Frankfurt laut Quartalsbericht von Ernst & Young (EY) somit auf Position 2 nach New York mit 12,8 Mrd. USD IPO-Volumen und 36 Börsengängen. Shanghai, im Kontrast, verzeichnete dagegen nur 17 IPOs mit 3,3 Mrd. USD Emissionserlösen. Die Region Asien-Pazifik insgesamt verzeichnet im ersten Quartal 157 IPOs, ein Rückgang um 39%. Die Emissionserlöse beliefen sich auf 11,4 Mrd. USD. Auf die Greater China Region entfielen davon 93 Börsengänge, ein Minus von 46%, und 9,3 Mrd. USD an Emissionserlösen, ein Rückgang um 22%. Doch die Pipeline ist mit 407 Kandidaten in China und 150 in Hong Kong weiterhin prall gefüllt. Während China, Australien und Japan ein schwächeres Quartal verzeichneten, stiegen die Neuemissionen in den ASEAN-Ländern weiter an. Thailand, Malaysia und Indonesien waren die aktivsten Märkte.

Softbank plant Mega-IPO der Telekomsparte in Tokyo

Obwohl in Tokyo im ersten Quartal nur 18 Börsengänge mit einem Emissionsvolumen von 1 Mrd. USD stattfanden, erwartet EY für das Gesamtjahr rund 100 IPOs, vor allem aus den Bereichen Robotik, Künstliche Intelligenz und Biotech, da diese Sektoren von der Regierung Abe besonders gestärkt werden. Eine Belebung zeichnet sich ab, da der Softbank-Konzern angekündigt hat im vierten Quartal die Telekom-Aktivitäten im Volumen von 18 Mrd. USD an die Börse zu bringen, was dazu führt, dass andere Gesellschaften vorher ihr IPO durchführen wollen.  Ebenfalls rund 100 IPOs werden für Indien erwartet.

Amerikanische Börsen drehen auf

Auch in den USA dürfte es im zweiten und dritten Quartal zu einer Belebung kommen, sofern die Börsenverfassung es zulässt, denn im vierten Quartal 2018 stehen die mit Spannung erwarteten Mid-Term Elections für den Kongress an. Sollten die Demokraten, wie es sich abzeichnet, die Mehrheit erringen, könnte dies auch Auswirkungen auf die Börsenstimmung haben. Mit dem erfolgreichen IPO des „Einhorns“ Dropbox und dem Listing der Aktie des Streaming-Dienstleisters Spotify scheint das Eis gebrochen, denn nun haben laut EY die Anträge auf Börsenzulassung von weiteren bisher privat gehaltenen Technologieunternehmen mit Milliardenbewertungen stark zugenommen. Die anderen amerikanischen Börsenplätze bleiben ebenfalls in aufnahmebereiter Verfassung. Mexico verzeichnete mit Emissionserlösen von 2,2 Mrd. USD ein weiteres Rekordquartal, wobei das IPO von Fibra E, der Flughafengruppe der Hauptstadt, im Volumen von 1,5 Mrd. USD weltweit das fünftgrösste IPO darstellt. Während in Sao Paolo nur ein IPO mit 270 Mio. USD stattfand, ging das brasilianische Sicherheitsunternehmen für die Digitalwirtschaft Pag SeguroDigital an die NYSE und erlöste 2,3 Mrd. USD. Das ist weltweit das zweitgrösste IPO des ersten Quartals nach Healthineers!

Ausblick trotz Risiken intakt

Der Ausblick für die globalen IPO-Märkte bleibt positiv, so lange keine Eintrübung der Stimmung der Anleger auftritt. Gründe dafür könnten steigende Zinsen, eine Zuspitzung der geopolitischen Risiken mit mehr als nur vereinzelten Schlagabtauschen in Syrien oder schärfere Massnahmen im Handelskrieg zwischen den USA und China sein. EY rechnet u.a. in Europa mit mehr Börsengängen von Familiengesellschaften und Carve-outs von Konglomeraten mit Schwerpunkt Deutschland, Schweiz und Skandinavien sowie einer wachsenden Anzahl von IPOs in den USA durch „Einhörner“. Einen Schwerpunkt in den USA wie in Europa werden weiterhin Health-Care Unternehmen bilden.    

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here