OTC-Musterdepot: Aufwinde treiben ausserbörslichen Markt auf Rekordhöhe

Weleda PS bei hohen Umsätzen auf Klettertour

0
806
Wegen Brandgefahr waren in vielen Kantonen die Feuerwerke zum 1. August verboten. Ein Dämpfer für den Musterdepotwert SSE. Bild: hamberger.ch

Rekordtemperaturen und Rekordhöhen bei den OTC-X-Aktien sind offenbar kein Widerspruch. Seit Anfang Juli ist der OTC-X Liquidity Index erneut kräftig angestiegen, und auch die Performance des OTC-Musterdepots legte um einen Prozentpunkt auf jetzt 106,4% zu.

Obwohl die Aktienumsätze im ausserbörslichen Handel urlaubsbedingt stark gefallen sind und auch die Nachrichtenlage dünn ist: Der Aufwärtstrend bleibt intakt. In den letzten 12 Monaten legten die repräsentativen Leit-Indizes allesamt zu, zwischen 3,2% beim OTC-X Top 50 und 5,5% beim Liquidity Index. Auch alle Branchenindizes kletterten ausnahmslos. Der OTC-X Bergbahnen Index legte mit 12,1% beachtlich zu; am stärksten stieg aber der Subindex Transport, Verkehr, Logistik mit 15,1%. Das Schlusslicht bildet der Branchenindex Tourismus, Freizeit, Sonstiges mit nur 2,1% Anstieg.

Kursverlauf des OTC-X Liquidity Index. Quelle: www.otc-x.ch

Das OTC-Musterdepot ragt mit Blick auf die Performance der letzten 12 Monate nicht heraus, sondern bewegt sich mit 5,3% etwa auf Höhe der Benchmark OTC-X Liquidity Index. Da die Liquiditätsquote jedoch durchschnittlich nahe 20% lag, lag die Rendite der tatsächlichen Investments etwas höher.

OTC-X Umsatzspitzenreiter Weleda

Die Weleda PS blieben auch im Juli gesucht. Der Preis schoss von 3’600 CHF auf nun 3’900 CHF. Die OTC-X-Plattform der BEKB listet Weleda mit 1,95 Mio. CHF Umsatz in den letzten 30 Tagen auf Position 1 auf. Nächstplatziert ist die acrevis Bank mit 0,43 Mio. CHF. Nachrichten von Weleda gab es zwar nicht, aber die Übernahme des in Hannover beheimateten Herstellers von Naturkosmetik logocos durch den französischen Multi L’Oréal scheint neue Fantasien in den Köpfen der Anleger erzeugt zu haben. Dies scheint im Fall Weleda jedoch weit hergeholt. Zum einen sind die Besitzverhältnisse nicht so gelagert, dass von einer Verkaufswilligkeit ausgegangen werden kann, zum anderen ist L’Oréal bekannt dafür, eher kleine lokale Marken zu übernehmen und diese dann zu internationalen Marken aufzubauen. Positiv für Weleda sind dagegen die Expansionsschritte wie die Aufnahme ins Sortiment von Zalando. Vergangene Woche veröffentlichte der ehemalige Musterdepot-Wert Zur Rose die Übernahme der spanischen Promofarma, und auch dort finden sich die Weleda-Produkte gleich auf der ersten Seite.

Stadtcasino Baden: Aktienumsätze ziehen an

Kursverlauf der Stadtcasino Baden Aktie in den letzten zehn Jahren. Quelle: moneynet.ch

Leicht angezogen haben auch die Aktien von Rapid Holding sowie Stadtcasino Baden. Bei Letzterer kam es vor und nach dem Referendum zum Geldspielgesetz zu einem erfreulichen Anstieg des Preisniveaus. Die Aktienumsätze liegen 2018 bereits deutlich über den Jahreswerten 2015, 2016 und 2017. Von den Höchstständen bei über 800 CHF in 2009 ist die Aktie jedoch noch weit entfernt. Das KGV von 12,2 ist unverändert attraktiv, ebenso die Dividendenrendite von 3,5%.

Bondpartners mit schwachem ersten Halbjahr

Meldungen gab es dagegen bei Bondpartners, die im ersten Geschäftshalbjahr einen Verlust von 0,3 Mio. CHF ausweisen mussten, gegenüber einem Gewinn von 1,3 Mio. CHF im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Das Unternehmen macht in einem nicht öffentlichen Schreiben an die Aktionäre die Devisenentwicklung und die negative Entwicklung des Wertschriftenbestandes dafür verantwortlich. Darüber hinaus wird explizit auf die negativen Auswirkungen hingewiesen, die der Umgang Trumps mit den internationalen Handelspartnern auf die Investoren hat. Obwohl die gelieferten Begründungen durchaus stichhaltig sind, so bleibt es doch die Aufgabe des Managements, allfällige Entwicklungen entweder vorherzusehen oder sich abzusichern, um Verluste wie im letzten Halbjahr zu vermeiden. Grundsätzlich sind die Handelsergebnisse von Anleihehändlern erratisch und schlecht prognostizierbar. Deren Aktien wurden in der Vergangenheit daher stets mit einem gewissen Discount bewertet, doch Value-Investor Warren Buffett beteiligte sich gerade aus diesem Grund vor langer Zeit an Salomon Brothers, dem damals wichtigsten Händler von Anleihen. Sein Argument war, dass es für die Cashflow-Rechnung des Aktionärs keine Rolle spiele, in welchen Quartalen die Erträge höher oder tiefer ausfallen, sofern sie langfristig auf Jahresbasis zufriedenstellend sind.

Holdigaz plant Dividendenerhöhung

Ende Juli meldete auch Holdigaz Zahlen für das Geschäftsjahr 2017/2018 per 31. März. Demnach ging der konsolidierte Gesamtbetriebsertrag um 0,2% auf 227,5 Mio. CHF zurück, was auf Tarifsenkungen zurückgeführt wird. Die Anzahl der Anschlüsse ist um 500 gestiegen. Das EBITDA gibt Holdigaz mit 59,6 Mio. CHF an, den Reingewinn mit 30 Mio. CHF. Auf Basis des Zahlenwerks soll an der GV im September eine Dividendenerhöhung vorgeschlagen werden.

Cendres + Méteaux mit a.o. GV am 24. August

C+M informierte ebenfalls die Aktionäre in einem Aktionärsbrief zum Geschäftsverlauf in der Zeitspanne Oktober 2017 bis März 2018. Zu beachten ist, dass C+M ein Langgeschäftsjahr durchläuft, um danach zum Kalenderjahr zu wechseln. C+M schreibt, dass die Umsätze in allen Sparten gestiegen sind, insgesamt wurde ein Umsatzzuwachs von 8% verzeichnet. Highlights sind: wieder gute Nachfrage aus der Uhrenindustrie und der Zugewinn von Marktanteilen, Zulassungen von Produkten der Dentalsparte nach Verzögerungen sowie insbesondere der erfolgreiche Abschluss der ersten klinischen Testphase bei der Tochtergesellschaft Diavantis. Dies war eine Voraussetzung für den geplanten Spin-off. An einer a.o. GV am 24. August wird das Unternehmen darüber weitere Informationen zur Verfügung stellen und zudem auch den neuen CFO vorstellen: Philipp von Büren. Er bekleidet die Position seit 1. Juni.

Schlusslichter des Monats

Ohne Nachrichten schwächer tendierten Biella, Espace Real Estate und SSE. Bei Letzterer könnte natürlich das aktuelle Feuerwerksverbot wegen Brandgefahr zu schwächeren Umsätzen in der pyrotechnischen Sparte führen, doch sind diese Umsätze so gering, dass es kaum ins Gewicht fallen dürfte. Nichtsdestotrotz ist es ein weiteres Zeichen dafür, dass der Klimawandel auch ganz konkrete Auswirkungen auf das Wirtschaftsgeschehen hat.

Unternehmen Kaufkurs aktueller Kurs Stück in CHF Performance
Bondpartners 916.67 950 15 14250 3.60%
Biella 4075 4550 3 13650 11.70%
WWZ 13800 14800 1 14800 7.20%
SSE Holding 3100 2900 3 8700 -6.50%
Weleda 2950 3900 4 15600 32.20%
Holdigaz 203.3 206 100 20600 1.30%
Espace Real Estate 148.9 139 110 15290 -6.70%
Rapid Holding 437 645 35 22575 47.60%
Cendres+Méteaux 7166.7 8500 2 17000 18.60%
Stadtcasino Baden 503.5 560 30 16800 11.20%
159265
Cash 50590.5
Performance gesamt 209855.5 106.40%
BEKB Liquidity Index 965.6 1230.05 27.40%
Start: 6.1.15, Start fiktiv mit 101’673 CHF; Stand: 3.08.18

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here