Conzzeta: Umsatz und Gewinn im ersten Semester markant gestiegen

0
306

Der Mischkonzern Conzzeta hat im ersten Halbjahr 2018 deutlich mehr umgesetzt und auch die Gewinnziffern klar gesteigert. Gestützt wurde das Ergebnis insbesondere von einer guten Nachfrage im Segment Blechbearbeitung. Für das Gesamtjahr erwartet das Unternehmen ein Umsatzwachstum von rund einem Fünftel und eine EBIT-Marge im unteren Bereich der angestrebten Bandbreite von 8 bis 10%.

Der Nettoumsatz kletterte gegenüber der Vorjahresperiode um rund 37% auf 853.3 Mio. CHF. Bereinigt um Währungs- und Konsolidierungseffekte ergab sich ein Plus von 20%, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte. Zu diesem Wachstum hat vor allem der starke Geschäftsgang in der Sparte Bystronic, die Maschinen zur Blechbearbeitung herstellt, sowie das dank einer Übernahme hohe Wachstum im Bereich Chemie beigetragen.

Das EBIT erhöhte sich überproportional um 73% auf 66.3 Mio. CHF. Die EBIT-Marge verbesserte sich entsprechend um 180 Basispunkte auf 7,6%. Diese Steigerung begründet Conzzeta damit, dass die laufenden Anstrengungen zur nachhaltigen Verbesserung der Profitabilität im ersten Halbjahr gut gegriffen hätten. Es gelangen deutliche operative Ergebnisfortschritte in den Segmenten Blechbearbeitung, Glasbearbeitung und Sportartikel, heisst es in der Mitteilung. Der Reingewinn lag mit 51.1 Mio. CHF um 70% über dem Vorjahr.

Mammut mit höherem Umsatz, aber weiterhin roten Zahlen

Sowohl beim Umsatz als auch beim Betriebsgewinn lieferte der Bereich Blechbearbeitung den grössten Beitrag. Bystronic erhöhte die Verkäufe um 31% auf 477.3 Mio. CHF und steigerte das Betriebsergebnis um 57% auf 62.6 Mio. CHF. Dank der Übernahme des deutschen Unternehmens Bock machte auch der Bereich Chemie einen Sprung nach vorne. Chemical Specialites erhöhte den Umsatz um 78% auf 202.8 Mio. CHF. Das Betriebsergebnis fiel mit 9.2 Mio. CHF um 7,4% tiefer aus.Weiter in den roten Zahlen bleibt der Bereich Sportartikel. Mit Produkten der Marke Mammut konnte zwar der Umsatz um 17% auf 111.1 Mio. CHF erhöht werden. Beim Betriebsergebnis blieb der Bereich jedoch mit einem Minus von 6,4 Mio. CHF in der Verlustzone (H1 2017: -9,9 Mio. CHF). Die kleinste Division Glasbearbeitung schliesslich steigerte den Umsatz um 26% auf 62.4 Mio. CHF und das Betriebsergebnis um 63% auf 2.9 Mio. CHF.

Geringere Wachstumsraten im zweiten Halbjahr erwartet

Für das zweite Halbjahr geht das Management von Conzzeta aufgrund von Basiseffekten sowohl beim Umsatz als auch beim Betriebsgewinn von geringeren Wachstumsraten aus. Die Massnahmen für die nötigen weiteren Profitabilitätsverbesserungen in den Segmenten Chemical Specialties, Sportartikel und Glasbearbeitung brauchen ihre Zeit für die volle Umsetzung, heisst es dazu in der Mitteilung.

Die Conzzeta-Aktien werden an der SIX (Namen A, schwarze Linie) sowie auf OTC-X gehandelt (Namen B, blaue Linie). Quelle: moneynet.ch

Für das Gesamtjahr erwartet die Unternehmensleitung ein Umsatzwachstum von rund 20% und eine EBIT-Marge ohne Sondereffekte im unteren Bereich der mittelfristig angestrebten Bandbreite von 8 bis 10%.

Die Namenaktien „A“ (nominal 2 CHF) der Conzzeta Group sind an der SIX Swiss Exchange kotiert. Der aktuelle Kurs beträgt 1’054 CHF. Die Namenaktien „B“ (nominal 0.40 CHF) werden ausserbörslich auf OTC-X gehandelt. Zuletzt wurden 220 CHF für eine Aktie bezahlt.

lie/kw

TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here