Gurit: Gewinneinbruch im ersten Halbjahr

0
420

Der Spezialkunststoffhersteller Gurit hat im ersten Halbjahr trotz mehr Umsatz massiv weniger verdient. Der Umsatz stieg um 11,5% auf 195.3 Mio. CHF. Der Betriebsgewinn EBIT sackte indes um einen Viertel auf 16 Mio. CHF  ab.

Der Reingewinn schrumpfte um knapp 27 % auf 11.2 Mio. CHF, wie das Ostschweizer Unternehmen, das Spezialkunststoff für Trams, Windturbinenblätter, Yachten oder Flugzeuge herstellt, am Freitag in einem Communiqué bekannt gab. Der Gewinn habe unter dem schlechten Start des Komponentengeschäfts für Autos ins Jahr und dem Nachfragestillstand für Windturbinen-Materialien gelitten.

Zudem hätten gestiegene Rohmaterialpreise die Zahlen belastet, schrieb Gurit weiter. Darüber hinaus verursachte der Transfer des Prepreg-Geschäfts von Grossbritannien nach Spanien Einmalkosten in den ersten sechs Monaten. Dagegen könnten die Vorteile dieses Transfers, der niedrigere Fixkosten bringe, erst ab dem zweiten Halbjahr 2018 realisiert werden.

Nachfrage in Indien schwach

Mit den Zahlen hat Gurit die Erwartungen der Finanzgemeinde beim Umsatz übertroffen, beim Gewinn hingegen verfehlt. Analysten hatten im Schnitt einen Umsatz von 185 Mio. CHF und einen EBIT von 18.8 Mio. CHF prognostiziert. Beim Reingewinn hatten sie mit 14.3 Mio. CHF gerechnet.

Die Windmaterial-Nachfrage sei in Indien nach wie vor schwach gewesen, habe in China stagniert und in den übrigen Weltregionen auf einem guten Niveau gelegen. Im Windenergiegeschäft tauchte der Umsatz um über 10%. Dagegen hätten Materiallieferungen in andere Märkte im ersten Halbjahr um gut 16% zugenommen.

Das Luft- und Raumfahrtgeschäft musste einen Umsatzrückgang um gut 2% hinnehmen. Der Rückgang sei auf eine vorübergehend niedrigere Baurate bei einem Kunden zurückzuführen.

Der Geschäftsbereich Composite Components erlitt einen Umsatztaucher von einem Viertel. „Das Automobil-Komponentengeschäft hatte einen schlechten Start ins Jahr“, schrieb Gurit. Ein starker Nachfragerückgang im grössten Volumenauftrag habe die ersten acht Monate des Geschäftsjahres 2018 beeinträchtigt. Gleichzeitig habe der Anlauf von drei neuen Programmen in den Werken in Ungarn und Grossbritannien die Sparte belastet.

Besser lief es indes im Geschäftsbereich Formenbau, der den Umsatz um knapp 70% verbessern konnte. Die Umsatzerträge mit Windblattformen und zugehöriger Ausrüstung hätten einen neuen Rekord erreicht.

Umsatzwachstum erwartet

Kursverlauf der Gurit Aktie in 2018. Quelle: six-swiss-exchange.com

Für das Gesamtjahr erwartet Gurit aufgrund der guten Absatzprognose ein Umsatzwachstum im hohen einstelligen Prozentbereich. Die Betriebsgewinnmarge solle im mittleren Bereich des Zielkorridors von 8%-10% des Nettoumsatzes liegen. Im ersten Halbjahr war die Betriebsgewinnmarge auf 8,2% des Nettoumsatzes gefallen, nachdem sie im Vorjahressemester noch 12,1% betragen hatte.

Die Gurit-Aktie wird auf SIX Swiss Exchange gehandelt und kostete zuletzt 803 CHF.

jb/uh

TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here