Stadler Rail: IPO wird immer wahrscheinlicher

Investmentbank Alantra soll gemäss Medienbericht als Berater für einen Börsengang fungieren

0
2342
Die Zentrale von Stadler Rail in Bussnang, wo 1’700 Mitarbeitende beschäftigt sind. Weltweit arbeiten bei Stadler rund 7‘000 Menschen. Bild: stadlerrail.com

Der Schienenfahrzeugbauer Stadler Rail hat gemäss einem Medienbericht bereits einen Berater für einen möglichen Börsengang ausgewählt. Der Berater sei die Investmentbank Alantra, heisst es in einem Artikel der Nachrichtenagentur Reuters, welche sich dabei auf zwei mit der Sache vertraute Personen beruft.

Weiter zitiert die Agentur eine Firmensprecherin mit den Worten, dass ein IPO eine Option sei. Sie bestätigte damit Aussagen von CEO Peter Spuhler gegenüber der „Handelszeitung“ vom Vortag. „Wir haben nicht im Sinn, morgen an die Börse zu gehen. Ich kann heute nicht sagen, ob es 2019 zum IPO oder ob es überhaupt zum Börsengang kommt“, so Spuhler gegenüber der Zeitung.

Seit Jahren wird über einen möglichen Börsengang von Stadler Rail spekuliert. Spuhler äusserte sich bisher dazu immer ähnlich.

cf/

TEILEN

Kommentar verfassen