CPH Chemie+Papier: Umsatz und Gewinn deutlich gesteigert

0
268

Die CPH Chemie + Papier Holding (CPH) ist im Geschäftsjahr 2018 deutlich gewachsen. Alle Geschäftsbereiche erzielten zum 200-jähringen Jubiläum höhere Umsätze. Der Gewinn wurde gar mehr als verdoppelt. Den Aktionären winkt eine doppelt so hohe Dividende von 1.30 CHF plus eine Sonderdividende von 0.50 CHF.

Der Umsatz 2018 stieg gegenüber dem Vorjahr um 13,6% auf 533.5 Mio. CHF, wie die Luzerner Industriegruppe am Dienstag mitteilte. Das Betriebsergebnis (EBIT) verbesserte sich um ein Vielfaches auf 51.6 Mio. CHF (VJ: 2.9 Mio.). Unter dem Strich schaute mit 42.3 Mio. ein mehr als doppelt so hoher Reingewinn heraus.

„Das Jubiläumsjahr verlief mit der Ausweitung der Geschäftsaktivitäten, der weiteren internationalen Expansion und der Integration der neu akquirierten Geschäfte sehr erfolgreich“, wird Unternehmensleiter Peter Schildknecht zitiert. Für 2019 rechnet das Unternehmen mit einer Fortsetzung der erfreulichen Entwicklung.

Alle Bereiche trugen zum Wachstum bei

Beim grössten Bereich Papier lagen laut Mitteilung Angebot und Nachfrage im Geschäftsjahr im Gleichgewicht. Dies habe sich günstig auf den Umsatz ausgewirkt. Das Geschäftsfeld Verpackungen wiederum habe von einer erhöhten Nachfrage nach Folien für Blisterverpackungen profitiert, heisst es weiter. Im Chemie-Bereich haben sich hohe Investitionstätigkeiten im Energiesektor sowie ein steigender Bedarf an Molekularsieben zur Sauerstoffreinigung vorteilhaft ausgewirkt. Entsprechend seien Produktionskapazitäten in China und in den USA im Geschäftsjahr voll ausgelastet gewesen.

Deutlich höhere Ausschüttung und positiver Ausblick

Der Verwaltungsrat beantragt der Generalversammlung nun, die Dividende auf 1.30 CHF je Aktie zu verdoppeln. Zudem sollen die Aktionäre angesichts des 200-Jahr-Jubiläums in den Genuss einer Sonderdividende von 0.50 CHF kommen. Die Ausschüttung erfolge aus den Kapitaleinlagereserven.

Mit Blick aufs laufende Jahr rechnet die CPH-Gruppe angesichts „der guten Auftragslage“ in der ersten Jahreshälfte mit einer Fortsetzung der erfreulichen Geschäftsentwicklung. „Stabile Preise und Währungen vorausgesetzt, sollte 2019 der Umsatz leicht steigen. Es dürfte aber anspruchsvoll werden, die EBIT-Marge des Vorjahres zu halten“, so CEO Peter Schildknecht.

Das Nettoergebnis 2019 wird unter Ausklammerung ausserordentlicher Einflüsse im Rahmen des Vorjahres erwartet. Zudem plant die Gruppe für das laufende Jahr insgesamt Investitionen in Sachanlagen von 29.9 Mio. CHF mit dem Ziel, die Effizienz zu steigern und die Kapazität zu erhöhen.

Die Aktie der CPH AG ist an der SIX Swiss Exchange kotiert und notierte zuletzt bei 85.00 CHF.

jl/hr

TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here