Loeb Holding: Weniger Umsatz – Mini-Gewinn

0
1666

Die Berner Warenhausgruppe Loeb hat im vergangenen Jahr einen Mini-Gewinn von 150’000 CHF geschrieben. Verwaltungsratspräsident Urs Berger tritt an der Generalversammlung zurück und soll vom Fürsprecher Gaius d’Uscio ersetzt werden.

Wie die Loeb-Gruppe am Donnerstag mitteilte, ist der Absolvent der Hochschule St. Gallen seit 1997 in verschiedenen Funktionen für die Loeb-Gruppe tätig, zuletzt als Sekretär des Verwaltungsrats. D’Uscio (Jahrgang 1963) engagiere sich daneben im Sozial- und Bildungsbereich und unterrichte an einer Zürcher Mittelschule, heisst es weiter.

Urs Berger (Jahrgang 1951), bekannt auch als Verwaltungsratspräsident der Mobiliar-Versicherungsgruppe, will das Loeb-Verwaltungsratspräsidium in jüngere Hände übergeben. Zudem befänden sich die vom Loeb-Verwaltungsrat in den letzten Jahren beschlossenen strategischen Anpassungen nun in der Umsetzungsphase, schreibt Loeb.

Weniger Umsatz, mehr Betriebsgewinn

Das Gruppenergebnis von 0.15 Mio. CHF folgt auf ein Ergebnis von 3.6 Mio. CHF im Vorjahr. Auch der Umsatz reduzierte sich um 7,1% von 88.1 auf 81.8 Mio. CHF. Grund dafür sind die Konzentration des Filialnetzes auf attraktive Innenstadtlagen sowie der Umbau des Haupthauses in Bern.

Das Betriebsergebnis auf Stufe Ebitda steigerte sich aber erneut und erreichte 11.4 Mio. CHF gegenüber 10.1 Mio. im Vorjahr. Deswegen sowie wegen hoher Eigenkapitalquote und guter Liquidität beantragt der Verwaltungsrat die Ausschüttung derselben Dividende wie im Vorjahr.

Das Finanzergebnis fiel allerdings negativ aus. Die Loeb-Gruppe begründet dies mit dem schlechten Börsenjahr. Die Zahl der Angestellten sank weiter von 323 auf 304 Personen.

Zur Loeb-Gruppe gehören Warenhäuser in Bern, Biel und Thun, ein Online-Shop sowie – unter anderen Namen – Läden in Bern, Biel, Thun, Aarau, Basel, Freiburg und Zürich.

Von der Gesellschaft sind sowohl der stimmrechtslose Partizipationsschein (PS) als auch die Namenaktie auf der ausserbörslichen Handelsplattform OTC-X der Berner Kantonalbank (BEKB) gelistet. Nennenswerte Umsätze finden indessen nur beim PS statt. Der letztbezahlte Kurs des PS lag bei 217 CHF.

tt/

Kommentar verfassen