Schilthornbahn: Kapitalerhöhung für das Projekt Schilthornbahn 20XX läuft bis 19. November

0
835
So sollen die neuen Kabinen der Luftseilbahn aussehen. Bild: Projektbeschrieb Schilthornbahn

Die Schilthornbahn AG hat die Konditionen für ihre Kapitalerhöhung zur Teilfinanzierung des Bahnprojekts Schilthornbahn 20XX publiziert. An der Generalversammlung in Mürren vom 14. Juni ebneten die Aktionäre den Weg für diese Massnahme. Dabei wird das Aktienkapital der Schilthornbahn durch die Ausgabe von höchstens 3’500 neuen Aktien um maximal 10% erhöht. Aus der Kapitalerhöhung fliessen der Gesellschaft maximal 6.3 Mio. CHF zu. Die Aktionäre erhalten pro Aktie ein Bezugsrecht. 10 Bezugsrechte berechtigen zum Bezug einer neuen Aktie zum Preis von 1’800 CHF. Diejenigen Aktionäre, die nicht über ausreichend Bezugsrechte verfügen, um eine neue Aktie zu kaufen, können wahlweise ihre Bezugsrechte auf der ausserbörslichen Handelsplattform OTC-X der Berner Kantonalbank (BEKB) verkaufen oder zusätzliche Bezugsrechte erwerben. Die den Aktionären mit Depotverwahrung zugeteilten Bezugsrechte sind seit dem 28. Oktober handelbar.

Projekt Schilthornbahn 20XX auf Kurs

Die neue Linienführung (rot) der Schilthornbahn 20XX, Stand Vorprojekt Oktober 2018. Quelle: Projektbeschrieb Schilthornbahn

Die Vorbereitungsarbeiten für das Projekt Schilthornbahn 20XX laufen bislang erwartungsgemäss. Nach der öffentlichen Auflage der für die Erstellung der Bahn notwenigen neuen Überbauungsordnung gingen sieben Einsprachen gegen das Projekt von Zweitwohnungsbesitzern ein. Aktuell laufen Unternehmensangaben zufolge die Verhandlungen mit den Einsprechenden. Einen positiven Vorabbescheid für die Genehmigung stellten die Kantonsbehörden dem Projekt aus. Am 18. November 2019 soll die Gemeindeversammlung Lauterbrunnen über das Projekt abstimmen. Details zu der Kapitalerhöhung finden sich in einer Projektbeschreibung der Schilthornbahn. Gezeichnet werden kann noch bis zum 19. November 2019 um 12 Uhr.

Umsätze legen 2019 weiter zu

Im Sommer 2019 gelang es der Schilthornbahn, die Erträge gegenüber dem Vorjahr dank höherer Durchschnittspreise zu steigern. Bei den Frequenzen war hingegen im Zeitraum Mai bis September im Vorjahresvergleich ein leichtes Minus von 0,8% zu verzeichnen. Weiterhin auf Wachstumskurs waren die Frequenzen der Allmendhubelbahn, die um 2,2% avancierten.

Erneut mit erfreulichen Wachstumsraten zuzulegen vermochte die beiden Gechäftssparten Gastronomie und Shops. Der Gastronomiebereich wird mit dem Hotel Blumental, einem 3-Sterne-Betrieb mit 20 Doppelzimmern und dem einzigen Nachtlokal in Mürren, ergänzt. Ab dem 1. Dezember 2019 geht das Hotel in den Besitz der Schilthornbahn über. Die Sommersaison dauert noch bis zum 10. November. Anschliessend wird die Luftseilbahn für die jährliche Revision bis zum 6. Dezember geschlossen, informiert das Unternehmen in einer Medienmitteilung.

Fazit

Das Projekt Schilthornbahn 20XX dürfte die Hürden der Genehmigungsverfahren erfolgreich überwinden. So zeichnet sich etwa eine Zustimmung der kantonalen Behörden zur zwingend notwendigen neuen Überbauungsordnung ab. Die Einsprachen beschränken sich auf wenige Einzelfälle und sollten im Einvernehmen gelöst werden können. Sofern die Gemeindeversammlung dem Projekt ebenfalls zustimmt, sind die ersten wichtigen Voraussetzungen erfüllt. Von den Gemeindebürgern zeichnet sich zumindest bis jetzt kein hoher Widerstand ab, da sie keine Einsprachen gegen das Projekt erhoben haben. Bis zur Genehmigung des endgültigen Projekts und der anschliessenden Realisierung dürften indessen noch mehrere Jahre verstreichen.

Noch bis am 15. November werden die Bezugsrechte auf der ausserbörslichen Handelsplattform OTC-X der BEKB gehandelt. Bereits am ersten Handelstag wechselten über 30 Bezugsrechte den Besitzer. Der letztbezahlte Preis lag bei 12.95 CHF. Dieser Kurs entspricht dem Geldkurs für das Bezugsrecht, während aktuell keine Verkaufsangebote bestehen. Auf der Basis des Geldkurses lässt sich ein theoretischer Preis pro Aktie von 1’930 CHF ermitteln. Aktuell werden die Aktien der Schilthornbahn zu 1’800 CHF gesucht und zu 2’075 CHF offeriert. Auf der Basis des aktuellen Geldkurses besitzen die Bezugsrechte keinen Wert, während sie auf der Basis des Briefkurses einen inneren Wert von 20.75 CHF aufweisen.

Für die grosse Mehrheit der Aktionäre, die nicht die zur Zeichnung einer neuen Aktie notwendigen 10 Papiere besitzen, dürfte sich die Teilnahme an der Kapitalerhöhung mangels Verkaufsangeboten der Bezugsrechte schwierig gestalten. Hingegen kann durch einen Verkauf der Bezugsrechte zumindest noch ein kleiner Betrag vereinnahmt werden.

Transparenzhinweis: Der Autor ist Aktionär des Unternehmens.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here