Hoher Kasten: Trüber Ausblick nach erfolgreichem 2019

0
1648

Die Hoher Kasten Drehrestaurant und Seilbahn AG verpasste 2019 die sehr guten Transportzahlen des Vorjahres nur knapp. Mit 1.4 Mio. CHF liegt auch das EBITDA unter dem Rekordwert von 2018. Unter dem Strich resultierte ein Jahresgewinn von knapp 0.1 Mio. CHF.

Als die Ausflugswelt noch in Ordnung war

In der Medienmitteilung zum Geschäftsbericht zeigt sich der Verwaltungsrat sehr zufrieden mit dem Ergebnis von 2019. Der schöne Bergsommer 2019 vermochte schwächelnde Zahlen in den Wintermonaten wettzumachen. Mit 209’824 transportierten Gästen erreichte die Ostschweizer Gesellschaft das Ziel von jährlich mindestens 200’000 Frequenzen. Die erfreuliche Gästezahl ist unter anderem einem starken Anstieg der Anzahl transportierter Kinder zu verdanken. Diese dürfen im Gegensatz zu früheren Jahren kostenlos fahren.

Der Bahnumsatz sank denn auch leicht auf 2.6 Mio. CHF (-1,7%). Der Gesamtaufwand blieb bei sinkenden Personalkosten und steigendem Sachaufwand stabil. Unter dem Strich fällt das Betriebsergebnis auf Stufe EBITDA mit 1.4 Mio. CHF (-6,0%) leicht schlechter aus als der Rekord aus dem Vorjahr. Sehr erfreulich ist die EBITDA-Marge, welche rund 48% beträgt. Nach Abschreibungen in Höhe von 1.1 Mio. und einer einmaligen Mehrwertsteuer-Nachzahlung von 89’000 CHF resultiert ein Jahresgewinn von knapp 0.1 Mio.

Tunnelerweiterung vorgezogen

2.7 Mio. CHF werden momentan auf dem Gipfel in die Tunnelerweiterung mit Schräglift investiert. Seit Anfang Mai liegt die Baubewilligung vor, und da der Bahnbetrieb coronabedingt ohnehin stillsteht, wurde der ursprünglich für November 2020 geplante Baubeginn kurzerhand vorgezogen. Die Seilbahn bleibt mindestens bis zu den Sommerferien im Stillstand, unabhängig davon, ob der Betrieb bereits früher wieder erlaubt wäre. Im Verlauf des Junis wird dann anhand des Grades der Lockerungen der vom Bundesrat verordneten Massnahmen entschieden, ob das Bauprojekt bis im Herbst unterbrochen wird, um die Wiedereröffnung der Seilbahn zu ermöglichen.

Zeitpunkt der Wiedereröffnung unklar

Der Ausblick aufs laufende Geschäftsjahr sei wegen der verordneten Betriebsschliessung stark getrübt, gibt das Unternehmen im Communiqué bekannt. Derzeit ist noch völlig offen, wann die Schweizer Seilbahnen ihren Betrieb wieder aufnehmen dürfen. Ob eine Öffnung unter den zu erwartenden strengen Sicherheitsmassnahmen dann überhaupt Sinn mache, müsse kritisch beurteilt werden. Auf jeden Fall wird das Ergebnis 2020 stark unter der Schliessung leiden.

Die Aktien der Hoher Kasten Drehrestaurant und Seilbahn AG werden auf der ausserbörslichen Handelsplattform OTC-X der BEKB gehandelt, zuletzt zu einem Kurs von 120 CHF.

Kommentar verfassen