SSE Holding: Sprengstoff- und Feinchemiehersteller mit bestem Halbjahresresultat seit fünf Jahren

0
465

Das Walliser Sprengstoff- und Feinchemieunternehmen SSE Holding weist trotz der Corona-Pandemie ein gutes Halbjahresresultat aus. Für die 2. Jahreshälfte gibt sich das Unternehmen aufgrund verschiedener Faktoren vorsichtig.

Operatives Ergebnis steigt auf 4.8 Mio. CHF

Obwohl der Umsatz der SSE Gruppe im 1. Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres aufgrund von Währungsschwankungen um 1 Mio. CHF auf 62 Mio. CHF zurückgegangen ist, stieg das EBITDA um 1.5 Mio. CHF auf 4.8 Mio. CHF. Dies entspreche dem besten Halbjahresresultat seit fünf Jahren, schreibt das Unternehmen in einer Medienmitteilung. «In einem schwierigen Markt bleibt die SSE Gruppe mit ihren beiden Sparten Sprengstoff und Feinchemie äusserst widerstandsfähig», lässt sich Gilles de Preux, CEO der SSE Gruppe, in der Mitteilung zitieren. Für das gesamte Geschäftsjahr 2020 dürften der Umsatz, das operative Ergebnis sowie die jeweiligen Margen allerdings etwas rückläufig sein, heisst es weiter. Die rückläufigen Exporte aus der Schweiz dürften das Resultat ebenfalls beeinflussen.

Märkte Deutschland und Polen wachsen im Sprengstoffbereich

Erfreulich entwickelten sich die Geschäfte in den beiden Hauptmärkten Deutschland und Polen. In Deutschland sei die Effizienz der Dienstleistungen und die Rentabilität verbessert worden, während diese für die Geschäfte in Polen etwa gleichgeblieben sind, geht aus der Medienmitteilung hervor. Hingegen hätten sich die Aktivitäten im Balkan und in Skandinavien unterschiedlich entwickelt. Weitere Angaben dazu machte das Unternehmen nicht.

Erfolgreiches Entwicklungsprojekt in der Feinchemie

Auch in der Feinchemie-Sparte spricht die SSE Holding von einer «sehr guten Geschäftstätigkeit». Diese sei bei der Tochter Valsynthese auf ein Entwicklungsprojekt für ein grosses europäisches Chemieunternehmen zurückzuführen. Allerdings werde die Begrenzung von Geschäftsreisen und des direkten Kontaktes mit Geschäftspartnern voraussichtlich einen Einfluss auf das Management von Entwicklungsprojekten haben, schreibt die SSE Gruppe weiter.

Erfolgreich ist im 1. Halbjahr auch die geplante Kapitalerhöhung verlaufen. Insgesamt konnte die SSE Holding AG 2’000 neue Aktien im Gesamtwert von 5.6 Mio. CHF ausgeben. Dies habe die Erwartungen des Verwaltungsrates übertroffen.

Die Aktien der SSE Holding AG werden ausserbörslich auf OTC-X gehandelt. Zuletzt wurden 2’925 CHF für eine Aktie bezahlt. 2019 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 130 Mio. CHF und konnte einen Reingewinn von 1.8 Mio. CHF ausweisen. Die Ausschüttung betrug 70 CHF, was bei einer gleichbleibenden Dividende einer Rendite von 2.4% entspricht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here