Bondpartners: Deutlich verbessertes Halbjahresergebnis

Handelsbestände drehen deutlich ins Plus

0
366

Bondpartners SA hat den Halbjahresgewinn mit 2.3 Mio. CHF gegenüber der Vorjahresperiode deutlich gesteigert, im ersten Halbjahr 2020 musste der Obligationenhändler noch einen Verlust von 0.32 Mio. CHF hinnehmen.

Das Unternehmen aus Lausanne führt die verbesserte Performance auf einen Rückgang des Obligationenhandels zugunsten der Vermittlung von strukturierten Produkten zurück, da die Wechselkurse weniger durch die Aufwertung des Schweizer Frankens gelitten und die von Bondpartners gehaltenen Aktienpositionen im Einklang mit den Märkten einen deutlichen Aufwärtstrend gezeigt hätten, teilt das Unternehmen mit.

Handelsbestände wieder deutlich im Plus

Im Bereich der eigenen Handelsbestände konnten Bondpartners ein Ergebnis von 2.2 Mio. CHF einfahren, nachdem im ersten Semester 2020 per saldo ein Wertverlust von 2.8 Mio. CHF zu Buche stand. Mit einem in der Höhe praktisch unveränderten Zinserfolg von 1 Mio. CHF sowie einem Devisengeschäft, das nach tiefroten Zahlen im ersten Halbjahr 2020 (-1.1 Mio. CHF) wieder einen kleinen Gewinn von 0.1 Mio. CHF abwirft, wird der starke Rückgang im Handelsgeschäft mehr als ausgeglichen, der 2020 noch bei 4.5 Mio. CHF lag, in der ersten Jahreshälfte 2021 aber auf 2.5 Mio. CHF sank.

Geschäftserfolg von 3 Mio. CHF nach Verlust in 2020

Da sich die operativen Kosten moderat um 5% auf 3 Mio. CHF erhöhten, weist Bondpartners unter dem Strich einen Geschäftserfolg von 3.3 Mio. CHF aus, nach einem Verlust von 1 Mio. CHF in der Vorjahresperiode.

Christian Plomb, CEO von Bondpartners, gibt sich gegenüber schweizeraktien.net vorsichtig optimistisch, was die Aussichten für das laufende Geschäftsjahr anbelangt. „Die Performance ist bis jetzt besser als letztes Jahr. Der Geschäftserfolg und der Gewinn sind viel höher als in der vergleichbaren Vorjahresperiode. Nichtsdestotrotz könnten Marktkorrekturen die Investments treffen und zu sinkenden Gewinnen führen.“ Mit dem anziehenden Schweizer Franken käme Bewölkung am Horizont auf, trotzt Absicherungen, so Plomb. Es sei deshalb schwierig, präzise Perspektiven bis Ende Jahr aufzuzeichnen. Helfen werde in jedem Fall die stabile Bilanz und das robuste Eigenkapital.

Rekordhöhen an Populismus und Dummheit
Die Maske als bitteres Zeugnis der harten Zeit, in der wir leben. Bilder aus dem Geschäftsbericht 2020 von Bondpartners SA.

Die grösste Sorge für die Zukunft bereitet Plomb die Pandemie. Die geopolitische, geo-ökonomische und geo-strategische Situation sei besorgniserregend, trotz der Aktienindizes, die sich in stratosphärischen Höhen befänden. Er verweist auf den Bondpartners-Geschäftsbericht 2020, der ganz der Pandemie gewidmet war. Und der mit Zitaten von Donald Trump und Jair Bolsonaro aufmachte. Bolsonaro wird dahingehend zitiert, dass man dem Virus wie ein Mann und nicht wie ein Kind gegenübertreten sollte. Und Donald Trump beschuldigt Chinesen und die WHO, dass sie die Übertragbarkeit des Virus geleugnet hätten. Christian Plomb sagt zur Auswahl der zwei Zitate heute gegenüber schweizeraktien.net, dass diese Rekordhöhen an Populismus und Dummheit erreicht hätten.

Bolsonaro, Trump, Erdogan, Xi Jinping, Kim Jong-un etc. – sie alle zieren den Geschäftsbericht mit ganzseitigen Fotos, immer mit Maske, die mit einer Botschaft versehen ist.

Die Maske sei zu DEM Thema 2020 geworden, so Plomb zu schweizeraktien.net. Im Vorwort zum Jahresbericht 2020 steht denn auch, die Maske sei kein trendiges Accessoire, sondern ein bitteres Zeugnis der harten Zeiten, in denen wir lebten.

Fazit

Für Bondpartners scheint die harte Zeit, die das Unternehmen im ersten Halbjahr 2020 prägte, zunächst Geschichte. Für das Gesamtjahr 2020 fielen die Geschäftszahlen bereits wieder positiv aus. Der Schwung aus dem zweiten Halbjahr konnte ins 2021 mitgenommen werden.

Im Gegensatz zu anderen Finanzinstituten ist Bondpartners vorwiegend im Geschäft mit eher wenig liquiden Unternehmensanleihen tätig, was der Rückgang im Handelsgeschäft veranschaulicht. Solange die aggressive Geldpolitik der Zentralbanken anhält, wird sich daran auch nicht viel ändern. Dank der soliden Bilanz ist Bondpartners aber gut positioniert und kann Wertkorrekturen auf dem Bestandsportfolio ohne Probleme überstehen. Gerade in der aktuellen Krise zeigt sich die Bedeutung der von Bondpartners stets betonten hohen Eigenmittel.

Kursverlauf der Bondspartner-Aktie (Geldkurs) im letzten Jahr. Quelle: otc-x.ch

Die Dividenden-Ausschüttung lag für 2020 unverändert gegenüber dem Vorjahr bei 25 CHF.  Bei Kursen um die 810 CHF, die derzeit auf OTC-X für eine Bondpartners-Aktie gezahlt werden, liegt die Rendite knapp über 3%.

Auffallend hoch gegenüber dem letzten Jahr, als nur 72 Aktien den Besitzer wechselten, sind die Umsätze in diesem Jahr. 584 Papiere wurden bis August mit einem Gesamtvolumen von 482’000 CHF gehandelt.

Kommentar verfassen