Cow Level: Aufnahme in das Start-up-Programm von F10

0
782
Stefan Kämper und Boris Obodda sind die Gründer von Cow Level und arbeiten seit 2017 an der Entwicklung von FiPME. Jetzt wurde ihr Unternehmen in das F10 Inkubator-Programm aufgenommen. Bild: zvg

Anfang Dezember 2021 liess sich das in Rotkreuz ansässige Start-up Cow Level AG auf SME-X, der Handelsplattform der BEKB für digitale Aktien, listen. Mit ihrer Börse für sogenannte Spiele-Items wollen die Gründer Stefan Kämper und Boris Obboda in diesem Jahr durchstarten.

Dabei helfen dürfte dem Gründerteam, dass sie kürzlich in das Förderprogramm von F10, einem Start-up Inkubator für Fintech-Unternehmen, aufgenommen wurden. Beworben hatten sich 240 Firmen aus dem Fintech- und Insuretech-Umfeld. Die Wahl fiel auf 14 Unternehmen aus sechs Ländern, darunter auch die Cow Level AG als eines von 9 Schweizer Start-ups. Gefallen habe F10 besonders das Team und die Problem-Lösungs-Kombination, heisst es auf Nachfrage.

In dem fünfmonatigen Coaching-Programm werden die Start-ups intensiv an der Validierung ihrer Idee arbeiten, Strategien für die Markteinführung entwickeln, ein Pitch-Training erhalten und sich mit Investitionen und Fundraising befassen, so eine Medienmitteilung von F10. «Wir kommen so mit einem grossen Netzwerk von Spezialisten, erfahrenen Gründern und Investoren in den Dialog», ergänzt Stefan Kämper auf Nachfrage von schweizeraktien.net. Dies erleichtere die Zusammenarbeit mit den grossen Namen im Finanzmarkt.

Momentan arbeitet das Cow-Level-Team an einer neuen Sortierfunktion für die Fipme Exchange. Zudem laufen Gespräch mit Computerspielefirmen, die an Fipme angeschlossen werden sollen.

Die digitalen Aktien der Cow Level AG sind an SME-X der BEKB gelistet. Zuletzt wurden 5.65 CHF für eine Aktie bezahlt, sodass die Cow Level AG auf dieser Basis mit knapp 52 Mio. CHF bewertet ist.

TEILEN

Kommentar verfassen