Peter Schnürer, CEO daura: «Die Wertschöpfungskette für Anlagegüter wird neu aufgeteilt.»

16 Kapitalerhöhungen im Jahr 2022 durchgeführt

1
3524

In der Finanzwelt hat die Blockchain-Technologie einen Veränderungsprozess angestossen. Bekannt sind vor allem die sogenannten Kryptowährungen wie Bitcoin. Doch neben diesen stark von spekulativen Elementen getriebenen Anlagen entwickeln sich dank der Distributed Ledger-Technologie (DLT) verschiedenen Anwendungen, die grossen Einfluss auf das künftige Geschäft mit Unternehmensfinanzierungen haben werden.

Peter Schnürer CEO daura ag
Peter Schnürer ist CEO der daura ag, einem Start-up mit Schwerpunkt auf Anwendungen rund um die Digitale Aktie. Bild: zvg

Im Gespräch mit schweizeraktien.net geht Peter Schnürer, CEO des Technologieunternehmens daura, auf diese neuen Anwendungen ein, spricht über die Erfolge und Herausforderungen seines Unternehmens und erläutert den Unterschied zwischen Kryptowährungen und Digitalen Aktien. Schnürer ist auch Referent am Fundament Anlass vom 2. März 2023, der sich ganz diesen neuen Formen der Unternehmensfinanzierung widmet.

Peter, vor einem Jahr sah die Welt noch anders aus: Der Bitcoin stand bei 45’000 USD. Die Aktienmärkte befanden sich auf einem Allzeithöchst. Anschliessend hat der Ukrainekrieg begonnen, Inflation und Zinsen sind gestiegen, und der sogenannte «Kryptowinter» ist hereingebrochen. Welchen Einfluss hatten diese Entwicklungen auf das Geschäft von daura?

Peter Schnürer: Unsere Strategie ist losgelöst von der Entwicklung von Kryptowährungen. Wir nutzen die zugrundeliegende Blockchain-Technologie und ihre Effizienzvorteile für die Emission von Anteilsscheinen. Unsere User können direkt in Schweizer Unternehmen investieren. Somit haben wir einen konkreten Vermögenswert als Finanzanlage. Im Gegensatz zu Kryptowährungen, wo sich die meisten Anleger schwertun zu erkennen, worin sie nun wirklich investieren.

Welche Ziele hatte daura für 2022, und konnten diese erreicht werden?

2022 war für uns ein super Jahr! Wir haben seit der Firmengründung noch nie so viel zugelegt wie im vergangenen Jahr: Die Anzahl Issuer und Investoren hat sich glatt verdoppelt. Das Produkt hat sich enorm weiterentwickelt, u.a. mit der Verwahrung im Bankensystem bei der BEKB, dem ersten gelisteten Kunden auf einem digitalen Marktplatz und der Mitarbeiterbeteiligung mit Phantomaktien.

… Mitarbeiterbeteiligung mit Phantomaktien. Was ist unter Phantomaktien zu verstehen?

daura bietet neu mit Phantomaktien virtuelle Beteiligungen als Alternative zu «echten» Aktien. Dies bietet Unternehmen die Möglichkeit, seine Mitarbeitenden wirtschaftlich am langfristigen Erfolg der Gesellschaft zu beteiligen, ohne diesen eine tatsächliche Aktionärsstellung einzuräumen. Die auch Phantom Share Plan (PSP) genannten Beteiligungsprogramme lassen sich auf Knopfdruck aufsetzen und den Mitarbeitenden mit Vesting-Bedingungen/Fristen zuteilen. Für unsere Firmenkunden ist dieses Angebot ein wichtiges Instrument, um bei Wachstum und gleichzeitigem Fachkräftemangel die benötigten Talente zu gewinnen und binden!

daura bietet eine ganze Palette an digitalen Dienstleistungen für den Kapitalmarkt an: Aktienbuchführung, virtuelle GVs, Kapitalerhöhungen und öffentliche Emissionen von digitalen Aktien. Welche Angebote werden am meisten genutzt?

Der Renner sind das Aktienbuch und die digitale Generalversammlung. Gerade in der Pandemie war die virtuelle GV sehr gefragt, da grössere, physische Versammlungen nicht mehr erlaubt waren. Mit dem neuen Aktienrecht, das seit dem 1.1.2023 gilt, ist eine virtuelle und hybride GV nun dauerhaft möglich und kann auf der daura Plattform in wenigen Mausklicks konfiguriert werden.

«Der Renner sind das Aktienbuch und die digitale Generalversammlung.»

Peter Schnürer, CEO daura

Wettbewerber fokussieren sich auf einzelne Bereiche: entweder Aktienregister und GV-Services oder Emission von Token. Was sind die Vorteile von daura?

Wir sind stark im Bereich Corporate Governance und Kapitalbeschaffung und begleiten dabei die Unternehmen entlang des gesamten Lebenszyklus. Unsere Kunden schätzen uns, weil wir ihnen die Herausgabe von digitalen Aktien ermöglichen, den Zugang zum Sekundärmarkt vereinfachen und die notwendige Rechtsicherheit gewährleisten. Mit der funktionalsten digitalen Aktie bieten wir Investoren die sicherste technische Lösung zum Halten und Übertragen von Eigentumsrechten.

Im Aktienhandel, also dem Sekundärmarkt, kooperiert daura mit der BEKB und der Plattform SME|X sowie der SIX Digital Exchange. Wie sind hier die ersten Erfahrungen?

Wir haben es mit diesen Partnern in kurzer Zeit geschafft, eine Brücke zwischen der digitalen und der traditionellen Welt zu schaffen. SDX sorgt dafür, dass Digitale Aktien im Bankendepot verwahrbar sind. Durch den digitalen Marktplatz SME|X der Berner Kantonalbank können Aktien handelbar gemacht werden. Eine erste digitalisierte Aktie kann an der SME|X bereits gehandelt werden. daura fokussiert sich dabei stets auf ihre Kernkompetenz, das Digitalisieren von Aktien, und arbeitet dabei eng mit strategischen Partnern im digitalen Asset Ökosystem der Schweiz zusammen.

Das klingt alles so easy. Gibt es nicht auch Herausforderungen, die ihr meistern müsst?

Wir haben eine effiziente und sichere Plattform geschaffen, die viele neue Möglichkeiten bietet. Unsere grösste Herausforderung ist aktuell, dass möglichst viele KMU in der Schweiz, davon erfahren und profitieren können. Ich lade hiermit alle Leser ein, unsere Plattform auszuprobieren. Seit diesem Jahr sind wir mit einem neuen Angebot «daura.start» am Markt, das es ermöglicht, das online Aktienbuch kostenlos zu erleben.

Wie viele Kapitalerhöhungen hat daura seit der Gründung begleitet, und welche Erfahrungen wurden damit gesammelt?

Es wurden bereits 16 Kapitalerhöhungen digital über daura abgewickelt. Unser digitaler Investitionsprozess kann sowohl bei einem geschlossenen Investorenkreis als auch bei einer öffentlichen Kapitalbeschaffung genutzt werden. Im Falle der öffentlichen Kapitalbeschaffung des Hockey Club Ambri Piotta hat uns besonders gefreut, dass viele neue Investoren aus weiten Teilen der Schweiz, ja sogar Europas gewonnen werden konnten. Bei allen Kapitalerhöhungen ist es entscheidend, dass der Emittent eine gutes Investorenmarketing betreibt, insbesondere dann, wenn er noch nicht über eine eigene grössere Community verfügt.

Kürzlich hat der Blackrock CEO Larry Fink gesagt, dass digitalen Anlagegütern die Zukunft gehört. Mit welcher Entwicklung für die Schweiz rechnest du?

Natürlich teile ich die Auffassung von Larry Fink. Erstaunlich fand ich die starke Resonanz in den Medien, eigentlich war das keine neue Erkenntnis. Seit Jahren gibt es Studien und Analysen, die zum selben Ergebnis kommen. Das gesamte Geschäftsmodell von daura basiert darauf, dass die Welt der Vermögenswerte komplett digital abgebildet wird. Für die Schweiz bedeutet dies, dass die gesamte Wertschöpfungskette für Anlagegüter neu aufgeteilt wird. Das beginnt bei der Emission, geht über die Verwahrung bis hin zum Handel. Grenz- und Transaktionskosten werden deutlich sinken, und bestehende Anbieter geraten unter Druck. Gleichzeitig werden Unternehmen Zugang zu neuen Finanzierungsformen erhalten, die ihnen bislang unzugänglich waren

«Wir wollen die digitale Aktie zum Massenprodukt entwickeln.»

Peter Schnürer, CEO daura ag

Welches sind die nächsten Schritte für daura, und welche Ziele habt ihr für 2023?

Wir wollen die digitale Aktie zum Massenprodukt entwickeln. Das schaffen wir, indem wir diese Aktien im Bankensystem buchbar machen und gleichzeitig die Interoperabilität mit der DeFi-Welt sicherstellen. Um dieses Ziel zu erreichen, werden wir die Kooperation mit unseren Partnerbanken und der SDX vertiefen. Gleichzeitig werden wir unseren Kunden die Möglichkeit bieten, ihre Aktien auf einer Public Blockchain-Plattform herauszugeben. Damit bringen wir das Beste aus beiden Welten auf unsere Plattform: Schnittstellen zu regulierten Finanzanbieter und die Innovationskraft der globalen Blockchain-Community.

Eine persönliche Frage: Du bist nun seit 2018 CEO der daura und damit Chef von einem Start-up. Was sind deine Learnings aus den letzten fünf Jahren?

Die Start-up-Welt ist nicht neu für mich. Ich war fast mein ganzes Berufsleben als Start-up-Gründer und Unternehmer aktiv. Bei daura erfordert das Setting als Corporate Start-up eine enge Abstimmung mit unseren Shareholdern BDO, BEKB, SIX, Swisscom und Sygnum Bank. Die ist einerseits extrem hilfreich, da ich auf vielfältige Kompetenzen zugreifen kann und enorm viel Rückendeckung von unseren strategischen Aktionären erhalte. Auf der anderen Seite musste ich erkennen, dass bestimmte Entscheidungen eine langfristige Vorbereitung benötigen.

2023 besteht daura seit 5 Jahren. Gibt es eine kleine Jubiläumsfeier?

Wir werden das Jubiläum gebührend feiern mit einer Housewarming Party an unserer neuen Location im Seefeld!

1 Kommentar

Kommentar verfassen