Schweizer Aktien Favoriten 2022: Mai-Börsenregeln zum Aussuchen

Neuzugang Bossard

0
1044
Der Mai-Nektar lockt. Bild: stocks.adobe.com

Börsenweisheiten bringen es oft auf den Punkt – doch manchmal geht der Schuss auch exakt daneben. Besonders der Mai hat es in sich. «Sell in Mai and go away» kennt jeder. Früher, als noch landwirtschaftliche Zyklen die saisonalen Finanzströme mitgestalteten, stimmte zumindest die Statistik. Doch das hat sich geändert. Nach den kräftigen Verlusten seit Januar zeigten sich dieses Jahr im Mai nun erste Knospen einer neuen Blüte, denn «Alles neu macht der Mai»!

Ist der Kursrutsch im Mai nun zu Ende gegangen und findet die Börse einen Boden? Es dürfte zu früh sein, um sich seiner Sache wirklich sicher zu sein. Bei der anziehenden Inflation ist bisher keine Trendwende in Sicht. Das dürfte das Zinsniveau weiter nach oben schrauben. Auch EZB und SNB werden in absehbarer Zeit ihre Aufmerksamkeit auf die Inflationsbekämpfung richten. Vor diesem Hintergrund müssen Aktienbesitzer mit Gegenwind rechnen.

Sind Anleihen sicher?

Für manche Anleger rücken bereits wieder Anleihen in den Fokus. Der Hauptgrund ist deren angebliche Sicherheit. Doch wer sich die Performance der in den vergangenen Jahren emittierten 100-jährigen Anleihen anschaut, wird zu einer anderen Einschätzung gelangen. Obwohl das Euro-Zinsniveau nur um 1% angestiegen ist, haben die bis 2119 laufende NRW-Anleihe oder die bis 2120 laufende Austria-Anleihe in kürzester Zeit trotz Top-Bonität über 50% an Wert verloren.

Aktie vs. Anleihe

Der Unterschied zu Aktien liegt darin, dass diese nach einer 50%-Korrektur nicht nur die alten Höchststände wieder erreichen können, sondern auch noch sehr viel mehr. Anleihen dagegen werden zu 100% getilgt, eine darüber hinausreichende echte Upside gibt es nicht.

Mai-Monatsbilanz

Nach dem schlechtesten Jahresauftakt an der US-Börse seit 1939 hat der Mai eine Stabilisierung gebracht. Der S&P 500 liegt zwar 13% tiefer als am Jahreswechsel, aber unverändert zum Aprilultimo. Der Nasdaq liegt 22% tiefer seit Jahresanfang, hat sich aber im Mai von seinen Tiefständen gelöst und bewegt sich nun per saldo nur noch 3% unter dem Aprilultimo. In Europa sieht es besser aus. Der Stoxx 600 hat den Mai unverändert beendet und liegt noch 9% unter dem Stand am Jahresbeginn. Der Dax hat als Lead-Market den Mai sogar mit 2,5% Plus abgeschlossen. Der Schweizer Small- und Mid-Cap-Index SPI Extra allerdings verlor im Mai 3% und liegt noch 18% tiefer als am Jahresanfang.

Die Auswahl machts

Diese Börsenentwicklung im Mai spiegelt sich auch in der Favoritenliste wider. Bescheidene Erholungen einerseits und ein weiteres Abbröckeln andererseits halten sich die Waage. Die kotierten Aktien weisen durchschnittlich ein Minus von 12% auf, die auf OTC-X gehandelten ein Plus von 1%. Die durchschnittliche Performance beträgt somit -11%.

Richtungsfrage

Die grosse Frage ist nun, ob sich die Abwärtstendenz erneut durchsetzt oder auf dem ermässigten Kursniveau neue Kauflaune aufkommt. Der Markt als Ganzes, gemessen an den Indizes, wird es wohl eher schwer haben, was an einzelnen Sektoren liegt, die unter Pandemie- und Kriegsfolgen, Teuerung, Lieferengpässen etc. leiden. Betrachtet man jedoch den Aktienmarkt als Markt von Aktien und somit differenziert, so lassen sich durchaus Chancen ausmachen.

Neuzugang Bossard

Bleiben die Trendwachstumsraten stark und die Gewinnspannen intakt, so sind viele Qualitätsaktien in den letzten sechs Monaten um die Hälfte günstiger geworden. In dem Beitrag «Gefallene Engel II» wurden vier solche Ausnahme-Aktien identifiziert. Bei den ausgewählten Unternehmen sind die Auftragsbestände hoch, der Auftragseingang bleibt stark, und aufgrund der strategischen Marktposition werden die Gewinnspannen auch im gegenwärtig anspruchsvollen Umfeld nicht leiden. Auch wenn die Kurse noch tiefer gehen können, scheint der Zeitpunkt opportun, um die Favoritenliste nach der monatelangen Verkaufswelle um zumindest einen Titel zu erweitern: Bossard. Die Bewertung ist mit einem KGV 2021 von 16 am attraktivsten, was auch das weitere Korrekturpotenzial einschränkt. Empfehlenswert ist der Einstieg auf Raten, um den aktuellen Unsicherheiten Rechnung zu tragen.

Der Kursverlauf von Bossard stieg Ende letzten Jahres an und büsste inzwischen wieder um fast die Hälfte ein. Chart: six-group.xom
Perspektiven

Im besten Fall setzt sich die Bodenbildung der Indizes fort und geht in den kommenden Monaten in einen moderaten Aufwärtstrend über, weil sich die Krisen und Konflikte als weniger dramatisch als befürchtet erweisen und die Weltwirtschaft sich erholt. Aber auch in einem weniger günstigen Umfeld sollten die Marktführer mit intakter Nachfrage ihren Wachstumskurs fortsetzen können. Ihre Aktien sollten relativ attraktiv sein und bleiben im Vergleich zu denen von Unternehmen und Sektoren, denen der Gegenwind ins Gesicht bläst.

Kommentar verfassen